Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Neckartailfingen 4:0

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Neckartailfingen 4:0

Im letzten Heimspiel der Spielrunde zeigten die Spadelsbergfrauen mit eine Ihrer besten Saisonleistungen und gewannen die Spielbegegnung am Ende auch verdient in der Höhe. Trotz sommerlichen Temperaturen agierte man spielerisch stark und konnte die taktischen Vorgaben überzeugend umsetzen.

Man fand gut in diese Begegnung und war zu Spielbeginn präsent und konzentriert im eigenen Auftritt. Belohnt wurde man mit dem Führungstreffer durch Leonie Hammley, welche nach gutem Zusammenspiel aus der Defensive den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Weiterhin agierte man stark im Verbund, hatte leichte Feldvorteile und weitere, gute Tormöglichkeiten. Diese konnte man trotz anschaulichen und eigentlich belohnenswerten Spielaktionen nicht verwerten. Nach dem Pausensprudel verzeichnete man keinen „Bruch im Spiel“ und konnte durch einen weiteren Hammley-Treffer sowie ein Torerfolg durch Nathalie Vogel die Führung ausbauen. Die Gäste aus Neckartailfingen investierten fortan mehr in den Offensivbereich, aber der Neuffener Defensivverbund agierte an diesem Vormittag hervorragend und geschickt. Kurz vor Spielende erzielte Sabrina Bächle einen weiteren Treffer zum verdienten Endstand.

Erfreulich für den Trainerstab, dass man im letzen Spiel nochmals alles herausholte und somit einen positiven und zugleich gelungenen Rundenausklang feiern konnte. Man verabschiedet sich nun in die Sommerpause, genießt die WM-Spiele und wird in der kommenden Runde einen neuen Anlauf nehmen…

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Janine Singer, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Ilka Schneider, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Stefanie Schöneck, Sabrina Bächle, Romy Sperl, Karolin Scheu, Nathalie Vogel und Alexandra Walter.

Aktive Damen: SV Aufhausen - VfB Neuffen 6:2

Aktive Damen: SV Aufhausen - VfB Neuffen 6:2

Beim letzten Auswärtsspiel der Runde reiste man zum SV Aufhausen. Dort musste man sich nach verschlafenem Spieleginn am Ende verdient geschlagen geben, die Gastgeberinnen legten letztlich mehr Einsatzbereitschaft an den Tag, um diese Partie für sich zu entscheiden.

Bei sommerlichen Temperaturen sowie mit letzten Aufgebot angereist, zudem mit angeschlagenen und krankheitsbedingten Spielerinnen versuchte man in dieser Partie dennoch zu punkten. Doch von Beginn an waren die Aufhausener Damen sofort präsent und nutzen den verschlafenen Beginn der Spadelsbergfrauen konsequent aus und erzielten in der ersten Viertelstunde drei Treffer. Anschließend war man besser in der Begegnung und konnte diese offener gestalten. Hieraus resultierten zwei Bächle-Treffer um den Anschluss in der Partie wieder herzustellen. Doch ein weiterer Nackenschlag vor dem Pausensprudel: Zwei weitere Treffer der Heimmannschaft bedeuteten die Vorentscheidung in dieser Begegnung. Im zweiten Spielabschnitt war die Luft etwas raus, beide Mannschaften wollten und konnten nicht mehr, lediglich ein weiterer Treffer für den SV Aufhausen bedeutete das Endresultat.

Für die letzte, anstehende Begegnung gilt es sich nochmals konzentriert im Training vorzubereiten, um einen positiven Abschluss in der Spielzeit sich erspielen zu können.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Karolin Scheu, Sophie Kreppenhofer Ilka Schneider, Stefanie Schöneck, Romy Sperl, Karolin Scheu, Nathalie Vogel, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl und Kristina Lernhart.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Teck 3:2

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Teck 3:2

Nach fünf sieglosen Spielen gelang es den Spadeslbergfrauen sich im Heimspiel gegen die SGM Teck die volle Punkteausbeute zu erspielen. Vor allem im zweiten Spielabschnitt traf man oftmals die richtigen Entscheidungen und legte hiermit den Grundstein für diesen Erfolg in Form von drei Punkten.

Zu Beginn der Partie hatten die Gäste leichte Feldvorteile, etwas mehr Ballbesitz und dadurch auch anfänglich die besseren Abschlussmöglichkeiten. Nachdem man selbst eigentlich etwas besser in die Begegnung fand erzielten die Gäste jedoch den Führungstreffer, hier verteidigte man nicht konsequent genug. Im direkten Gegenzug war es Hannah Schöll, welche den Ausgleich erzielten konnte. Nach einem Eckball ging Sie beherzt zum Kopfball und netzte ein. Bis zum Seitenwechsel war es eine offene Begegnung, mit Strafraumszenen auf beiden Seiten. Im zweiten Abschnitt gelang es den Neuffener Damen aus der Defensive konzentriert das Spiel aufzubauen, spielerisch konnte man zulegen und war nun die Mannschaft, welche etwas mehr Ballbesitzphasen hatte. Hieraus resultieren gelang Schöll nach langer Verletzungpause Ihr Doppelpack, gleichbedeutend auch die Führung für die Spadelsberg-Frauen. Weiterhin veruschte man das Spieltempo hochzuhalten was vorrübergehend auch gelang. Leonie Hammley setzte sich energisch gegen zwei Gegenspielerinnen durch, behauptete den Ball um gleichzeitig diesen zu enteilen mit abschließend perfektem Torabschluss und somit einen weiteren Treffer die die Heimmannschaft. In den letzten Spielminuten kamen die Gäste der Spielgemeinschaft nochmals stärker auf, mehr als der Anschlusstreffer gelang Ihnen in dieser Begegnung nicht.

Lobenswert die Einstellung und der Wille der Mannschaft, diese Begegnung für sich zu entscheiden – vor allem in der momentanten Phase mit einigen „Leistungsschwankungen“. Für die restlichen Begegnungen gilt es sich vorzubereiten, um auch dort bestehen zu können.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Hannah Schöll, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Stefanie Schöneck, Sabrina Bächle, Romy Sperl, Karolin Scheu und Alexandra Walter.

Aktive Damen: TB Ruit - VfB Neuffen 7:2

Aktive Damen: TB Ruit - VfB Neuffen 7:2

Eine weitere Niederlage setzte es für die Neuffener Damen beim Gastspiel gegen den TB Ruit. Konnte man in wenigen Phasen der Partie das eigene Können präsentierten, mithalten und am Spiel teilnehmen, wurde es in den Spielphasen des „nicht Abrufens“ deutlich, wodurch es letztlich zu dieser deutlichen Niederlage kam.

Leichte Feldvorteile für die Heimmannschaft zu Beginn des Spieles, mit der ersten Offensivaktion konnte man sich jedoch die Führung in dieser Begegnung anschaulich erspielen. Nach schöner Passkombination war es letztlich Sabrina Bächle, welche die Führung und den ersten Treffer in dieser Begegnung erzielen konnte. Im direkten Gegenzug konnten die Gastgeberinnen ausgleichen, und bis zum Seitenwechsel zwei weitere Treffer folgen lassen. Im zweiten Spielabschnitt wollte man versuchen, der Begegnung eine Wendung geben zu können. Doch nach schwachem Start und unkonzentrierter Leistung konnten die Gastgeberinnen das Torekonto um drei weitere Treffer erhöhen und sich die Vorentscheidung erspielen. Die restliche Spielzeit investierten die Spadelsbergfrauen wieder etwas mehr, ein weiterer Gegentreffer konnte nicht verhindert werden. So wurde es am Ende ein deutliches Resultat, der letzte Treffer, erneut durch Bächle, zum Endstand war den Neuffenerinnen vorbehalten.

Es gilt sich nun in den verbleibenden Begegnung darauf zu konzentrieren, welche Attribute man im Fußball zeigen sollte, um Spiele ausgeglichen zu gestalten und somit am Ende punktereich beenden zu können.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Karolin Scheu, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Ilka Schneider, Alexandra Walter, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Anja Kolb, Hannah Schöll, Stefanie Schöneck.

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 2:1

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 2:1

Beim Filstaler-Gastspiel mussten sich die Spadelsbergfrauen bei sommerlichen Temperaturen nach Spielende knapp geschlagen geben, trotz 30-minütigem Überzahlspiel konnte man sich keinen Punktgewinn erspielen. Trotzdem bedarf es ein Lob: Hierfür verantwortlich eine deutliche, spielerische Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche.

Die wohl spielentscheidende Szene entwickelte sich bereits in der vierten Spielminute: Nachdem Neuffens Stürmerin Bächle regelwidrig auf dem Strafraumlinie klar und deutlich durch die Filstal-Torspielerin gefoult wurde, entschied der Unparteiische auf Abstoß. Dies im Übrigen zur Verwunderung aller auf dem Sportgelände - Strafstoß sowie Feldverweis hätten dem Spielverlauf sicherlich eine andere Wendung gegeben. So entwickelte sich eine rasante Begegnung über die komplette Spielzeit hinweg, immer wieder gab es Torchancen auf beiden Seiten. Nach einer halben Stunde Spielzeit war man in einer Aktion unsortiert, bei der anderen verlor man unglücklich in der Vorwärtsbewegung den Ball, so lag man mit zwei Treffern im Rückstand. Man versuchte sich stets aus der Defensive nach vorne zu kombinieren, eine hierdurch hervorragende resultierende Möglichkeit konnte die Torspielerin vereiteln. Nachdem Sophie Kreppenhofer beherzt in den Strafraum eindrang, regelwidrig von den Beinen geholt wurde, verwandelte Sabrina Bächle den Foulelfmeter sicher und verkürzte für Ihre Farben noch vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Spielabschnitt fand man immer wieder spielerische Mittel und ließ den Ball laufen, der finale Ball war oftmals zu unpräzise gespielt. Bei sommerlichen Temperaturen spielten die Gastgeberinnen gut mit, weiterhin war es eine spannende sowie intensiv geführte Partie der Heimmannschaft. Bei eigenen Defensivaktionen war man meist Zweikampfsieger und ließ wenige Torschüsse auf das Neuffener Gehäuse zu. Nachdem man nach einer guten Stunde in Überzahl agierte, kam man mehrfach zu guten Möglichkeiten. Der Mannschaft gelang jedoch kein weiterer Treffer an diesem Vormittag. Zweimal scheiterte man knapp, des Weiteren parierte die Torspieler die anderen Möglichkeiten.

Lobenswert die spielerische Steigerung im Vergleich zur Vorwoche, im Bereich Torabschluss herrscht momentan etwas Ladehemmung. Wenn an die gezeigte Leistung angeknüpft werden kann und zudem den Bock vor dem gegnerischen Gehäuse umstoßen kann, wird auch wieder volle Punkteausbeuten möglich sein.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Janine Singer, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Nathalie Vogel, Leonie Hammley, Stefanie Schöneck, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Romy Sperl, Kristina Lernhart.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 3:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 3:3

Eine torreiche Begegnung gab es unterhalb des Hohenneuffens zu sehen, mit einem unglücklichen und ärgerlichem Ausgang für die Neuffener Damen. Den verdienten Ausgleichstreffer musste man in der fünften Minute der Nachspielzeit mit der letzten Aktion hinnehmen, zuvor spielte man jedoch über die komplette Spielzeit hinweg mit „viel zu wenig Dampf“.

Den besseren Start in die Begegnung erwischten die Gäste, selbst war man stetig zu weit weg in den Zweikämpfen, das eigene Passspiel war zu ungenau. Hinzu kam, dass man selbst größtenteils ohne Körperspannung agierte, so war es auch nicht verwunderlich und nur folgerichtig das die Gäste verdient in Führung gehen konnte. Nach einer halben Stunde Spielzeit wurde man minimal stärker, war etwas besser im Spiel. Hier ließen es die Gäste aus Wäschenbeuren etwas zu locker angehen, nach einem Eckball musste sinnbildlich ein Eigentor für den Ausgleich der Spadelsbergfrauen herhalten. Noch vor dem Pausensprudel konnte man die Führung erzielen, Sabrina Bächle war erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel und deutlichen Worten in der Kabine konnte oder wollte man den Schalter nicht komplett umlegen, positiv zu erwähnen ist jedoch, dass es zu einer minimalen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt gekommen ist. Einen weiteren Treffer konnte man wenige Minuten vor Spielende erzielen, Stefanie Schöneck stand goldrichtig und erhöhte. Im direkten Gegenzug konnten die Gäste verkürzen, mit dem Schlusspfiff in der fünfminütigen Nachspielzeit gar den Ausgleich erzielen.

Am Ende ein gerechtes Unentschieden, vom Spielverlauf ein schmerzhaftes Remis. Für die kommenden Begegnungen bedarf es einer Leistungssteigerung sowie eine andere Körpersprache um in dieser Liga bestehen zu können.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Janine Singer, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Kristina Lernhart, Nathalie Vogel, Stefanie Schöneck, Leonie Hammley, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Romy Sperl und Vanessa Ladner.

Aktive Damen: TB Neckarhausen - VfB Neuffen 3:0

Aktive Damen: TB Neckarhausen - VfB Neuffen 3:0

Beim Gastspiel im Neckarhäusener Beutwang unterlagen die Neuffener Damen am Ende verdient, wobei man mit Spielglück die Partie bis in die Schlussminuten spannend gestalten konnte und selbst auch Möglichkeiten zum Ausgleich in dieser Partie hatte. Die Gastgeberinnen steuern nach ihrem Abstieg im letzten Jahr dem sofortigen Wiederaufstieg entgegen.

Von Beginn an hatten die Gastgeberinnen deutlich mehr Ballbesitz, selbst setzte man auf schnelle Gegenstöße um gefährlich vor dem Gehäuse der Neckarhäusener Damen aufzutauchen. Die ersten Möglichkeiten konnte man gut im Defensivverbund unterbinden, die Schüsse welche aufs Neuffener Tor kamen waren Beute für Torspielerin Eppler oder waren zu ungenau platziert. Mit zunehmender Spieldauer konnte man selbst auch Offensiv in Erscheinung treten, die daraus resultierenden Möglichkeiten konnten nicht verwertet werden. Das Chancenplus erhöhte sich bis zum Seitenwechsel zu Gunsten der Heimmannschaft deutlich, das Glück war auf Neuffener Seite – keine der sich bietenden Möglichkeiten konnten verwertet werden. Auch nach dem Pausensprudel dasselbe Bild, mehr Ballbesitz und Torschüsse auf das Neuffener Gehäuse, weiterhin hatte man das Glück an diesem Tag auf seiner Seite und musste vorerst keinen Gegentreffer hinnehmen. Nach einer guten Stunden Spielzeit war der Bann gebrochen, die Führung für die Heimmannschaft konnte nicht verhindert werden. Nun folgte die stärkste offensive Phase aus Neuffener Sicht, mit einer Doppelmöglichkeit hätte man den Ausgleichstreffer erzielen können, die beiden guten Torchancen konnte jedoch nicht verwerten werden. Da vorläufig keine weiteren Treffer in dieser Begegnung fielen, roch man Lunte und bemühte sich verstärkt nach Kräften in der Offensive und wollte weitere Nadelstiche setzen. Da jedoch auch nach und nach die Kräfte schwanden, musste man wenige Minuten vor Spielende einen Gegentreffer-Doppelschlag hinnehmen und gab sich somit am Ende, völlig verdient, den Gastgeberinnen geschlagen.

Aus Neuffener Sicht wäre es wirklich interessant gewesen, was passiert wäre, wenn man den Ausgleich erzielen hätte können. Am Ende musste man sich verdient geschlagen geben. Es gilt sich nun in den kommenden Begegnungen neu zu beweisen und sich darauf zu fokussieren.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Janine Singer, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Stefanie Schöneck, Leonie Hammley, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Romy Sperl und Alexandra Walter.

Aktive Damen: VfB Neuffen – Göppinger SV 0:7

Aktive Damen: VfB Neuffen – Göppinger SV 0:7

Die Floskel „Ein Spiel geht 90 Minuten…“ trifft es in diesem Pokalspiel genau auf den Punkt. War man in der ersten Halbzeit noch stark in der Partie konnte die Vorgaben hervorragend umsetzen und hatte das Spielgeschehen weitestgehend im Griff zeigte man im zweiten Abschnitt ein völlig anderes Bild, zum Spielende hin gar mit Auflösungserscheinungen.  

Man war sofort präsent in der Partie, kam gut in die Zweikämpfe, war aggressiv und bissig. Selbst lief der Ball anschaulich und man konnte sich aus dem Neuffener Defensivverbund spielerisch in das offensive Drittel spielen. Zwingende Tormöglichkeiten hatte man jedoch kaum, nach Standardsituationen war man jedoch zweimal gefährlich – zudem strich ein abgefälschter Schuss knapp am Pfosten vorbei. Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion erzielten die Gäste die Führung, ein Freistoß fand den Weg ins Tor. Nach dem Pausensprudel sofort die „kalte Dusche“ für die Heimmannschaft. Nach wenigen Sekunden lag der Ball erneut in den Neuffener Maschen. Der weitere Verlauf ist schnell erzählt: Alles was im ersten Abschnitt noch gemeinsam als Einheit funktionierte, klappte nun nicht mehr. Zu spät in den Zweikämpfen sowie Unsicherheiten im Passspiel sind nur zwei Dinge, welche vermehrt aufkamen. Hierdurch wurden die Gäste deutlich stärker, gewannen am Ende verdient.  

Wie unterschiedlich zwei Halbzeiten in einem Spiel sein können, zeigte diese Partie. Es gilt sich an der positiven ersten Halbzeit zu orientieren. Man darf auf die Reaktion der Mannschaft in den kommenden Spielen gespannt sein.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Kristina Lernhart, Nathalie Vogel, Gina Lamparter, Stefanie Schöneck, Sabrina Bächle, Anja Kolb, Karolin Scheu, Larissa Kremer und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSG Salach 4:2

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSG Salach 4:2

Den Rückrundenauftakt konnten die Spadlesbergdamen für sich entscheiden und sich ein erfolgreiches Endresultat erspielen. Nach guter erster Halbzeit mit anschaulichen Passstafetten , einem schwächeren Auftritt im zweiten Spielabschnitt mit kurzweiliger Leistungssteigerung war der Sieg über die komplette Spielzeit gesehen das gerechte Endergebnis.  

Die erste Möglichkeit hatten die Salacher Gäste in dieser Partie, anschließend übernahmen die Damen vom VfB Neuffen das Spielgeschehen. Mit dem ersten Angriff gelang der Führungstreffer durch Sarah Floredo, nachdem diese Spielerin einen Querpass der Gästeabwehr abfing und den Ball direkt in die Maschen beförderte. Der zweite Angriff führte zu einem weiteren Treffer, nach schöner Passfolge verwertete Sabrina Bächle gekonnt und baute die Führung aus. Mit der Führung im Rücken wurde man etwas nachlässiger, die Gäste bestraften dies sofort und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Im weiteren Verlauf war es eine flotte Partie mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch leichten Vorteilen auf Neuffener Seite. Nach dem Seitenwechsel fand die Gastmannschaft besser zurück in die Partie, nach einigen Minuten konnte man selbst zulegen und die Begegnung ausgeglichen gestalten. Nachdem Bächle schön freigespielt wurde und beherzt in den Strafraum eindrang, konnte diese nur noch per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Gina Lamparter sicher und baute hiermit die Führung auf. Erneut eine knifflige Situation: Wieder kombinierte man sich vor den gegnerischen Strafraum und konnte nur durch ein rüdes Foulspiel gestoppt werden, der fällige Freistoß strich jedoch knapp am Torpfosten vorbei. In der Folgezeit kamen erneut die Gäste nochmals stärker auf und konnten einen weiteren Treffer erzielen. Nun war man in der Defensive gefordert, eine weitere Tormöglichkeit konnte Torspielerin Eppler nach starker Parade verhindern. In den letzten Minuten kam man selbst nochmals stärker auf und wollte sich die Entscheidung erspielen. Dies gelang der Mannschaft, Leonie Hammley verwertete aus kurzer Distanz und erzielte mit diesem Treffer das Endresultat.

Somit ist der Start in das neue Spieljahr geglückt und man wird sich in den kommenden Begegnungen an der gezeigten Leistung messen  lassen müssen. Es waren gute Ansätze ersichtlich, man hat jedoch auch noch deutlich „Luft nach oben“ sowie ein Steigerungspotenzial. Dies gilt es, in den kommenden Begegnungen zu zeigen.

Es spielten: Shalin Eppler, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Kristina Lernhart, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Stefanie Schöneck, Sabrina Bächle, Anja Kolb, Romy Sperl, Janine Singer und Alexandra Walter.

Aktive Damen: TSV Neckartailfingen - VfB Neuffen 1:2

Aktive Damen: TSV Neckartailfingen - VfB Neuffen 1:2

Gegen die „Dolfgenger Damen“ konnten die Spadelsbergfrauen sich einen dreifachen Punktgewinn erspielen und somit den Kontakt an die vorderen Tabellenplätze herstellen. Nach starker erster Halbzeit, einem schwächeren Auftritt im zweiten Spielabschnitt wäre auch ein Remis gerecht gewesen – so wurde es am Ende ein „geil anzufühlender, dreckiger Erfolg“.  

Einen guten Start in diese Begegnung erwischten die Neuffener Damen und waren sofort präsent. Aus einer sicheren Defensive fand man immer wieder Freiräume und Schnittstellen in der Neckartailfinger Defensive und kam somit zu ersten Tormöglichkeiten durch Hammley und Kremer – welche anfangs noch nicht genutzt werden konnten. Nach einem langen Ball war es Sabrina Bächle, welche der gegnerischen Defensive enteilte und hierdurch den verdienten Führungstreffer für Ihre Farben erzielen konnte. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gastgeberinnen zu mehr Ballbesitzphasen, doch der Neuffener Defensivverbund agierte hervorragend an diesem Nachmittag, man wusste die Torschüsse weitestgehend geschickt zu verteidigen. Nach dem Pausensprudel fand man behäbig zurück in die Partie und konnte nicht an die starke Leistung vom ersten Spielabschnitt anknüpfen. Die Neckartailfinger Damen kombinierten sich vor das Neuffener Gehäuse, die Tormöglichkeiten waren jedoch sichere Beute für Torspielerin Schellig. Nach einer Stunde Spielzeit war man nach einem Eckstoß unsortiert und nicht zwingend genug in der Klärung wodruch man den Ausgleichstreffer hinnehmen musste. Die Neuffener Damen wurden im Anschluss wieder stärker, es war nun ein Spiel von beiden Seiten mit offenem Visir und Chancen hüben wie drüben. Eine Viertelstunde vor Spielende der große Schock: Nachdem der Ball im Sechzehnmeterraum gespielt und gleichzeitig verteidigt wurde, es jedoch auch einen minimalen Kontakt mit der Gegenspielerin gab, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Diesen konnte Julia Schellig nach starker Parade abwehren, ein weiterer Weckruf für die Spadelsbergdamen. Nun trat man offensiv stärker in Erscheinung wodurch man einen weiteren Treffer erzielen konnte. Abermals war es Sabrina Bächle, welche mit einem Lupfer den Ball in die Maschen befördern konnte. In den letzten Spielminuten konnte man den Vorsprung verteidigen, zudem auch offensiv die Bälle halten wodurch die Gastgerbinnen keinen weiteren Treffer erzielen konnten.

Mit der letzten Begegnung in diesem Spieljahr und dem hierdurch resultierenden Erfolg gelang es den Spadlesbergdamen Kontakt an die vorderen Plätze herzustellen. Man verabschiedet sich nun in die Winterpause und wird in der Vorbereitung hart dafür arbeiten, um in der Rückrunde sich mehr Punkte erspielen zu können, als dies in der Vorrunde der Fall war.

Es spielten: Julia Schellig, Ilka Schneider, Kristina Lernhart, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Nathalie Vogel, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jenny Schnizler, Anja Kolb und Romy Sperl.

Aktive Damen: VfB Neuffen – SV Aufhausen 1:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – SV Aufhausen 1:1

Mit einer am Ende gerechten Punkteteilung musste die Spadelsbergfrauen vergangen Sonntag das Spiel gegen die Gäste aus Aufhausen beenden. Trotz erheblicher Personal- und Torhüterproblemen zeigte die Mannschaft eine gute Partie, konnte sich am Ende für den starken Aufwand im zweiten Abschnitt nicht mit der vollen Punkteausbeute belohnen.  

Den besseren Start in diese Begegnung hatten die Gäste vom SV Aufhausen zu verzeichnen. Diese waren sofort präsent, übernahmen das Spielgeschehen im Mittelfeld. Mit der ersten Offensivaktion, begünstigt durch eine Unstimmigkeit der Neuffener Mannschaft gingen die Gäste bereits nach wenigen Spielminuten in Führung. Weiterhin waren die Gäste aggressiver in den Zweikämpfen, selbst fand man nach und nach sich besser zu Recht in dieser Partie. Trotzdem hatte man einige Stockfehler zu verzeichnen, nennenswerte Tormöglichkeiten konnten sich keine erspielt werden. Eine weitere gute Einschussmöglichkeit konnten die Gästeakteurinnen nicht verwerten. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel hatten die Damen zweifaches Pech: Nach einem Spielzug konnte man die bereits geschlagene Torhüterin nicht bezwingen und drosch den Ball über das Gehäuse, wenige Minuten später hatte man erneut kein Glück im Abschluss und konnte den Ball nicht im Tor der Gäste unterbringen. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte man nun das Tempo und zwang die Gäste hierdurch in die Defensive. Man hatte nun mehr Spielanteile, anfänglich resultierten hierdurch jedoch kaum nennenswerte Torabschlüsse. Man wurde mit zunehmender Spieldauer stetig stärker und gewillter, mit einem Treffer der Partie eine Wendung geben zu können. Letztlich konnte dieser, der verdiente Ausgleichstreffer durch Sabrina Bächle erzielt werden. Weiterhin blieb man am Drücker, versuchte das Spiel komplett für sich zu entscheiden. Man hatte weiterhin mehr Spielanteile, agierte jedoch recht glücklos in der Offensive und im Torabschluss. Am Ende fehlte im offensiven Bereich die Durchschlagskraft, um einen weiteren Treffer zu erzielen, womit das Spiel mit einem gerechten Remis endete.

Eine gute Leistung zeigten „die restlich verbliebenen Spielerinnen“ in dieser Begegnung, an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Aushilfstorspielerin Kristina Lernhart, welche erneut das Gehäuse hütete. Nun gilt es sich auf die letzte Hinrundenbegegnung vorzubereiten, um sich dort einen punktereichen Abschluss erspielen zu können.

Es spielten: Kristina Lernhart, Janine Singer, Karolin Scheu, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jenny Schnizler.

Aktive Damen: SGM Teck - VfB Neuffen 0:2

Aktive Damen: SGM Teck - VfB Neuffen 0:2

Beim Auswärtsspiel unterhalb der Dettinger Teck konnte man sich am Ende einen dreifachen sowie verdienten Punktegewinn erspielen, Grundstein hierfür war eine spielerisch starke erste Halbzeit in welcher alle Mannschaftsteile hervorragend arbeiteten. Im zweiten Abschnitt verlor man die Kontrolle über diese Partie, man war meist „den einen Schritt zu spät“ und lange nicht mehr so präsent wie im ersten Abschnitt – trotzdem ist man am Ende nach diesem Sieg zurück in der Erfolgsspur.

Sofort war man aktiv in der Partie, der Ball lief gut in den eigenen Reihen und hierdurch kombinierte man sich mehrmals geschickt vor das Dettinger Gehäuse. Bereits nach wenigen Spielminuten konnte Leonie Hammley nach feinem Zuspiel den Führungstreffer erzielen. Dieser Führungstreffer gab dem Neuffener Damenteam Aufschwung, man hatte weiterhin Ruhe am Ball und ließ diesen sauber und anschaulich innerhalb der eigenen Reihen laufen. Weitere Tormöglichkeiten wurden sich erspielt, konnten jedoch nicht verwertet werden. Mitte der ersten Spielhälfte hatte man den Torschrei bereits auf den Lippen, einen platzierten Schöneck-Schuss konnte die sehr gute Torspielerin der Spielgemeinschaft jedoch noch um das Gehäuse lenken. Auch in Sachen Zweikampfverhalten war man stets präsent und giftig. Nach der Halbzeitpause agierte man sehr schleppend und träge, der Regen wurde stärker und tat sein Übriges dazu bei, wodurch die Heimmannschaft stärker aufkam. Folgerichtig hatten diese nun mehr Spielanteile, selbst war man kaum mehr in den Zweikämpfen, dass Passspiel wurde hektischer und die Ballannahmen versprangen mehrfach. Trotz allem hatte man zwei gute Kontermöglichkeiten, diese wurden jedoch entweder unsauber oder unkonzentriert zu Ende gespielt. Somit war es weiterhin ein „trügerischer“ Zwischenstand in dieser Partie war, auch wenn kaum gefährliche Bälle auf das Neuffener Gehäuse kamen. Kurz vor Spielende dann die Erlösung – nach einem Freistoß stand Jenny Schnizler goldrichtig und drückte den Ball zum Endstand über die Linie. In restlichen Spielminuten lief der Ball nun gefällig, die Gastgeberinnen hatten nichts mehr entgegenzusetzen.

Erneut trat man ohne etatmäßige Torspielerin an, in der Defensive agierte man über nahezu die komplette Spielzeit aufmerksam und konnte somit das Ergebnis am Ende verdient mit einem „zu Null“ gestalten. Um in den restlich kommenden Begegnungen ebenfalls punkten zu können, wird sich die Mannschaft akribisch in den Trainingseinheiten darauf vorbereiten.

Es spielten: Kristina Lernhart, Karolin Scheu, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Anja Kolb und Jenny Schnizler.

Aktive Damen: VfB Neuffen - TB Ruit 2:4

Aktive Damen: VfB Neuffen - TB Ruit 2:4

Im Heimspiel gegen den Regionenliga-Absteiger vom TB Ruit mussten die Spadelsbergdamen trotz engagierter und couragierter Leistung eine weitere Niederlage hinnehmen. Die Einstellung an diesem Tage stimmte, was letztlich den Schmerz über die Niederlage etwas lindert. Gerne hätte man sich am Ende ein Remis erspielt, was der Mannschaft leider nicht gelingen wollte.

Mit der ersten Spielaktion gelang der Heimelf die Führung in dieser Partie: Ein Freistoßhammer aus dem Mittelfeld beförderte Gina Lamparter direkt in die oberen Tormaschen, was einen perfekten Spielstart für die Neuffener Damen bedeutete. Im weiteren Verlauf war man sofort präsent in den Zweikämpfen, über diese Ballgewinne hinweg konnte man sich in die Offensive kombinieren woraus auch der zweite Treffer, Sabrina Bächle war erfolgreich zur Stelle, resultierte. Mitte der ersten Spielhälfte wurden jedoch die Gäste stärker, traten offensiv in Erscheinung. So musste man nach einer guten halben Stunde den ersten Gegentreffer an diesem Nachmittag hinnehmen, welchen die Gäste sich anschaulich erspielt hatten. Mit der letzten Aktion vor dem Pausensprudel der „Genickbruch“ in dieser Partie: Nach einem Eckball hatte man den Ball fast aus der Gefahrenzone geklärt, doch im „Flippermodus“ wurde dieser nochmals gefährlich, fiel einer Ruiter Spielerin vor die Füße, welche zum Ausgleich und gleichzeitigem Halbzeitstand einschieben konnte. Den Beginn in den zweiten Spielabschnitt verschliefen die einheimischen Damen etwas, wodurch der TB Ruit das Kommando übernahm. Nachdem man in der Vorwärtsbewegung den Ball unglücklich verloren hatte, konnte man nicht schnell genug verteidigen, wodurch die Gäste die erstmalige Führung nach einer guten gespielten Stunde in dieser Begegnung erzielen konnte. Im weiteren Verlauf ließen die Kräfte bei den Ruiter Damen allmählich etwas nach, selbst versuchte man nochmals zuzulegen, was auch in Ansätzen gelang. Richtig gefährlich wurde es zu selten, zwei gute Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Wenige Minuten vor Spielende fiel dann die Entscheidung, durch einen Fernschuss musste man einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, welcher den Endstand in dieser Begegnung bedeutete.

Ohne etatmäßige Torspielerin zeigte man eine engagierte Leistung, zeigte „Leben“ im Spiel sowie eine lobenswerte Einstellung - genau die richtige Antwort auf die Spiele der letzten Wochen. Kann man an diese Leistung anknüpfen und sich weiter verbessern wird es in den kommenden Begegnung sicherlich möglich sein, sich Punkte auf die Habenseite erspielen zu können.

Es spielten: Kristina Lernhart, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Romy Sperl, Jacqueline Wahl, Anja Kolb und Ilka Schneider.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SG Filstal 0:2

Aktive Damen: VfB Neuffen - SG Filstal 0:2

Eine weitere Heimniederlage, die zweite in Folge musste die Damenmannschaft gegen die Gäste aus dem Filstal hinnehmen. Trotz gutem Start in die Begegnung sowie einer Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen gelang der Mannschaft letztlich kein Punkteerfolg. Am Ende hat man weiterhin zu viele Baustellen im eigenen Spiel.

Die ersten Spielminuten gehörten den heimischen Spadelsbergfrauen, bereits nach wenigen Sekunden hatte man die erste Einschussmöglichkeit, welche jedoch nicht genutzt werden konnte. Weiterhin war man spielerisch präsent und kombinierte sich geschickt vor das gegnerische Gehäuse. Zwei „hundertprozentige“ Tormöglichkeiten konnten erneut nicht verwertet werden. Mit der ersten Offensivaktion der Gäste musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen, nachdem man zuvor bei einer Standardsituation zu unentschlossen verteidigt hatte. Weiterhin hatte man gute Ballbesitzphasen bis hin zur 25. Spielminuten - paradoxerweise musste man in jener Spielminute einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. In der Folgezeit kamen und die Filstaldamen stärker auf und selbst war man nicht mehr zwingend genug. Im zweiten Spielabschnitt wollte man frühzeitig den Anschlusstreffer erzielen um der Partie noch eine Wendung geben zu können, was den Neuffener Damen jedoch nicht gelang. Mit zunehmender Dauer wurden die Aktionen auch unkonzentrierter, undurchdachter und unsortierter, der komplette Wille war nicht erkennbar. Man war zu weit entfernt von den Gegenspielerinnen und das eigene Passspiel hatte immer wieder einfach Ballverluste zu verzeichnen. Hierdurch kamen die Gäste folgerichtig zu weiteren Aktionen in der Neuffener Hälfte, ein weiterer Gegentreffer resultierte daraus nicht. In den letzten Minuten kam man nach taktischer Veränderung nochmals stärker auf, bis auf einen Torschuss konnte man sich jedoch keine weiteren Möglichkeiten erspielen.

So steht am Ende eine weitere Niederlage zu Buche. Der Trainerstab hofft, dass die angesprochenen Schwachpunkte, welche letztlich seit Wochen erkennbar sind, zielstrebig versucht werden abzustellen. Das dies im Bereich des Möglichen ist, zeigen die „guten Spielphasen“ welche die Damen momentan spielen können. Um jedoch Spiele komplett erfolgreich zu gestalten bedarf es einer konstanten Leistung über die komplette Spielzeit.

Es spielten: Julia Schellig, Kristina Lernhart, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Anja Kolb, Jacqueline Wahl und Jenny Schnizler.

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 2:3

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 2:3

Einen Kraftakt mussten die Spadelsbergfrauen beim Gastspiel in Wäschenbeuren vollenden um am Ende den Platz als Siegerinnen zu verlassen. Gegen gut agierende Gäste tat man sich lange Zeit schwer, eine starke zweite Halbzeit bescherte den Damen einen am Ende schmeichelhaften, jedoch vollzähligen Punktegewinn.

Pomadig, behäbig und lustlos agierte man über weite Strecken im kompletten ersten Spielabschnitt, hierdurch war man selbst kaum in der Partie und offenbarte deutlichen Schwächen im eigenen Spiel. Bereits nach wenigen Minuten wurde diese Leistung der Damen bestraft, der Ball fand den Weg durch mehrere Beine hinweg ins lange Eck im Neuffener Gehäuse. Auch im weiteren Spielverlauf änderte sich an der gezeigten Leistung wenig, lediglich zwei anschauliche Aktionen konnte man sich selbst erspielen, welche nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. Nach einer lautstarken Kabinenpredigt kam man stark verbesserte in den zweiten Spielabschnitt und konnte sich in der gegnerischen Spielhälfte festsetzen. Auch in Sachen Zweikampfverhalten konnte man deutlich zulegen, in der Summe resultiert hieraus auch der Ausgleichstreffer durch Leonie Hammley, welche nach einem Eckstoß goldrichtig stand und den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. Weiterhin war man agiler, doch mit der ersten gelungenden Offensivaktion konnte die Heimmannschaft, ebenfalls nach einem Eckball, erneut in Führung gehen. Ärgerlicherweise hatte man selbst die Möglichkeit hatte, dieses Gegentor bereits im Vorfeld zu verteidigen. So rannte man erneut einem Rückstand hinterher, kam aber durch eine starke Zweikampfführung zurück in die Partie und konnte abermals ausgleichen, Sabrina Bächle erzielte im zweiten Versuch den verdienten Ausgleich nach schöner Ballstafette. In den letzten Spielminuten gab man sich nicht geschlagen und spielte sich weiterhin in die Offensive, die daraus resultierenden Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, bekam man einen Freistoß zugesprochen – Gina Lamparter fasste sich ein Herz und zimmerte den Ball aus guten 30 Metern unhaltbar ins obere Toreck.

Vom Spielverlauf her gesehen ist dieser Sieg am Ende sicherlich unter der Kategorie „dreckig“ einzuordnen - aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte jedoch auch ein Stück weit auch verdient. An der Einstellung sowie dem Auftreten nach dem Seitenwechsel sollte sich die Mannschaft orientieren, um auch in den kommenden Spielen zu überzeugen sowie positiv bestehen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Kristina Lernhart, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Janine Singer, Sophie Kreppenhofer und Romy Sperl.

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 3:4

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 3:4

Im Pokalspiel konnten sich die Spadelsbergfrauen gegen die Spielgemeinschaft Filstal durchsetzen und somit in das Viertelfinale einziehen. Spielerisch hat man weiterhin noch Steigerungspotenzial, da der etatmäßige Schiedsrichter nicht erschienen ist leitete ein Verantwortlicher der SGM diese stets faire Begegnung.

Mit der ersten Offensivaktion konnte die Spielgemeinschaft aus abseitsverdächtiger Position in Führung gehen. Im direkten Gegenzug waren es die Neuffener Damen welche nach einer sehenswerten Kombination den Ausgleich durch Stefanie Schöneck erzielen konnten. Im weiteren Spielverlauf agierten sich beide Mannschaften mit offenem Visier, woraus sich weitere Tormöglichkeiten ergaben. Erstmals brachte Sabrina Bächle nach 22. Spielminuten ihre Farben in Führung, anschließend übernahmen die Gastgeberinnen das Spielgeschehen und konnten auch folgerichtig noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich erzielen. Im zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Neuffener Damen, erzielten die Führung nach schöner Kombination aus der Defensive über mehrere Stationen, durch Gina Lamparter. Weiterhin war es eine offene Begegnung in welcher Torspielerin Schrade mehrmals im Mittelpunkt stand und dazu beitragen konnte, keinen weiteren Treffer hinzunehmen. Erneut Bächle erzielte einen weiteren Treffer und man schien auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch die Gastgeberinnen gaben sich nicht geschlagen und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Nach zwei weiteren Paraden von Schrade war die Partie beendet und man gewann letztlich diese Begegnung.

Glückwunsch an die Mannschaft zum Einzug in die nächste Pokalrunde im neuen Jahr. Die anstehenden Begegnungen müssen jedoch „aufs Neue“ angegangen werden und auch dort muss man für den Erfolg arbeiten.

Es spielten: Marie Schrade, Ilka Schneider, Anja Kolb, Kristina Lernhart, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu und Jenny Schnizler.

Aktive Damen: VfB Neuffen - TB Neckarhausen 1:6

Aktive Damen: VfB Neuffen - TB Neckarhausen 1:6

Gegen den Turnerbund Neckarhausen musste man am Ende des Tages eine verdiente Niederlage hinnehmen. Vor allem im ersten Spielabschnitt war man selbst mit zu viel Respekt unterwegs und konnte das Vorgenommene nicht in allen Mannschaftsteilen umsetzen. Trotz deutlichem Halbzeitrückstand nahm man in Halbzeit zwei aktiver am Spielgeschehen teil, in der Summer waren die Gäste an diesem Tag für das einheimische Team zu stark, um sich etwas zu erspielen.

Gegen den ehemaligen Oberligisten aus Neckarhausen fand man von Beginn an sehr schleppend in die Partie, die Gäste spielten stark auf und unterbanden das Neuffener Spiel frühzeitig. Folgerichtig konnte Catherine Camier in den Anfangsminuten die Führung erzielen. Auch im weiteren Verlauf waren die Gäste abgebrühter und äußerst effektiv in der Vorwärtsbewegung. Nach einem Doppelschlag nach 25 Spielminuten war das Spiel bereits frühzeitig entschieden, bis zum Seitenwechsel musste man einen weiteren Treffer hinnehmen, selbst hatte man keinen Torschuss zu verbuchen. Im zweiten Spielabschnitt startete man deutlich besser, trotz des Rückstandes hatte man gute Ballbesitzphasen und anfänglich mehr vom Spiel. Zwingende Aktionen erspielte man sich jedoch keine. Die Klasse der Gäste blitzte dann erneut auf, mit der ersten Offensivaktion im zweiten Durchgang gelang ein weiterer Treffer. Nun war man in der Defensive erneut stark gefordert und konnte einen weiteren Gegentreffer vor dem Spielende nicht verteidigen. Die letzte Aktion in diesem Spiel gehörte den Spadelsbergdamen - Sabrina Bächle konnte den Ehrentreffer zum Endstand erzielen.

Nach dieser „Ohrfeige“ wird es wichtig sein, daraus zu lernen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Dies werden wir versuchen wie ebenso, die kommenden Spiele positiver zu gestalten.

Es spielten: Julia Schellig, Janine Singer, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Kristina Lernhart, Sarah Floredo, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Romy Sperl und Anja Kolb.

Aktive Damen: TSG Salach - VfB Neuffen 2:7

Aktive Damen: TSG Salach - VfB Neuffen 2:7

Einen positiven Rundenauftakt konnten sich die Spadelsbergfrauen beim Gastspiel in Salach erspielen. Es war jedoch vor allem im ersten Spielabschnitt spielerisch noch nicht das, zu was die Mannschaft in der Lage sein kann. Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt gewann man am Ende auch in der Höhe verdient.  

In den ersten Spielminuten spielte man sich mehrfach vor der Salacher Gehäuse, konnte jedoch keine der gebotenen Großchancen sowie Tormöglichkeiten nutzen - die Gästetorspielerin vereitelte oder Ungenauigkeiten im Abschluss verhinderten den Neuffener Führungstreffer. Bis zur 30. Spielminuten konnte man jedoch drei Torerfolge erzielen, Sabrina Bächle schoss Ihre Farben mit einem „Dreierpack“ in Front. Mit der Führung im Rücken wurde man selbst unsortierter in der Defensive zudem unsauberer im eigenen Passspiel wodurch die Salacher Damen deutlich stärker aufkamen. Hieraus resultiert auch der ersten Gegentreffer, wobei dieser eigentlich schon verteidigt gewesen schien. Einen perfekten Start erwischte man in den zweiten Spielabschnitt, Larissa Kremer konnte nach schöner Vorbereit mit ihrem Treffer die Führung ausbauen. Spielerisch kombinierte man sich nun aus der Defensive und hatte deutlich anschaulichere Ballstafetten zu bieten, als noch im ersten Abschnitt. Hieraus resultierte ein weiterer Bächle-Treffer sowie ein verwandelter Foulelfmeter durch Gina Lamparter. Zwischen diesen beiden Treffern konnten die Heimmannschaft nochmals verkürzen. In den letzten Minuten ging keine der beiden Mannschaften mehr das volle Tempo, Stefanie Schöneck war es vorbehalten, den letzten Treffer zum 7:2-Endstand in dieser Begegnung zu erzielen.

Um auch in den kommenden Begegnungen bestehen zu können, werden die „Schwachstellen“ angesprochen und innerhalb der Trainingseinheiten daran gearbeitet.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Kristina Lernhart, Gina Lamparter, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl, Janine Singer und Sarah Floredo.

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 0:5

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 0:5

Zum Auftakt in die neue Spielsaison traten die Spadelsbergdamen im Bezirkspokalspiel beim TSV Wäschenbeuren an – konnte das Spiel erfolgreich gestalten und somit verdient in die nächste Runde einziehen.

Mit Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften erstmal ab, mit zunehmender Dauer kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie und hatten mehr Spielanteile. Selbst hatte man wenige, gelungene Spielaktionen. Oftmals war man zu hektisch am Ball woraus am Ende eine Vielzahl an Fehlpässen resultierte und die Gastgeberinnen stärker wurden, jedoch ohne gefährliche Tormöglichkeiten. Der Führungstreffer gelang den Neuffener Damen nach einer gelungen Spielkombination, Sabrina Bächle brachte ihre Farben in Führung, welches gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Im zweiten Abschnitt konnte man frühzeitig mit einem Doppelschlag das Ergebnis in die Höhe schrauben. Leonie Hammley und Gina Lamparter erzielten binnen 8 Minuten zwei weitere Treffer. Nun waren es die Spadelsbergfrauen welche deutlich mehr Spielanteile hatten und konnten sich weitere Treffer erspielen - erneut Hammely und abermals Bächle markierten die Treffer womit man 15 Minuten vor Spielende mit fünf Treffern in Führung lag und am Ende verdient in die nächste Pokalrunde einziehen konnte.

Somit ist am Ende der Rundenauftakt geglückt. Spielerisch hat man noch Luft nach oben, in den kommenden Wochen wird man versuchen das Leistungsniveau zu erhöhen. Auf diesem Weg wünschen wir Leonie Hammley eine schnelle Genesung, welche sich kurz vor Spielende im Zweikampf verletzt hatte und nun mit einem Bänderriss bis auf weiteres ausfällt.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Kristina Lernhart, Leonie Hammley, Jacqueline Wahl, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Anja Kolb, Nathalie Vogel, Karolin Scheu und Gina Lamparter.

Absage Testspiel der aktiven Damen

Das für Sonntag, 20.08., angesetzte Testspiel der aktiven Damen in Dornstadt wurde abgesagt!

Absage Testspiel der Damen

Das für Sonntag, 13.08., angesetzte Testspiel der aktiven Damen wurde abgesagt.

Aktive Damen: 1. Göppinger SV - VfB Neuffen 3:0

Aktive Damen: 1. Göppinger SV - VfB Neuffen 3:0

Das letzte Spiel der diesjährigen Bezirksligasaison bestritten die Neuffener Damen beim Göppinger SV – Gratulation an dieser Stelle zum Aufstieg in die Regionenliga. Nach schwachem Beginn konnte man die Begegnung offen gestalten und hätte einen Treffer verdient gehabt, was der Mannschaft letztlich an diesem Nachmittag nicht gelang.

Die Vorzeichen in dieser Begegnung waren klar, die Gastgeberinnen benötigten einen Sieg um aufzusteigen. Bei sommerlichen Temperaturen hatten die Göppinger Damen eindeutig den besseren Start in diese Begegnung, selbst hatte man eine schwache Raumaufteilung wodurch man viele Wege gehen musste, nicht in die Zweikämpfe kam und den Göppinger das Mittelfeld überlassen musste. Hierdurch entstand auch der Führungstreffer der Heimmannschaft. Nach der ersten Trinkpause waren es die Neuffener Damen, welche aufdrehten und mehr Spielanteile hatte. Der Ball lief nun besser in den eigenen Reihen, man stellte das aufsteigende Team vor große Schwierigkeiten. Lediglich im Torabschluss haperte es an diesem Tag, ein Treffer gelang den Spadelsbergfrauen nicht. Auch nach dem Pausensprudel war man spielbestimmend, konnte sich gut in die Offensive kombinieren und Torchancen erspielen - weiterhin gelang kein Torerfolg trotz guter Möglichkeiten. Nach der zweiten Trinkpause musste man einen weiteren Treffer hinnehmen, war man kurzzeitig noch unsortiert sowie nicht auf der Höhe, wurde hierfür bestraft. Im weiteren Spielverlauf bis zum Ende hatte man dann nichts mehr entgegenzusetzen, die Göppinger konnten einen weiteren Treffer zum Endstand erzielen.

Ein ganz großes Lob an dieser Stelle an alle Spielerinnen – an die komplette Mannschaft. Über die gesamte Saison hat man viel dazu gelernt, sich weiterentwickelt und viele gute Spiele gezeigt. Nun verabschiedet man sich in die Sommerpause und wird sich ordentlich auf die neue Runde vorbereiten.

Es spielten: Marie Schrade, Romy Sperl, Jenny Schnizler, Kristina Lernhart, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Nathalie Vogel, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Filstal 6:4

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Filstal 6:4

Im Flutlichtspiel gegen die SGM Filstal konnten die Spadelsbergfrauen, aufgrund einer sehr starken Leistung im ersten Spielabschnitt, verdientermaßen die Punkte unterhalb des Hohenneuffen behalten und somit den dritten Tabellenrang festigen.

Sofort mit dem Anpfiff war man in der Begegnung, zeigte ein vorbildliches Zweikampfverhalten und konnte spielerische Akzente in der Gästespielhälfte vorweisen. Bereits nach neun Spielminuten war es Kristina Lernhart, welche nach einem Schöneck-Freistoß zur Stelle war und die Führung erzielen konnte. Kurze Zeit später konnte Leonie Hammley einen weiteren Neuffener Treffer folgen lassen, im direkten Gegenzug konnten die Filstal-Damen jedoch verkürzen. Unbeeindruckt davon spielte man weiterhin zielstrebig vor das gegnerische Gehäuse und konnte erneut durch Hammley einen weiteren Treffer folgen lassen. Einen berechtigten Foulelfmeter konnte Sabrina Bächle verwerten und somit die Führung ausbauen. Noch vor dem Seitenwechsel musste man einen 30-Meter-Kracher der Gäste hinnehmen, womit nach einem wahren Torspektakel die Seiten gewechselt wurden. Sehr schleppend fand man in den zweiten Spielabschnitt, konnte zu Beginn nicht an die gezeigte Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. In dieser Phase drückten die Gäste aufs Tempo, verzeichneten auch die ein oder andere Tormöglichkeit, letztlich ohne Erfolg. Mit zunehmender Dauer fand man selbst besser zurück in diese Partie und spielte die finalen Bälle konzentrierter und kam prompt dadurch selbst zur Torschussmöglichkeiten. Weiterhin war es ein hitziges, jedoch nie unfaires Spiel. Weitere Tore fielen in der Schlussviertelstunde: Zuerst war es abermals Bächle, welche einen weiteren Treffer folgen ließ. Die Gäste konnten verkürzen, Leonie Hammley stelle nach feinem Kremer-Zuspiel den alten Abstand wieder her. Noch vor Spielende waren nochmals die Gäste zum 6:4 Endstand erfolgreich.

Glückwunsch an die Mannschaft zum Erfolg in Form von drei Punkten und den hierdurch sicher erspielten dritten Tabellenrang. Für die letzte anstehenden Begegnungen gilt es, sich nochmals in den Trainingseinheiten zu beweisen, sich ordentlich vorzubereiten um auch dort punkten zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Kristina Lernhart, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Romy Sperl, Jacqueline Schnizler und Janine Singer.

Aktive Damen: TSV Baltmannsweiler - VfB Neuffen 0:5

Aktive Damen: TSV Baltmannsweiler - VfB Neuffen 0:5

Beim Gastspiel in Baltmannsweiler zeigten die Neuffener Frauenmannschaft eine ansprechende und spielerisch gute Leistung, hatten die Partie zu jeder Zeit im Griff und fuhren am Ende, einen auch in der Höhe verdienten Auswärtserfolg ein.

Mit Beginn der Partie nahm man das Heft in die Hand, ließ den Ball anschaulich in den eigenen Reihen laufen und kombinierte sich immer wieder anschaulich vor das Gehäuse der Damen aus Baltmannsweiler. Für den Führungstreffer benötigte es eine Standardsituation, Gina Lamparter versenkte einen Freistoß gekonnt in den Maschen. Weiterhin hatte man in der Defensive wenige Forderungsaktionen, baute das eigene Offensivspiel sicher aus dem Abwehrverbund auf. Hieraus resultierte der zweite Treffer, nach schönen Passkombinationen war es Leonie Hammley welche vollendete. Weitere Tormöglichkeiten konnten nicht bis zum Ende ausgespielt werden, trotzdem konnte ein weiterer Hammley-Treffer den Halbzeitstand herbeiführen. Weiterhin wollte man im zweiten Abschnitt Offensiv in Erscheinung treten. Dies gelang den Spadelsbergdamen auch, doch im Abschluss war man nicht zwingend genug. Der Ball lief weiterhin gut innerhalb der Mannschaft, jedoch nicht mehr mit soviel Geschwindigkeit wie noch im ersten Spielabschnitt. Hierdurch kamen die Gastgeberinnen etwas stärker auf, gefährlich wurde es vor dem eigenen Gehäuse jedoch nicht. In der Schlussviertelstunde erhöhte man nochmals das Tempo, Lydia Romer gab mit ihrem Treffer hierfür den Startschuss. Einen berechtigten Foulelfmeter konnte Sabrina Bächle kurz vor Spielende zum Endstand verwerten.

Am Ende gewann man verdient, löste die Situationen spielerisch und überzeugte trotz kurzrt Schwächephase in dieser Partie. Nun gilt es sich nochmals intensiv auf die letzten Begegnungen vorzubereiten, damit man auch dort Punkte einfahren kann.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Kristina Lernhart, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Lydia Romer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Janine Singer und Anja Kolb.

 

Aktive Damen: VfB Neuffen - VfL Kirchheim 10:0

Aktive Damen: VfB Neuffen - VfL Kirchheim 10:0

Gegen dezimierte Kirchheimer Gäste kamen die Spadelsbergfrauen zu einem deutlichen Pflticherfolg. Ein Maßstab für die weiteren Begegnungen ist diese Partie jedoch keine gewesen, selbst trat man während der Spielzeit zu pomadig auf und hätte am Ende bei effektiverer Chancenverwertung ein deutlicheres Ergebnis sich erspielen können.

In den ersten zwanzig Spielminuten erspielte man sich eine Vielzahl an Torschussmöglichkeiten gegen tapfer verteidigende Kirchheimer Gäste und erzielte am Ende in diesem Zeitraum fünf Torerfolge. Im weiteren Verlauf nahm man den Schwung aus der Partie und konnte bis zum Seitenwechsel noch einen weiteren Treffer nachlegen. Der Ball lief innerhalb der Neuffener Mannschaft, jedoch ohne das gewünschte Tempo in den eigenen Reihen. In den zweiten Spielabschnitt startete man mit einer kurzen Drangphase und konnte bis zur 70. Spielminute das Ergebnis in die Hähe schrauben. Im Anschluss war man erneut nicht zwingend genug vor dem Gehäuse, jedoch stets Herr der Lage mit einer hohen Ballbesitzquote. Die Torfolge: 1:0 Bächle (2.), 2:0 Hammley (11.), 3:0 Kremer (18.), 4:0 Floredo (20.), 5:0 Bächle (22.), 6:0 Bächle (44.), 7:0 Floredo (49.), 8:0 Romer (60.), 9:0 Lamparter (63.), 10:0 Hammley (67.).

Ein großes Lob geht an die Gastgeberinnen aus Kirchheim: Seit mehreren Wochen bestreiten diese Spiele in unterschiedlicher Spielerinnenanzahl, treten jedoch weiterhin Sonntags zu den Spielen an und halten den Spielbetrieb aufrecht. Selbst muss man diesen Sieg als „Pflichterfolg“ bewerten und ist sich bewusst, dass dieses Spiel kein Maßstab für die anstehenden Aufgaben darstellt, dort muss man sich erneut und in anderer Spielweise beweisen um für positive Schlagzeilen sorgen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Janine Singer, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Lydia Romer, Jacqueline Wahl, Kristina Lernhart und Gina Lamparter.

Aktive Damen: SGM Jebenhausen/Bezgenriet/Heiningen - VfB Neuffen 1:1

Aktive Damen: SGM Jebenhausen/Bezgenriet/Heiningen - VfB Neuffen 1:1

Mit einem Unentschiedenen musste man, nach einem Gegentreffer in der Nachspielzeit, die Heimreise antreten. Am Ende mit gefühlt verlorenen Punkten, auf schwer bespielbaren Geläuf sowie einer schwachen Schiedsrichterleistung fand man ganz selten in die Zweikämpfe und baute mit zunehmender Spieldauer leistungstechnisch gesehen gar noch ab.

Auf holprigem Geläuf benötigte man einige Zeit um sich an den Spieluntergrund zu gewöhnen, versuchte trotzdem weitestgehend der Ball „am Boden“ in den eigenen Reihen zu spielen. Kein einfaches Unterfangen, trotz allen Umständen fand man mit zunehmender Dauer besser in diese Begegnung und konnte durch Sabrina Bächle in Führung gehen. Nach feinem Zuspiel drang diese in den Sechszehnmeterraum ein, umspielte die Torhüterin und erzielte die Führung für Ihre Farben. Einige Minuten zuvor kombinierte man sich geschickt aus dem Defensivverbund in die Offensive, mit dem letzten Kontakt beförderte man den Ball jedoch an die Querlatte. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte man einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekommen müssen, der Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Im zweiten Spielabschnitt waren die Gastgeberinnen der Spielgemeinschaft sofort präsent, gewannen mehr und mehr die Zweikämpfe im Zentrum und hatten am Ende ein Chancenplus gegenüber der Neuffener Mannschaft. Selbst fand man keine Mittel um in den Zweikämpfen „dagegenzuhalten“, spielerisch beschränkte man sich immer mehr auf die Defensive. Wenige Minuten vor Spielende hatte man die Möglichkeit, die Entscheidung zu erzielen, doch die Gästespielerin vereitelte die Tormöglichkeit, nachdem man die Torspielerin bereits ausgespielt hatte. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem eigenen Abstoß verlor man den Ball auf der Außenposition, nach Zuspiel in den Neuffener Strafraum war die Gästestürmerin zielstrebiger und erzielte in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich.

Trotz allen Umständen in dieser Begegnung hätte man die Entscheidung sich erspielen können, dies gelang der Mannschaft leider nicht. Nun gilt es sich auf die ausstehenden Spiele zu konzentrieren und vorzubereiten, damit man am Ende der Runde die eigenen Ziele nicht aus den Augen verliert.

Es spielten: Marie Schrade, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Stefanie Schöneck, Kristina Lernhart, Lydia Romer, Jacqueline Wahl, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Romy Sperl und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Dettingen/Owen 5:2

 

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Dettingen/Owen 5:2

Gegen die Gäste der Spielgemeinschaft unterhalb der Teck erspielte man sich am Ende einen verdienten Erfolg. Trotz einer kurzen Schwächephase der Spadelsbergfrauen reichte es am Ende, die Punkte unterhalb des Hohenneuffen zu behalten.

Von Beginn an waren die Neuffener Damen fokussiert, hellwach sowie spielfreudig aufgelegt und bereits nach wenigen Spielminuten konnte Leonie Hammley nach feinem Zuspiel die Führung erzielen. Weiterhin lief des Ball anschaulich bei der Heimmannschaft was zur Folge hatte, dass man zwei weitere Treffer erzielen konnte – Sabrina Bächle schnürte einen Doppelpack. Nun nahm man etwas Tempo aus der Partie, war in den Zweikämpfen nicht mehr komplett präsent was prompt bestraft wurde. Nach zwei Unachtsamkeiten im Neuffener Defensivverbund konnten die Gäste der Spielgemeinschaft den Spielstand verkürzen und mit diesem Zwischenergebnis wurden die Seiten gewechselt. Perfekt startete man in den zweiten Spielabschnitt, nach einem uneigennützig, quergelegten Ball war Gina Lamparter zur Stelle, vollendete und baute die Führung aus. Im weiteren Verlauf hatte man nun eine sehr gute Spielkontrolle, gute Ballbesitzphasen und ließ die Gäste somit selten zur Entfaltung kommen. Einziges Manko in diesen Spielminuten war die Tatsache, dass man die Tormöglichkeiten nicht verwerten konnte. Kurz vor Spielende war es abermals Sabrina Bächle, welche mit ihrem dritten Treffer den Endstand in dieser Begegnung markierte.

Glückwunsch an die Mannschaft zum Erfolg in Form von drei Punkten. Die anstehenden Begegnungen müssen jedoch „aufs Neue“ angegangen werden und auch dort muss man für den Erfolg arbeiten. Hierfür werden sich die Damen vorbereiten um auch weiterhin Punkte einzufahren.

Es spielten: Marie Schrade, Ilka Schneider, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Lydia Romer, Jacqueline Wahl, Jenny Schnizler und Kristina Lernhart.

 

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 3:6

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 3:6

In der Auswärtsbegegnung gegen den TSV Wäschenbeuren konnten sich die Spadelsbergfrauen einen verdienten Sieg erspielen, wobei es nach den Anfangsminuten nicht danach ausgesehen hat. Man bewies eine ausgezeichnete Moral konnte, man am Ende verdient das Feld als Sieger verlassen.

Die Anfangsphase in dieser Partie gehörte eindeutig den Gastgeberinnen, selbst fand man in diesen Minuten keinen Zugriff auf die Begegnung. Zwei Tormöglichkeiten wurden effizient genutzt, so musste man einen Rückstand in Kauf nehmen. Mit zunehmender Dauer wurde man selbst spielerisch stärker, kombinierte sich gefällig durchs Mittelfeld und kam zu, teilweise guten und „hundertprozentigen“, Einschussmöglichkeiten. Diese konnten vorerst noch nicht verwertet werden, es dauerte bis zur 26. Spielminute ehe Sabrina Bächle verkürzen konnte. Bis zum Seitenwechsel war man weiterhin spielbestimmend, ohne weiteren Torerfolg. Glück hatte man kurz vor dem Pausensprudel, als die Gästestürmerin ihren Torabschluss nicht im Neuffener Gehäuse unterbringen konnte. Perfekt startete man in den zweiten Spielabschnitt, durch einen Doppelschlag, Larissa Kremer sowie erneut Bächle erzielten die Tore, ging man erstmalig in Führung. Im Anschluss war man gewillt, die Partie für sich zu entscheiden. Dies gelang der Mannschaft, man konnte nochmals zulegen, ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und konnte sich am Ende mit zwei weiteren Torerfolgen belohnen - abermals Sabrina Bächle sowie Leonie Hammley trugen sich in die Torschützenliste ein. Im weiteren Spielverlauf verlor die Partie etwas an Tempo, doch man beherrschte stets das Geschehen. Noch vor Spielende traf Bächle mit ihrem vierten Streich sowie die Damen aus Wäschenbeuren zum 3:6-Endstand.

Ein großes Kompliment an die Mannschaft, welche nach dem frühen Rückstand eine tolle Moral bewiesen hat und sich am Ende drei verdiente Punkte erspielen konnte. Für die weiteren anstehenden Begegnungen gilt es, sich bereits in den Trainingseinheiten ordentlich vorzubereiten um auch dort punkten zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Ilka Schneider, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jenny Schnizler, Karolin Scheu und Kristina Lernhart.

Aktive Damen: TV Eybach - VfB Neuffen 0:2

Aktive Damen: TV Eybach - VfB Neuffen 0:2

Beim Nachholspiel unterhalb der Woche im Eybacher Tal konnten die Spadelsbergfrauen sich einen verdienten Sieg erspielen, bis zum ersten Treffer musste man sich jedoch lange gedulden. Gegen diszipliniert verteidigende Gastgeberinnen konnte man im zweiten Abschnitt das Tempo stetig erhöhen und am Ende verdient siegen.

In den Anfangsminuten hatte man leichte Schwierigkeiten sich an das Rasengeläuf zu gewöhnen, fand sich jedoch mit zunehmender Spielzeit stetig besser zu Recht. Die Gastgeberinnen agierten mit langen Bällen in die Spitze, doch der konzentriert agierende Defensivverbund der Neuffener Damen funktionierte. Selbst konnte man sich auch Tormöglichkeiten erspielen, suchte oftmals den Abschluss aus der zweiten Reihe. Die letzte Genauigkeit im Passspiel fehlte ab und an im Neuffener Spiel, bis zur Halbzeit konnten keine Treffer erzielt werden, womit man mit einem torlosen Remis die Seiten wechselte. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeberinnen die erste Tormöglichkeit, ein Weckruf für das Neuffener Team. Man kombinierte sich nun gefälliger in die Offensive und fand immer wieder Schnittstellen in der Eybacher Verteidigung. Es dauerte jedoch bis zur 75. Spielminute ehe Gina Lamparter mit einem beherzten Abschluss ins kurze Eck die Führung für ihre Farben erzielen konnte. Bis zum Spielende hatte man weitere Möglichkeiten gegen aufrückende Gäste, mit dem Schlusspfiff fiel die Entscheidung: Nach einem starken Diagonalball setzte sich Lydia Romer gegen ihre Gegenspielerin durch und bezwang die Torspielerin ein weiteres mal. Dies war gleichbleibend der Endstand in dieser Begegnung.

Nach den „Englischen Wochen“ kann man sich nun kurzzeitig über die Ostertage erholen, um anschließend in den kommenden Begegnungen erneut für positive Ergebnisse zu sorgen. Hierfür wird die Mannschaft sich in den Trainingseinheiten vorbereiten um in den Spielen zu überzeugen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Janine Singer, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu und Lydia Romer.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SV Aufhausen 2:3

Aktive Damen: VfB Neuffen - SV Aufhausen 2:3

Bei strahlendem Sonnenschein mussten die Spadelsbergfrauen eine verdiente, jedoch auch vermeidbare Niederlage gegen die im Tabellenkeller angesiedelte Gastmannschaft hinnehmen. In Sachen Zweikampfverhalten legten die Gäste eine vorbildliche Einstellung an den Tag, was am Ende der Grundstein zum Erfolg war.

In den Anfangsminuten hatte man etwas mehr Ballbesitzzeiten, wusste jedoch nicht wirklich viel damit anzufangen. Die Gäste kamen über ein starkes Zweikampfverhalten zu Ballgewinnen und konnten in den ersten 15 Minuten nach Unachtsamkeiten im heimischen Defensivverbund zu zwei Torerfolgen. Mit Wut im Bauch drückte man selbst aufs Tempo und kam folgerichtig durch Sabrina Bächle zum verdienten Anschlusstreffer. Weitere Einschussmöglichkeiten konnte man nicht verwerten, womit man aus Neuffener Sicht mit einem Rückstand die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Pausensprudel war man gewillt die Partie zu drehen, nach einem Freistoßtreffer von Stefanie Schöneck schien man sich auf dem richtigen Weg zu befinden. In der eigenen Drangphase konnten kann die Gäste ihre Torekonto um einen weiteren Treffer erhöhen, erneut wäre dies vermeidbar gewesen. Bis zum Spielende stemmte man sich gegen die Niederlage, versuchte den Ausgleichstreffer zu erzielen, was am Ende gegen die vielbeinige Abwehrreihen der Gäste nicht mehr gelang.

Um in den kommenden Begegnungen sich Punkte erspielen zu können, gilt es sich auf die einfachen Dinge zu konzentrieren und diese mit voller Hingabe zu erledigen. Man hofft, dass dies der Mannschaft gelingt, wird hierfür in den Trainingseinheiten konzentriert und hart dafür arbeiten.

Es spielten: Marie Schrade, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel, Sabrina Bächle, Larissa Kremer, Stefanie Schöneck, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Anja Kolb, Ilka Schneider, Karolin Scheu und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Deizisau 0:4

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Deizisau 0:4

Im Viertelfinale des Bezirkspokal war Endstation für die Neuffener Damenmannschaft. Gegen den klassenhöheren Gegner vom TSV Deizisau verkaufte man sich teuer, bekam die Gegentreffer in ungünstigen Zeitpunkten der Partie und konnte selbst zu selten in der Offensive auftauchen.

In den Anfangsminuten entwickelte sich eine interessante Begegnung auf dem Neuffener Spadelsberg, selbst konnte man die Gäste immer wieder vor Probleme stelle und sich auch in der Offensive beweisen. Das Zweikampfverhalten aller Mannschaftsteile war vorbildlich, trotzdem musste man nach einem Eckball den ersten Gegentreffer hinnehmen. Hatte man in dieser Situation kurzweilig die Orientierung verloren, wurde der Fauxpas sofort bestraft. Kurz vor dem Seitenwechsel bekamen die Gäste einen fragwürdigen Foulelfmeter zugesprochen, welcher am Ende sicher verwandelt wurde. Auch im zweiten Abschnitt musste man direkt nach Wiederbeginn einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, erneut hatte man bei einem Freistoß die Übersicht verloren. Nun kamen die Neuffener Damen etwas stärker auf und versuchten sich durch sauberes Passspiel in die gegnerische Hälfte zu kombinieren, die Gäste nahmen jedoch etwas den Schwung aus der Begegnung. Bis zum Spielende fiel ein weiterer Treffer für die Deizisauer Damen, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Am Ende eine verdiente Niederlage, man hatte sich jedoch gut verkauft in dieser Pokalpartie. Nun kann man sich auf die Punkterunde konzentrieren, damit dort positive Schlagzeilen geschrieben werden können.

Es spielten: Marie Schrade, Nathalie Vogel, Ilka Schneider, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Leonie Hammley, Lydia Romer, Sabrina Bächle, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Janine Singer und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: SGM Wendlingen/Ötlingen - VfB Neuffen 0:1

Aktive Damen: SGM Wendlingen/Ötlingen - VfB Neuffen 0:1

Zurück in die Erfolgsspur fanden die Spadelsbergfrauen beim Gastspiel gegen die Spielgemeinschaft Wendlingen/Ötlingen. Mit zunehmender Spieldauer wurde man stetig stärker und erspielte sich somit am Ende einen knappen, jedoch verdienten Auswärtserfolg im Wendlinger Sportpark.

Man benötigte einige Zeigerumdrehungen um in die Partie zu finden, in den Anfangsminuten hatte man kleinere Schwierigkeiten sich an den Spieluntergrund zu gewöhnen. Im Zentrum ließ man den Gastgeberinnen zu viele Freiräume, woraus diese jedoch kein Kapital schlagen konnten. Man konnte jedoch im weiteren Spielverlauf nach und nach dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken und kam oftmals vor das gegnerische Gehäuse, der Führungstreffer gelang im ersten Spielabschnitt keiner der beiden Mannschaften womit es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit ging. Nach dem Pausensprudel erhöhte man nochmals das Tempo, hatte jedoch immer wieder Schwierigkeiten die eigenen Bälle sauber in die Spitze zu spielen. Trotzdem war man gewillt sich die Entscheidung in dieser Partie sich zu erspielen, hierfür musste in der 69. Spielminute eine Standardsituation herhalten. Sabrina Bächle konnte den Freistoß direkt in die Maschen befördern, zudem war man gewillt direkt einen weiteren Treffer nachzulegen. Jedoch konnte man die Torspielerin der Gastgeberinnen kein weiteres Mal bezwingen womit es am Ende bei einem verdienten Erfolg für die „blauen Damen“ blieb.

Somit fanden die Spadelsbergfrauen zurück in die Erfolgsspur, spielerisch hat man jedoch schon anschaulichere Spiele gezeigt. Für die kommenden Begegnungen gilt es in diesem Bereich zuzulegen um auch hier für eine erneute Punkteausbeute sorgen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Anja Kolb und Sarah Floredo.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Neckartailfingen 2:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Neckartailfingen 2:3

Im Spitzenspiel gegen die Gäste vom TSV Neckartailfingen musste man sich am Ende verdient geschlagen geben. Eine zweimalige Führung brachte keine Sicherheit in das Spiel der Spadelsbergfrauen, man hatte über die komplette Spieldauer mit Ungenauigkeiten im Passspiel sowie der Ballannahme zu kämpfen, in Sachen Agressivität waren die „Doilfenger Frauen“ der Heimmannschaft ebenfalls überlegen.

Recht schleppend, jedoch besser als die Gäste fanden die Neuffener Damen in diese Partie. Die erste gefährliche Aktion konnte man direkt verwerten, nach feinem Zuspiel war Leonie Hammley zur Stelle und erzielte den Führungstreffer für Ihre Farben. Der Führungstreffer brachte wenig Sicherheit in das Neuffener Spiel, immer wieder leistete man sich ungenaue Zuspiele und brachte sich selbst somit in Bedrängnis. Mit zunehmender Dauer wurden hierdurch die Gäste stärker und Nadine Steck erzielte den Ausgleichstreffer, welcher gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Nach dem Seitenwechsel hatte man erneut einen perfekten Start, Lydia Romer setzte energisch nach und erzielte den abermaligen Führungstreffer für das Neuffener Team. Im direkten Gegenzug war man in der Defensiv noch unsortiert, abermals Steck erzielte einen weiteren Treffer in der Begegnung. Nun folgte die stärkste Phase der Gäste welcher mit einem weiteren Torerfolg durch Nadine Steck gekrönt wurde, jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position. Die Spadlesbergfrauen versuchten nun mehr in die Partie zu investieren, agierten oftmals glücklos. In der verbleibenden Spielzeit versuchte man selbst nochmal alles, gefährlich kam man viel zu selten vor das gegnerische Gehäuse, womit man sich am Ende mit der Niederlage abfinden musste.

Eine schmerzhafte Niederlage, womit man die ersten beiden Ränge etwas aus den Augen verloren hat. Es gilt nun die Lehren aus der Begegnung zu ziehen und am Ende noch stärker zurückzukommen, um in den folgenden Spielen für positive Schlagzeilen sorgen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Romy Sperl, Nathalie Vogel, Lydia Romer und Sarah Floredo.

Aktive Damen: SGM Salach/Süßen - VfB Neuffen 2:4

Aktive Damen: SGM Salach/Süßen - VfB Neuffen 2:4

Beim Gastspiel unterhalb der Burg Staufeneck gegen die Spielgemeinschaft Salach/Süßen genügte der Mannschaft eine starke Anfangsphase um sich am Ende einen nicht unverdienten Sieg zu erspielen. In einer von den Gastgeberinnen zweikampfintensiven geführten Partie musste man zwei Verletzungen in Kauf nehmen, man hofft auf keine schwerwiegenden Diagnosen.

Die Anfangsminuten gehörten klar den Spadelsbergfrauen, nach kurzen Ballbesitzphasen in der eigenen Spielhälfte fand man immer wieder den schnellen Weg in die Offensive und erspielte sich anschaulich in den ersten 15. Spielminuten eine Vielzahl an Torchancen. Gina Lamparter sowie Leonie Hammley erzielten die Führungstreffer für ihre Farben, weitere Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Nach einer erneuten Ballstafette konnte Hammley die Führung ausbauen, im Anschluss ließ man deutlich im Tempo nach hatte zudem deutliche Schwächephasen im Spielaufbau woraus resultierte, dass die Gastgeberinnen besser in die Partie fanden und auch verkürzen konnten. Im direkten Gegenzug war es Sabrina Bächle welche einen weiteren Neuffener Treffer erzielen konnte. Daraufhin bauten die Neuffener Damen nach und nach ab, gefährlich wurde es jedoch selten vor dem eigenen Gehäuse. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen, selbst hatte man zu viele Abspielfehler und Dribblingaktionen, in welchen man sich mehrfach festlief. Die Gastgeberinnen hatten mehr Spielanteile als im ersten Abschnitt, zwingende Aktionen vor dem Gehäuse sprangen jedoch auch im zweiten Spielabschnitt selten heraus, da man selbst defensiv gut verteidigte. Kurz vor Spielende musste man einen weiteren Treffer hinnehmen, welcher gleichzeitig den Endstand in dieser Begegnung bedeutete.

Auch „solche Spiele“ müssen erstmal gewonnen werden – das ist der Mannschaft gelungen. Spielerisch kann die Mannschaft weitaus mehr, somit ist man in den kommenden Begegnungen gefordert, diese Leistung abzurufen um weiterhin Punkte einfahren zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Hannah Schöll, Stefanie Schöneck, Lydia Romer, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Janine Singer, Nathalie Vogel und Larissa Kremer.

Vorschau aktive Damen 12.03.2017

Am Sonntag, 12. März, spielen die aktiven Damen auswärts beim TV Eybach. Anstoß ist um 10.30 Uhr.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TB Ruit II 9:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – TB Ruit II 9:1

Zum Rückrundenauftakt empfing man die Gäste aus Ostfildern, konnte nahezu über die komplette Spielzeit überzeugen und fuhr am Ende einen verdienten wie ebenso ungefährdeten Sieg ein. Spielerisch konnte man eine Vielzahl an Akzente setzen und kombinierte sich oftmals geschickt vor das gegnerische Gehäuse, womit der Sieg auch in der Höhe gerecht war.

Mit Beginn der Partie war man gewillt, die Punkte auf dem heimischen Spadelsberg zu behalten. Man spielte sich gefällig in die Offensive und hatte gute Einschussmöglichkeiten, welche zu Beginn der Partie noch nicht genutzt werden konnte. Das Zweikampfverhalten der Spadelsbergfrauen war vorbildlich, man war weiterhin spielbestimmend, es dauerte jedoch bis zur 25. Spielminute ehe Stefanie Schöneck nach schöner Kombination zur Führung einschieben konnte. Im Anschluss kamen die Gäste etwas stärker auf, nach einem Einwurf gelang diesen der Ausgleich. Noch vor dem Pausensprudel ging man erneut in Führung, Gina Lamparter konnte einen berechtigten Foulelfmeter zur Halbzeitführung verwandeln. Im zweiten Spielabschnitt kam man mit Schwung und Elan zurück in die Partie, konnte binnen weniger Minuten das Ergebnis nach einem Doppelpack von Leonie Hammley sowie einem Treffer von Sabrina Bächle in die Höhe schrauben. Nun lief der Ball sehr anschaulich in den eigenen Reihen, baute das Spiel aus der Defensive auf, verlagerte das Geschehen gut und konnte folgerichtig weitere Torerfolge konnten Hammley sowie Lamparter erzielen. Anschießen war „die Luft aus der Begegnung“, stets war man jedoch Herr der Lage. Einige Minuten vor Spielende zog man die Zügel nochmal an und konnte zwei weitere Treffer durch Lydia Romer und Sabrine Bächle zum Endstand folgen lassen.

Somit ist der Auftakt in die Rückrunde überzeugen geglückt, es gilt diese Leistung in den kommenden Spielen erneut abzurufen um punkten zu können. Ein großes Lob an alle Spielerinnen, eine kollektive Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Hannah Schöll, Stefanie Schöneck, Lydia Romer, Leonie Hammley, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Janine Singer und Kristina Lernhart.

Aktive Damen: VfB Neuffen – 1. Göppinger SV 3:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – 1. Göppinger SV 3:3

Zum letzten Heimspiel in diesem Spieljahr reiste die Damenmannschaft Göppinger Sportverein als Tabellenführer auf den heimischen Spadelsberg. Nach Spielende muss man eindeutig von „verlorenen Punkten“ sprechen, hatte man die Gäste am Rande einer Niederlage und musste mit dem Schlusspfiff den unglücklichen Ausgleichstreffer hinnehmen. Zudem ärgerlich, dass man den Gegner im ersten Abschnitt eindeutig beherrschte und durch individuelle Fehler zurück ins Spiel brachte.

Mit der ersten Offensivaktion konnte man sich in dieser Begegnung die Führung erspielen, Hannah Schöll wurde gekonnt im Rückraum freigespielt und vollendete bereits nach drei Zeigerumdrehungen zur Führung. Zuvor kombinierte man sich gefällig über die Außenbahn, auch nach der Führung war man deutlich spielbestimmend und aktiver als die Göppinger Gäste, welche sich kaum aus der eigenen Spielhälfte befreien konnten. Gina Lamparter setzte einen weiteren Torversuch an den Querbalken, bei ihrer nächsten Offensivaktion wurde sie regelwidrig im Sechzehnmeterraum von den Beinen geholt, der fälligen Strafstoß konnte Sabrina Bächle sicher verwandeln und die Führung der Spadelsbergfrauen ausbauen. Bei einem langen Ball in die Neuffener Defensive herrschte Unstimmigkeit in der Hintermannschaft, man verteidigte das Spielobjekt direkt in den Lauf der Gästestürmerin, welche erst verkürzen und nach wenigen Minuten nach demselben Schema ausgleichen konnte. Nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste welche besser in die Partie fanden, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Viele Szenen spielten sich im Mittelfeld ab, die Zweikämpfe wurden robuster, Göppingen hatte leichte Vorteile im Zentrum. Nachdem man im zweiten Spielabschnitt selbst nach einer längeren Schwächephase nochmals zulegen konnte und stärker aufkam, war es erneut Sabrina Bächle welche mit ihrem zweiten Treffer an diesen Nachmittag die abermalige Führung erzielen konnte. In einer anschaulichen Partie kamen nun die Göppinger Damen stärker auf, ohne erneut richtig zwingend zu werden. Mit der letzten Spielaktion gelang es jedoch den Gästen doch noch, den Ausgleich zu erzielen. Erneut hatte man in dieser Aktion mitgeholfen, war es auf jeden Fall möglich den Ball im Vorfeld zu klären. So muss man sich am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben, vom Spielverlauf gesehen besonders bitter, da sich dies aus Neuffener Sicht wie eine Niederlage anfühlt.

Mit dem Verlauf der Hinrunde kann man durchaus zufrieden sein, die einzige Niederlage resultiert aus dem damals nicht chancenlosen Rundenauftakt. Man verabschiedet ich nun in die wohlverdiente Winterpause, wird jedoch in der Vorbereitung schweißtreibend arbeiten, um in der Rückrunde für erneut positive Schlagzeilen sorgen zu können. Ein großes Kompliment vom Trainerstab an die komplette Mannschaft.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Hannah Schöll, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Lydia Romer, Jenny Schnizler, Nathalie Vogel und Ilka Schneider.

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 1:3

Aktive Damen: SGM Filstal - VfB Neuffen 1:3

Beim Gastspiel im Filstal konnten die Spadelsbergfrauen nach einer spielerischen starken ersten Halbzeit sowie einer kämpferischen Einstellung im zweiten Abschnitt verdient gewinnen und die komplette Punkteausbeute einfahren. Vor allem die „defensiven Aufgaben“ wurden vom kompletten Team hervorragend umgesetzt, dies war unter anderem der Schlüssel zum Erfolg.

Die erste Tormöglichkeit in dieser Begegnung hatten die Gastgeberinnen, im direkten Gegenzug spielten sich jedoch auch die Neuffener Damen vor das gegnerische Gehäuse. Auf schwer bespielbarem Rasenuntergrund konnte man nach einem Eckball den ersten Treffer dieser Begegnung erzielen, Hannah Schöll verwertete diese Standardsituation und brachte somit ihre Farben in Führung. Im weiteren Spielverlauf war es eine interessante Begegnung von beiden Seiten, selbst hatte man oftmals einfache Ballverluste im Zentrum – der Neuffener Defensivverbund war jedoch stets konzentriert und verteidigte geschickt. Nach einem Schnittstellenpass ging Sabrina Bächle zielstrebig in Richtung Tor und konnte einen weiteren Treffer nachlegen. Nun war man bestimmender in den eigenen Aktionen, noch vor dem Pausensprudel bekam man einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, Gina Lamparter verwertete vom Punkt und erzielte somit den dritten Treffer, welcher den Halbzeitstand in dieser Begegnung bedeutet. Nach dem Seitenwechsel benötigte man einige Minuten um in die Begegnung zurückzufinden, nachdem man eigentlich besser ins Spiel zurückfand, erzielten die Gastgeberinnen – quasi aus dem Nichts - den Anschlusstreffer. Selbst blieb man weiterhin in den offensiven Aktionen gefährlich, stetig war man in der Defensive kompromisslos im Zweikampfverhalten und konnte sich nach diesen Balleroberungen anschaulich in die Offensive kombinieren. Die sich erarbeiteten Möglichkeiten konnten jedoch nicht verwertete werden, hätte man in dieser Phase die Partie frühzeitig entscheiden können. So blieb es bis zum Ende bei diesem, aus Neuffener Sicht verdienten Spielstand.

Für die letzte Spielpaarung in diesem Jahr gilt es sich ordentlich vorzubereiten, um auch in dieser Begegnung punkten zu können. Hierfür bedarf es einer konzentrierten Trainingsarbeit unterhalb der Woche.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Hannah Schöll, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Lydia Romer, Jenny Schnizler, Karolin Scheu und Ilka Schneider.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Baltmannsweiler 3:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Baltmannsweiler 3:3

Mit einer Punkteteilung musste man sich beim Heimspiel gegen die Damenannschaft aus Baltmannsweiler begnügen – trotz guter spielerischen Phasen konnte man sich am Ende keinen vollen Punkterfolg erspielen. In den entscheidenden Situationen war man zu Unachtsam, vor dem gegnerischen Gehäuse nicht zielstrebig genug und konnte somit einen zweimaligen Rückstand lediglich zu einem Remis umbiegen.

Körperlich präsenter wären die Gäste in den Anfangsminuten, mit der ersten gelungenen Offensivaktion konnte Sabrina Bächle nur durch ein Foul im Sechzehnmeterraum gestoppt werden – Gina Lamparter verwandelte vom Elfmeterpunkt aus sicher. Nach fast identischem Muster hatte man kurze Zeit später erneut einen Strafstoß zugesprochen bekommen – Lamparter konnte nach lautstarken Gästerufen nicht verwerten. In einer ereignisreichen ersten Halbzeit bekamen die Gäste ebenfalls einen Handelfmeter zugesprochen, jedoch konnte diese Möglichkeit nicht genutzt werden. Tortzdem musse man nach einem Freistoß den verdienten Ausgleich hinnehmen, war man in der Hintermannschaft nicht sortiert und die Gäste konnten diese Unordnung nutzen. Es kam gar noch schlimmer für die Heimelf, nach eigenem Ballverlust im Mittelfeld musste man noch vor dem Seitenwechsel den Rückstand in Kauf nehmen und wechselte mit diesem Zwischenstand die Seiten. Gewillt das Ergebnis zu drehen war man deutlich präsenter in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch Stefanie Schöneck, welche beherzt abzog und die Gästetorspielerin überwinden konnte. Die Gäste aus Baltmannsweiler waren bei Kontern jedoch stets gefährlich, nach einem Eckball konnten diese erneut in Führung gehen. Mit Wut im Bauch spielte man weiterhin sich in die Offensive, in den entscheidenen Zonen war man jedoch nicht zielstrebig genug. Nach einem Freistoß konnte Lamparter im zweiten Versuch den vielumjubelten sowie anschaulichen Ausgleich erzielen. In den letzten Minuten wäre die Möglichkeit durchaus vorhanden gewesen, diese Partie für sich zu entscheiden, was den Spadelsbergfrauen leider nicht gelang.

Erfolge kommen durch fußballerische Arbeit, in dieser Begegnung hat man zu wenig getan. Es gilt aus dieser Partie die richtigen Schlüsse zu ziehen um in den nächsten Begegnungen weiterhin Punkte einfahren zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Karolin Scheu, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Lydia Romer und Anja Kolb.

Aktive Damen: VfL Kirchheim - VfB Neuffen 0:14

Aktive Damen: VfL Kirchheim - VfB Neuffen 0:14

Gegen die Kirchheimer Gastgeberinnen, welche mit einer Spielerin weniger antraten, kamen die Spadelsbergfrauen zu einem verdienten „Pflichterfolg“, welcher auch in der Höhe in Ordnung geht. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Konzentration auf Neuffener Seite nach, dies spiegelt sich dann letztlich im Endresultat nieder.

In den ersten sechs Spielminuten fand man optimal in diese Begegnung und konnte hierbei vier schön herausgespielte Treffer erzielen. Auch im weiteren Verlauf verteidigten die Gastgeberinnen stets Höhe der Mittellinie, man konnte sich immer wieder geschickt vor deren Gehäuse kombinieren, ließ jedoch weitere Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Es dauerte bis zur 18. Spielminute, ehe man einen weiteren Treffer erzielen konnte. In regelmäßigen Abständen konnte man bis zum Seitenwechsel fünf Torerfolge verbuchen. Lobenswert waren die Wege ohne Ball, auch in der Spielübersicht und Uneigennützigkeit präsentierte man sich sehr präsent. Im zweiten Spielabschnitt wollte man weiterhin „hungrig“ agieren, jedoch schlichen sich Unkonzentriertheiten in das eigene Spiel und auch die Gastgeberinnen verteidigen nun tiefer stehend. In den letzten 15 Spielminuten spielte man zwingender vor das Kirchheimer Gehäuse und konnte nochmals weitere Treffer zum Endstand folgen lassen. Die Torfolge: 0:1 Romer (1.), 0:2 Lamparter (2.), 0:3 Lamparter (5.), 0:4 Lamparter (6.), 0:5 Bächle (18.), 0:6 Schöneck (21.), 0:7 Bächle (25.), 0:8 Schnizer Jenny (29.), 0:9 Lamparter (33.), 0:10 Hammley (56.), 0:11 Bächle (78.), 0:12 Bächle (84.), 0:13 Romer (85.), 0:14 Romer (89.)

Ein großes Lob geht an die Gastgeberinnen aus Kirchheim: Seit mehreren Wochen bestreiten diese Spiele in unterschiedlicher Spielerinnenanzahl, treten jedoch weiterhin Sonntags zu den Spielen an und halten den Spielbetrieb aufrecht. Selbst muss man diesen Sieg als „Pflichterfolg“ bewerten und ist sich bewusst, dass dieses Spiel kein Maßstab für die anstehenden Aufgaben darstellt, dort muss man sich erneut und in anderer Spielweise beweisen um für positive Schlagzeilen sorgen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Lydia Romer, Gina Lamparter, Stefanie Schöneck, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Leonie Hammley, Nathalie Vogel, Romy Sperl und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Jebenhausenen/Bezgenriet/Heiningen 2:0

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Jebenhausenen/Bezgenriet/Heiningen 2:0

Einen schwachen, in der ersten Halbzeit ganz unrunden Auftritt zeigten die Spadelsbergfrauen gegen die Gäste aus dem Landkreis Göppingen auf heimischem Kunstrasengeläuf. Am Ende war es ein Sieg, in welchem man spielerisch selten zu überzeugen wusste, welcher glücklich zu Stande kam.

Die erste Toraktion in dieser Begegnung gehörte der Heimmannschaft, welche jedoch im Anschluss an einen ruhenden Ball nicht verwertet werden konnte. Im Anschluss daran fanden die Gäste deutlich besser in die Partie, vor allem im Mittelfeld konnte nach Belieben kombiniert werden. Selbst war man stets ein Schritt zu spät, zu behäbig und fand kaum in die Zweikämpfe. Trotz mahnender Worte wurde dies nicht besser, eine Führung für die Gäste wäre im ersten Abschnitt verdient gewesen. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte man nochmals eine Aktion in der Offensive, torlos ging es jedoch in die Kabine. Im zweiten Spielabschnitt wurde es aus Neuffener Sicht etwas besser, für die Führung war ein ruhender Ball nötig: Gina Lamparter brachte einen Freistoß gefährlich vor das gegnerische Tor, der Ball fand nach einem Kontakt mit der Torspielerin den Weg in die Maschen. Mit der Führung im Rücken wurde es im Anschluss etwas anschaulicher, selten zwingend und so waren die Gäste bei langen Bällen weiterhin gefährlich. In den letzten Minuten konnte man nochmals zulegen, sich in der gegnerischen Hälfte fest spielen. Den Schlusspunkt in dieser Begegnung setzte Jacqueline Wahl, in der Nachspielzeit konnte sie nach einem Freistoß den Ball zum Endstand über die Linie drücken.

In den letzten Wochen präsentierte man sich oft „launisch“ in der Spielanlage - für die anstehenden Begegnungen gilt es dies abzustellen. Auf Dauer möchte man das Glück nicht überstrapazieren, hierfür gilt es einer konzentrierten Trainingsarbeit unterhalb der Woche.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Leonie Hammley, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Nathalie Vogel, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Karolin Scheu Jacqueline Wahl, Sarah Floredo und Ilka Schneider.

Aktive Damen: SGM Dettingen/Owen - VfB Neuffen 1:1

Aktive Damen: SGM Dettingen/Owen - VfB Neuffen 1:1

Gegen die SGM Dettingen/Owen musste man sich am Ende, unterhalb der Teck spielend, mit einem Punkt zufrieden geben. Der Ausgleichstreffer fiel wenige Minuten vor Spielende, durch einen aus Neuffener Sicht strittigen Foulelfmeter. Am Ende verpasste man es das Spiel frühzeitig zu entscheiden, muss somit verlorenen Punkten hinterher trauern.

Zu Beginn dieser Begegnung benötigten die Spadelsbergfrauen einige Minuten, um in das Spiel hineinzufinden, in dieser Phase waren die Gastgeberinnen aggressiver und spritziger in deren Spiel. Selbst konnte man jedoch zulegen, kombinierte gefälliger und erspielte sich dadurch auch erste Tormöglichkeiten. Im Mittelfeld fand man besser in die Partie, erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Nach einer feinen Passkombination hätte man die Führung verdient gehabt, konnte diese Chance jedoch nicht verwerten. Bis zum Seitenwechsel konnte man ein leichtes Chancenplus auf Neuffener Seite erkennen, torlos ging es jedoch in die Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt wollte man mehr und war gewillt, sich mit einem Erfolg hierfür zu belohnen. Nach einem Angriff welcher aus der eigenen Defensive heraus erspielt wurde, war es am Ende Sabrina Bächle welche Ihre Farben in Führung bringen konnte. Die Spielgemeinschaft erhöhte im Anschluss daran deren Offensivbemühungen, richtig zwingend wurde es äußerst selten. Die hierdurch entstehenden Räume konnte man selbst ebenfalls nicht bis zum Torerfolg nutzen, am Ende könnte man dies der Mannschaft „ankreiden“. So musste man wenige Spielminuten vor Spielende nach einem fragwürdigen Foulspiel im eigenen Sechzehnmeterraum einen Strafstoß hinnehmen, welchen die Gastgeberinnen verwerten konnten und somit den Endstand erzielten.

Möglichkeiten um diese Begegnung frühzeitig zu entscheiden waren vorhanden, so fühlt sich dieser Punktgewinn am Ende nicht wie ein solcher an. Es gilt sich in den kommenden Wochen erneut zu beweisen, hart zu arbeiten und sich am Ende hierfür zu belohnen.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Sarah Floredo, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Karolin Scheu und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 4:2

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 4:2

Bei sonnigem Wetter konnten sich die Spadelsbergfrauen gegen die Gäste aus Wäschenbeuren am Ende verdient durchsetzen und weitere drei Punkte einfahren. Eine starke Anfangsphase war der Grundstein für diesen Erfolg, im weiteren Verlauf eine umkämpfte sowie interessante Fußballpartie.

Die erste halbe Stunde in dieser Begegnung gehörte den Neuffener Damen, hier trat man sehr konzentriert und passsicher auf, die Gäste aus Wäschenbeueren hatten wenig entgegenzusetzen und kamen kaum aus der eigenen Spielhälfte. Nach einer Viertelstunde belohnte man sich für diesen Aufwand, nach feinem Zuspiel von Stefanie Schöneck konnte Gina Lamparter die Gästeabwehr überlaufen und den Ball gekonnt in das gegnerische Gehäuse befördern. Drei Zeigerumdrehungen später war es nach erneutem Schöneck-Zuspiel Sabrina Bächle, welche die Führung mit einem weiteren Treffer ausbauen konnte. Im weiteren Spielverlauf nahm man etwas den Schwung aus der Partie, was zur Folge hatte, dass die Gäste stärker aufkamen und mit der ersten, gelungenen Offensivaktion den Anschlusstreffer erzielen konnten. Aufregung in der 36. Spielminute: Aus Neuffener Sicht wurde ein klarer Elfmeter verweigert, im direkten Gegenzug musste man gar, nach eindeutigem Stürmerfoul, den Ausgleichstreffer hinnehmen. Kurz vor dem Seitenwechsel war es Torspielerin Marie Schrade welche Ihre Mannschaft mit einer Glanzparade rettete, sodass es mit einem Remis in die Halbzeit ging. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatten die Gäste aus Wäschenbeuren, diese versuchten nun mit mehr Druck vor das Neuffener Gehäuse zu kommen. Man verteidigte jedoch im Defensivverbund geschickt und konnte sich selbst eigene Offensivaktionen erspielen – daraus resultiert auch der erneuten Führungstreffer durch Sabrina Bächle, diese überlief die Abwehr sowie die Torspielerin und erzielte somit überlegt Ihren zweiten Treffer. Nun bekamen die Spadelsbergfrauen weitere Räume im Mittelfeld sowie in der Offensive, man konnte nach einem feinen Spielzug die Gästespielerin im Zentrum mit einem scharfen Pass zu einem Eigentor zwingen. In den letzten Spielminuten hatte man wieder einen besseren Ballbesitz und kam nochmals leicht stärker auf, zu einem weiteren Treffer reichte es jedoch nicht – trotz des Zuspruches eines Foulelfmeters.

Für die nächsten Begegnungen gilt jedoch, die starken Phasen über einen längeren Zeitraum abzurufen, um auch in den anstehenden Partien sich Punkte erspielen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Sarah Floredo, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Lydia Romer und Hannah Schöll.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Filstal 7:3

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Filstal 7:3

Im Bezirkspokal konnten sich die Spadelsberfrauen gegen die Filstaldamen am Ende verdient durchsetzen. Der Grundstein zum Erfolg war eine stabile Defensive sowie eine gute Zweikampfführung der kompletten Mannschaft.

Viele Mittelfeldszenen mit leichten Ballverlusten auf Neuffener Seite prägten den Beginn dieser Partie, die Gäste aus dem Filstal wirkten in dieser Phase deutlich aktiver sowie kämpferisch agiler. Nach einem Freistoß aus guten 30 Metern konnte Gina Lamparter die Führung erzielen, im weiteren Spielverlauf wurden die Gastgeberinnen nun spielerisch stärker. Sarah Floredo bugsierte nach einem Freistoß den Abpraller in das gegnerische Gehäuse, wenige Minuten vor dem Seitenwechsel musste man nach einem Eckball den Anschlusstreffer hinnehmen. Einen perfekten Start hatte man in die zweite Halbzeit, erneut ließ Lamparter mit einem Freistoß einen weiteren Treffer folgen. Aus einer sicheren Defensivabteilung ließ man den Ball gefällig laufen und wurde hierfür belohnt, Leonie Hammley konnte die eigene Führung ausbauen. Im Anschluss hatte man zwei weitere Großchancen, welche jedoch die Torspielerin der Gäste entschärfen konnte. Die letzten Spielminuten hatten es in sich: Nach einem Abstimmungsfehler im Defensivverbund konnten die Filstalfrauen verkürzen, und nach einem Eckballgewühl gar auf einen Treffer herankommen. Sabrina Bächle sorgte mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung und mit dem Schlusspfiff legte Bächle uneigennützig quer auf Lydia Romer, welche einen weiteren Torerfolg erzielen konnte was den Endstand der Partie bedeutete.

Somit konnten sich die Damen vom VfB Neuffen das Viertelfinalticket erspielen, diese Begegnung wird jedoch erst im kommenden Spieljahr ausgetragen.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Sarah Floredo, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Lydia Romer und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: SV Aufhausen - VfB Neuffen 0:1

Aktive Damen: SV Aufhausen - VfB Neuffen 0:1

Zu Gast waren die Spadelsbergdamen beim SV Aufhausen, am Ende konnte man sich verdiente drei Punkte erspielen. Auch in dieser Partie musste man lange zittern bis der Sieg unter Dach und Fach war, die Offensivabteilung hatte im Abschluss erneute Ungenauigkeiten.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Neuffener Damen ein sehr hohen Ballbesitzanteil, immer wieder kombinierte man sich aus der Defensive in die gegnerische Hälfte. Die Gastgeberinnen versuchten die Räume eng zu machen, man fand jedoch immer wieder Schnittstellen und konnte sich zum Torabschluss freispielen. Für den Führungstreffer durch Leonie Hammley benötigte es eine Standardsituation, nach einem Eckball erzielte man den ersten Treffer dieser Begegnung. Weiterhin war man spielbestimmend, bis auf eine Möglichkeit konnten die Gastgeberinnen sich nicht aus der eigenen Hälfte befreien. Nach dem Seitenwechsel wurde die Gangart der Aufhausener Damen deutlich ruppiger und härter, viele Foulspiele prägten nun diese Begegnung. Leicht beindruckt von der harten Gangart und den nicht immer glücklichen Schiedsrichterentscheidungen verlor man etwas den Faden, einfache Ballverluste schlichen sich in das eigene Spiel. Man hatte jedoch weiterhin Möglichkeiten, die Entscheidung in dieser Partie durch einen weiteren Treffer sich zu erspielen. Dies gelang jedoch nicht, auch „beste Einschussmöglichkeiten“ konnten nicht verwertet werden. Mit zunehmender Dauer tauchten auch die Gastgeberinnen vor dem eigenen Gehäuse auf, die einzige gefährliche Aktion konnte Torspielerin Marie Schrade um den starken Neuffener Defensivverbund entschärfen.

Am Ende gewannen die Neuffener Damen verdient, das komplette Potenzial wird weiterhin zu selten abgerufen - so war es eine „Hängepartie“ bis zum Schlusspfiff. In den kommenden Begegnungen gilt es, das Leistungsvermögen über eine komplette Spielzeit abzurufen um weiterhin erfolgreich zu sein.

Es spielten: Marie Schrade, Leonie Hammley, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Hannah Schöll, Gina Lamparter, Sarah Floredo, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Jenny Schnizler, Karolin Scheu und Lydia Romer.

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Wendlingen/Ötlingen II 4:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Wendlingen/Ötlingen II 4:3

Beim Heimspiel gegen die Landesliga-Reserve aus Wendlingen/Ötlingen konnten sich die Neuffener Damen trotz der schwächsten Saisonleistung einen „dreckigen Erfolg“ erspielen, welcher weitere drei Punkte auf die Habenseiten mit sich bringt. Ohne etatmäßige Torspielerin war es am Ende ein Kraftakt, bis dies geschafft wurde.

Bereits nach wenigen Minuten bekam die Heimmannschaft einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, diese Möglichkeit konnten jedoch nicht genutzt werden, um einen frühen Führungstreffer zu erzielen. In den Folgeminuten spielten sich viele Szenen im Mittelfeld ab, die Gäste hatten mit zunehmender Dauer leichte Feldvorteile. Selbst hatte man große Schwierigkeiten in die Zweikämpfe zu kommen und ein sauberes Passspiel aufzuziehen. Möglichkeiten den ersten Treffer zu erzielen hatten auch die Neuffener Damen, letztlich wollte dies nicht gelingen. Nach einer knappen halben Stunde war es dann passiert, Gästespielerin Anna Steiner konnte mit einer Bogenlampe den Führungstreffer für Ihre Mannschaft erzielen. Im Anschluss wurde man selbst aktiver, nach einem Eckball stand Nathalie Vogel goldrichtig und konnte den Ausgleichstreffer erzielen. Noch vor dem Seitenwechsel drehte man den Rückstand, Sabrina Bächle gelang es, dass man mit einem positiven Ergebnis die Seiten wechseln konnte. Man leistete sich gar noch den Luxus, einen Foulelfmeter im ersten Spielabschnitt nicht zu verwerten. Sehr schleppend kam man aus der Kabine, die Probleme zogen sich wie ein roter Faden durch das Neuffener Spiel. Immer wieder konnte sich die Gästemannschaft gefällig vor das Gehäuse um Ersatztorspielerin Kreppenhfer zu kombinieren und die Hintermannschaft vom Spadelsberg in Bedrängnis bringen. Anna Steiner ließ zwei weitere Tore folgen, zwischenzeitlich egalisierte nochmals Bächle für Ihre Farben. Im weiteren Spielverlauf wurde man etwas stärker, auf der Gästeseite schienen die Kräfte zu schwinden. Man drängte auf den entscheidenden Treffer, es dauerte jedoch bis zur 84. Spielminute ehe dieser in einer turbulenten Begegnung durch Sabrina Bächle erzielt werden konnte.

„Mund abwischen, weitermachen“. Es sollte jedoch allen Spielerinnen bewusst sein dass solche Leistungen für die kommenden Spiele nicht genügen werden, um sich Erfolge zu erspielen.

Es spielten: Sophie Kreppenhofer, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Gina Lamparter, Hannah Schöll, Nathalie Vogel, Sarah Floredo, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Janine Singer, Stefanie Schöneck und Alexandra Walter.

Aktive Damen: TSV Neckartailfingen - VfB Neuffen 3:3

 

Aktive Damen: TSV Neckartailfingen - VfB Neuffen 3:3

Beim Gastspiel am Aileswasen mussten sich die Neuffener Damen mit einem Remis zufrieden geben. Spielerisch hatte man leichte Vorteile, in der Defensive mit der Spielweise der Gastgeberinnen zu kämpfen.

Weiterlesen...

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Salach/Süßen 2:0

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Salach/Süßen 2:0

Die Spadelsbergfrauen konnten sich am Ende einen ungefährdeten Erfolg gegen die Spielgemeinschaft Salach/Süßen erspielen. Über weite Strecken der Partie war man spielbestimmend, die Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse ist der einzige Kritikpunkt in dieser Begegnung.

Der erste Abschnitt der ersten Spielhälfte gehörte klar der Heimmannschaft, man dominierte die Partie, spielte sich eine Vielzahl an Tormöglichkeiten heraus. Hieraus resultiert auch der Führungstreffer durch Nathalie Vogel, nach einer schönen Passkombination konnte der Angriff der Neuffenerinnen vollenden werden. Weiterhin lief der Ball gefällig bei der Heimmannschaft, einen weiteren Treffer konnte man vor dem Seitenwechsel erzielen, Sabrina Bächle schraubte das Ergebnis in die Höhe. Im weiteren Spielverlauf nahm man das Tempo etwas aus der Partie, hatte jedoch weiterhin anschaulichen Ballbesitz. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatte man drei sehr gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch nicht verwertet werden konnten. Im Anschluss daran kamen die Gäste aus Salach/Süßen stärker auf, gefährlich wurde es für Torspielerin Schrade an diesem Vormittag selten. Selbst agierte man in dieser Phase zu hektisch, einfache Ballverluste schliche sich in das Passspiel. Zu Ende der Partie bestand mehrfach die Gelegenheit die Begegnung frühzeitig zu entscheiden, man scheiterte wie des Öfteren in dieser Partie an der sehr guten Torspielerin der Gäste.

Einen verdienten Heimsieg, alle Mannschaftsteile arbeiteten hervorragend für diesen Erfolg. Nun gilt es sich weiterhin im Training neu zu beweisen, um sich in der nächsten Begegnung erneut Punkte erspielen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Gina Lamparter, Nathalie Vogel, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Romy Sperl, Janine Singer, Sarah Floredo und Alexandra Walter.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TV Eybach 2:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – TV Eybach 2:1

Einen am Ende verdienten Erfolg konnten sich die Spadelsbergfrauen auf dem neuen Kunstrasenspielfeld in Neuffen erspielen. Über die komplette Spieldauer hatte man mehr Ballbesitz, der Siegtreffer in dieser Partie gelang jedoch wenige Minuten vor Spielende.

In den Anfangsminuten hatte man leichtere Schwierigkeiten sich an das neue Spielfeld zu gewöhnen, viele kleinere Stockfehler sowie Unkonzentriertheiten störten den Spielaufbau der Neuffener Damen. Mit der ersten, schönen und auch gelungenden Offensivaktion konnte man jedoch die verdiente Führung erzielen, Spielführerin Sabrina Bächle wurde schön freigespielt und vollendete in der 15. Spielminute. Die Gäste aus dem Eybacher Tal konzentrierten sich auf das Konterspiel, nachdem die Heimmannschaft einen Abschlag der Gästetorspielerin mehrfach nicht klären konnten, musste man den Ausgleichstreffer nach 27 Zeigerumdrehungen durch Katharina Zuniga hinnehmen. Weitere Möglichkeiten waren bis zum Pausensprudel vorhanden, konnten jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt werden. Im zweiten Spielabschnitt war man weiterhin spielbestimmend, hatte noch mehr Ballbesitz, am gegnerischen Strafraum war jedoch an der „vielbeinigen Gästeabwehr“ meist Endstation. Nachdem man durch Auswechslungen und taktische Umstellungen noch offensiver wurde, kam man zu weitere Möglichkeiten, jedoch erst ein Fernschuss von Gina Lamparter fand den Weg ins Gehäuse und somit in der 87. Spielminute für die Entscheidung in dieser Partie.

Einen verdienten Sieg, für welchen man lange arbeiten sowie eine Menge Geduld aufbringen musste. Den positiven Schwung möchte man in die kommende Partie mitnehmen und hier erneut versuchen zu punkten.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, Hannah Schöll und Leonie Hammley.

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 4:3

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 4:3

Einen torreichen Rundenauftakt gab es bei den Spadelsbergdamen in den Talwiesen, leider mit einem unglücklichen Ende für die Gästemannschaft. Die Mannschaft, um die Neuzugänge Romer und Schöneck, konnte somit kein „perfekter Einstand“ feiern.

Nachdem die ersten Minuten dem „abtasten“ beider Mannschaften gewidmet wurden, konnten die Damen aus Ostfildern nach zwei individuellen Fehlern sich einen Vorsprung erspielen. Im Anschluss an diesen Doppelschlag nach einer Viertelstunde folgte die stärkste Phase der Neuffener Damen, welche man kurz vor dem Pausensprudel mit einem Torerfolg durch Gina Lamparter krönen konnte. Hier kombinierte man sich geschickt in die Offensive und hatte zuvor weitere Möglichkeiten, welche zu diesem Zeitpunkt leider nicht genutzt wurden. Hier lief der Ball gut in den eigenen Reihen, war man spielbestimmend, am Ende nicht überzeugen genug. Im zweiten Spielabschnitt wurde man kalt erwischt, die erste Möglichkeit konnten die Gastgeberinnen erneut nutzen und somit die Führung ausbauen. Selbst steckte man nicht auf, konnte prompt durch Sabrina Bächle den erneuten Anschlusstreffer erzielen. Nun war es eine ausgeglichene Partie, Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Kurz vor Spielende musste man, erneut vermeidbar, einen weiteren Treffer hinnehmen. Man spielte jedoch mit Tempo die Partie zu Ende, lobenswert der dadurch resultierende Endstandtreffer durch Bächle.

Eine am Ende sehr ärgerliche Niederlage, ein Remis wäre aus Neuffener Sicht durchaus gerecht gewesen. Nun gilt es sich auf das kommende Heimspiel vorzubereiten um hier Punkte einfahren zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Lydia Romer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, Hannah Schöll und Leonie Hammley.

Aktive Damen: SKV Eningen - VfB Neuffen 5:2

Aktive Damen: SKV Eningen - VfB Neuffen 5:2

Im Vorbereitungsspiel gegen die Damenmannschaft vom SKV Eningen mussten sich die Spadelsbergfrauen, am Ende verdient, geschlagen geben. Es wurden taktische Varianten ausprobiert über die komplette Spieldauer, spielerische Ansätze waren erkennbar, sind jedoch noch ausbaufähig.

Eine muntere Anfangsphase bot diese Begegnung, durch Treffer von Gina Lamparter sowie Sabrina Bächle konnte man sich eine zwei Tore-Führung erspielen. Vor allem der zweite Treffer wurde anschaulich aus der Defensive, über mehrere Stationen sich erspielt. Im weiteren Verlauf wurden die Gastgeberinnen deutlich stärker, selbst hatte man einen „Bruch“ im eigenen Spiel und somit wurde mit einem gerechten Unentschieden die Seiten gewechselt. Auch der Beginn des zweiten Abschnittes gehörte erneut den Eninger-Damen, welche weitere Treffer erzielen konnte. Alle Treffer fielen nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung, auch die Abstände stimmten während dieser Spielphase viel zu selten. In den letzten Spielminuten wurde man dann wieder stärker, kombinierte geschickter und hatte Möglichkeiten, weitere Treffer zu erzielen, was der Mannschaft leider nicht gelang.

Bis zum Rundenauftakt wird man an den Schwachstellen arbeiten, diese versuchen abzustellen, damit ein Rundenauftakt mit Punktgewinn sich erspielt werden kann. Hierfür gilt es sich weiterhin im Training zu beweisen, konzentriert zu arbeiten und weiterhin mit Freude und Eifer am Geschehen teilzunehmen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Karolin Scheu, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Stefanie Schöneck, Gina Lamparter, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Sophie Kreppenhofer, Sabrina Bächle und Alexandra Walter.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TB Ruit II 2:4

Aktive Damen: VfB Neuffen – TB Ruit II 2:4

Im letzten Punktspiel dieser Saison mussten die Spadelsbergdamen eine weitere Niederlage hinnehmen und konnten sich keinen positiven Rundenausklang erspielen. Nach gutem ersten Spielabschnitt konnte man nach dem Seitenwechsel nicht an die gezeigte Leistung anknüpfen, verlor somit am Ende verdient.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen vom TB Ruit, daraus resultierte auch der Führungstreffer via Bogenlampe. Mit zunehmender Dauer konnte erspielte man sich Tormöglichkeiten nach schönen Kombinationen. Sabrina Bächle konnte nach einem Eckball den Ausgleich erzielen, Gina Lamparter gelang wenige Minuten später gar der Führungstreffer für die Neuffener Damen. Immer wieder gelang es der Mannschaft, den Ball gut in den eigenen Reihen zu halten, spielerisch war es im ersten Abschnitt eines der besten Spiele der Rückrunde. Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt. Trotz Warnung gelang es der Mannschaft nach dem Pausensprudel nicht, an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen, im Gegenzug hatte man die Möglichkeit die Führung auszubauen – was leider nicht gelang. Wiederum der direkte Gegenzug bedeutete den Ausgleichstreffer für den TB Ruit. Man versuchte zurück in die Partie zu finden, war jedoch nicht mehr zwingend genugt. Auch im läuferischen Bereich baute man ab, so konnten die Gäste zwei weitere Treffer zur verdienten Niederlage folgen lassen.

Nun ist man froh, dass die Runde abgeschlossen ist. Jetzt gilt es sich in der „fussballfreien Zeit“ zu erholen und in der Vorbereitung für die kommende Spielzeit zu überzeugen, um hier wieder für positive Schlagzeilen sorgen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Janine Singer, Karolin Scheu, Anja Kolb, Jacqueline Schnizler, Jenny Schnizler, Alexandra Walter, Nathalie Vogel, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Sarah Floredo und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: FV Vorwärts Faurndau II - VfB Neuffen 9:0

 

Aktive Damen: FV Vorwärts Faurndau II - VfB Neuffen 9:0

Beim Gastspiel gegen die Frauenmannschaft aus Faurndau, welche frischgebackener Bezirkspokalsieger sowie aktueller Aufsteiger in die Regionenliga sind, kamen die Spadelsbergdamen zu einer verdienten Niederlage. Selbst versuchte man auch offensiv zu agieren, was am Ende zu dieser deutlichen Niederlage führte.

Bei sommerlichen Temperaturen hatten die Gastgeberinnen mehr Ballbesitz, auch die spielerischen Anlagen waren erkennbar besser. Selbst versuchte man „mitzuspielen“, konnte sich auch Tormöglichkeiten erspielen, einige schöne Passkombinationen waren ersichtlich. Die Tore fielen letztlich nur auf Seiten der Heimmannschaft, bis zum Pausensprudel waren die fünf Einschusserfolge. Ärgerlich aus Neuffener Sicht war die Tatsache, dass man bei einigen Gegentreffern über die komplette Spieldauer es dem Faurndauer Nachwuchs zu einfach gemacht hat, die Tore zu erzielen. Auch im zweiten Spielabschnitt bot sich ein ähnliches Bild, man musste weitere Gegentreffer hinnehmen. Der Ehrentreffer wollte an diesem Nachmittag nicht gelingen. Letztlich hätte man sich auch in der Defensive „einigeln“ und so die Niederlage geringer gestalten können. Für den Lernprozess, auch auf die kommende Spielzeit gesehen, konnte man feststellen, dass man mitspielen kann, wenn das komplette Team an einem Strang zieht und jede Spielerin gewillt ist, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

Nun steht Anfang Juni das letzte Rundenspiel für die Neuffener Frauenmannschaft an. Man hofft dort nochmals alle Kräfte mobilisieren zu können, um einen erfolgreichen Rundenabschluss in Form eines Sieges sich zu erspielen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Hannah Schöll, Sarah Floredo, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Alexandra Walter und Nathalie Vogel.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 1:2

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Wäschenbeuren 1:2

Eine weitere Niederlage musste die Damenmannschaft aus Neuffen hinnehmen, spielerisch konnte man trotzdem überzeugen. Die Gäste überzeugten durch Ihre Effektivität in der Offensive und legten somit den Grundstein für deren Erfolg, selbst ließ man eine Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten liegen.

Die erste Spielaktion ging an die Gäste aus Wäschenbeuren, völlig freistehend konnte die Gästestürmerin das Spielobjekt jedoch nicht im Neuffener Gehäuse unterbringen. Selbst fand man nach diesem „Weckruf“ besser in die Partie, war spielerisch aktiver und hatte ebenfalls die ein oder andere Tormöglichkeit, allesamt wurden jedoch auch von der Heimmannschaft nicht verwertet. Durch Konter waren die Gäste stets gefährlich, mit zunehmender Spieldauer konnte man deren Spielaufbau frühzeitig unterbinden und setzte selbst immer wieder neue, spielerische Akzente setzen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste nach einem Eckball sowie einer Unachtsamkeit in der Neuffener Defensive die Führung erzielen. Auch in der Folgezeit waren die Spadelsbergfrauen das aktivere Team, problematisch waren die wiederkehrenden Fehlpässe im Spielaufbau, hieraus resultierte auch ein weitere Gegentreffer. Den darauffolgenden Angriff konnte Sarah Floredo mit dem Anschlusstreffer zu Ende bringen. Bis zum Spielende hatte man weitere, teils vielversprechende Möglichkeiten, doch das Glück war nicht auf Neuffener Seite und somit steht eine weitere, schmerzhafte Niederlage zu Buche.

Letztlich kann man der jungen Mannschaft keinen großen Vorwurf machen, lediglich die Chancenverwertung ist das große Problem. Spielerisch überzeugt man in den meisten Spielen, ist teilweise gar das bessere Team. Nun gilt es „den Bock umzustoßen“ um die letzten beiden Spielen dieser Spielzeit positiv zu bestreiten.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Gina Lamparter, Jacqueline Wahl, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Sarah Floredo, Karolin Scheu und Nathalie Vogel.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Hausen/Bad Ditzenbach 3:4

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Hausen/Bad Ditzenbach 3:4

Eine ärgerliche Niederlage mussten die „Spadelsbergfussballerinnen“ gegen die Spielgemeinschaft aus Hausen und Bad Ditzenbach hinnehmen. Ein Remis wäre am Ende verdient gewesen, ließ man jedoch selbst gute Einschussmöglichkeiten gegen Spielende hin liegen und muss somit damit leben, dass man solche Spiele verlieren kann, auch wenn diese Niederlagen „wehtun“.

Auf heimischem Geläuf entwickelte sich eine interessante Partie, beide Mannschaften suchten Ihr Glück in der Offensive. Immer wieder setzte man selbst offensive Akzente, musste jedoch nach einer Unachtsamkeit den Rückstand hinnehmen. Nach einem eigenen Ballverlust im Mittelfeld kam es für die Neuffener Damen noch schlimmer, die Gäste konnten mit einem weiteren Treffer erhöhen. Nun wurde man spielerisch stärker, prompt konnte man durch Leonie Hammley den Anschlusstreffer markieren. Spielführerin Bächle spielte einen mustergültigen Pass auf die Außenbahn welchen Hammley gekonnt verwertete. Nach demselben Schema gelang es der Heimmannschaft noch vor dem Pausensprudel auszugleichen, diesmal wurde auf der anderen Seite Alexandra Walter bedient und konnte die Möglichkeit verwerten. Im zweiten Spielabschnitt verschlief man die Anfangsphase, dies wurde von den Filstaldamen bestraft. Ein vermeidbarer Freistoß war für Torspielerin Schrade unhaltbar, ebenso ein weiterer Gegentreffer welcher wenige Minuten später folgte. Erneut Hammley erzielte den Anschlusstreffer, welcher eine muntere Schlussphase einläutete. Nun schwanden deutlich die Kräfte bei den Gästefrauen, selbst hatte man mehrere Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Die beste Möglichkeit nach einem Freistoßkracher von Lamparter konnte leider nicht genutzt werden. Der Ausgleichstreffer wollte leider nicht mehr gelingen, somit musste man sich am Ende geschlagen geben. Die „Auszeiten“ welche man sich in der Partie genommen hat, waren am Ende zu viele, um zu punkten.

Für die restlichen Spiele gilt es nun, sich weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Jede Partie ist hierfür hilfreich und wenn man in den kommenden Spielen an diese Leistung anknüpft, werden sicherlich auch wieder Siege eingefahren.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Karolin Scheu, Leonie Hammley, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Janine Singer, Jacqueline Wahl und Alexandra Walter.

Aktive Damen: SGM Dettingen-Teck/Owen-VfB Neuffen 0:0

Aktive Damen: SGM Dettingen-Teck/Owen-VfB Neuffen 0:0

Ein torloses Remis der besseren Sorten zeigten die Spadelsbergfrauen beim Gastspiel unter der Teck. Gegen die Spielgemeinschaft war man über weite Strecken die optisch überlegene Mannschaft, gefährliche Torraumszenen waren jedoch Mangelware auf beiden Seiten.

Mit Beginn dieser Partie war man sofort präsent, hatte in der Anfangsphase ein spielerisches Übergewicht. Daraus resultierten für die Neuffener Damen jedoch kaum gefährliche Tormöglichkeiten, die beste Möglichkeit blieb nach zwanzig Spielminuten durch Bächle ungenutzt. Mit der ersten Offensivaktion der Spielgemeinschaft war es dann gleich gefährlich, Torspielerin Schrade konnte diesen Schuss jedoch entschärfen. Die deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen machte sich im Passspiel bemerkbar, immer wieder konnte man sich geschickt vor das gegnerische Gehäuse kombinieren, dort war dann jedoch Endstation. Im zweiten Spielabschnitt wollte man sich für die gute Leistung belohnen, man war gewollt einen Treffer zu erzielen. Im weiteren Spielverlauf wurden die Gastgeberinnen stärker, selbst war man nicht mehr ganz so zwingend. Es war nun eine interessante Partie von beiden Seiten, beide Defensivverbunde leisteten eine gute Arbeit. Jede Mannschaft hatte kurz vor Spielende die Möglichkeit, die Entscheidung herbeizuführen, was bei beiden Standardsituationen nicht gelang, somit blieb es am Ende beim gerechten Unentschieden.

Vor allem die Leistungssteigerung der Mannschaft lässt positiv in die Zukunft blicken. Wenn man in der Lage sein wird, in den kommenden Spielen daran anzuknüpfen, wird man sicherlich wieder dreifach punkten. Gerne hätte man in dieser Partie die volle Ausbeute mitgenommen, aber man kann nur ein Schritt nach dem anderen gehen und darf dies trotzdem als Erfolg werten.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Hannah Schöll, Larissa Kremer, Sarah Floredo, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Sanira Leibfirtz und Leonie Hammley.

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 4:0

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 4:0

Gegen die Frauen-Reservemannschaft vom TB Ruit mussten sich die Neuffener Damen mit einer verdienten Niederlage abfinden. Im ersten Spielabschnitt fand man viel zu selten Zugriff auf diese Begegnung, ein Ruiter-Doppelschlag nach dem Seitenwechsel bedeuteten die Vorentscheidung in den Talwiesen.

Entschlossen wollte man in dieser Partie auftreten, dies gelang jedoch der Neuffener Gästemannschaft im ersten Spielabschnitt viel zu selten, letztlich so gut wie gar nicht. Spielbestimmend war die Heimmannschaft, selbst machte man es dieser jedoch auch mehr als leicht, in die Partie zu finden. Einfache Ballverluste sowie Zweikampfschwäche prägten die Partie der Neuffener Frauenmannschaft im ersten Spielabschnitt. Die Führung der Gastgeberinnen resultierte nach einem Eckball, dort klärte man ins eigene Gehäuse. Wenige Minuten später hätte Gina Lamparter den Ausgleich erzielen können, ihr Abschluss war jedoch zu zentral. Dies war auch für eine lange Zeit der letzte Torabschluss aus Neuffener Sicht, musste man noch vor dem Seitenwechsel einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Wollte man im zweiten Spielabschnitt mit einem schnellen Treffer zurück in die Partie finden, wurde dieser Plan jäh über den Haufen geworfen - ein weiteres Eigentor sowie ein Gästetreffer bedeuteten ab der 50. Spielminute einen 4-Tore-Rückstand, welcher bis zum Spielende bestand hatte und letztlich auch verdient war. Selbst spielte man nach dem deutlichen Rückstand nun konzentrierter und anschaulicher, hatte auch Möglichkeiten zu verkürzen. Aber dies wollte an diesem Tag einfach nicht gelingen.

Somit konnte man sich in der Rückrunde noch keinen Punktgewinn erspielen, kann zudem sagen, dass dieser Auftakt in diesem Jahr gründlich in die Hosen gegangen ist. Nach dem Motto „Immer weiter“ sollte man nun weiterarbeiten und in den Punktspielen zu alter Stärke zurückfinden, damit man für positiven Schlagzeilen sorgen kann.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Janine Singer, Ilka Schneider, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Karolin Scheu, Anja Kolk, Alexandra Walter, Sabrina Bächle, Nathalie Vogel und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 2:0

Aktive Damen: TSV Wäschenbeuren - VfB Neuffen 2:0

Beim Gastspiel unterhalb der Woche gegen den TSV Wäschenbeuren mussten die Spadelsbergfrauen eine weitere, jedoch durchaus vermeidbare Niederlage einstecken. In einem Spiel auf Augenhöhe waren individuelle Fehler dafür verantwortlich, dass man am Ende nicht punkten konnte und die Heimreise mit leeren Händen antreten musste.

Die erste Offensivaktion gehörte den Gastgeberinnen, konnte jedoch durch Torspielerin Sanira Leibfritz, welche erneut die verletzte Marie Schrade vertrat, entschärft wurde. Selbst hatte man einige anschauliche Ballstafetten im eigenen Spiel, konnte sich so vor das gegnerische Gehäuse  kombinieren. Die daraus resultierenden Möglichkeiten konnten an diesem Abend nicht genutzt werden. Nach 30 Spielminuten bekam die Heimmannschaft aus Wäschenbeuren einen fragwürdigen Freistoß zugesprochen, daraus resultierte der Führungstreffer. Dieser hätte durchaus verhindert werden können, bedeutete jedoch gleichzeitig den Pausenstand. Im zweiten Spielabschnitt war man gewollt, sich noch zielstrebiger vor das Gehäuse der Gegnerinnen zu spielen und die Torchancen zu nutzen. Nach wenigen Spielminuten ein weiterer Nackenschlag, nach eigenem Ballverlust im Mittelfeld musste man einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Man versuchte weiterhin Druck auszuüben, dies gelang der Mannschaft im weiteren Spielverlauf zu selten. Hatte man zu viele Probleme bei der Ballannahme und im eigenen Passspiel, ebenso stand man zu weit entfernt von den Gegenspielerinnen. Zudem wurde die Spieldauer geringer und der Glaube an den Anschlusstreffer sank somit. Den Anschlusstreffer hätte man in zwei Aktionen jedoch erzielen können, einmal scheiterte Sabrina Bächle an der Torspielerin, Gina Lamparter beförderte einen Freistoß an die Latte. Da auch die Gastgeberinnen Ihre Kontermöglichkeiten nicht zu Ende spielten, änderte sich der Spielstand bis zum Spielende nicht mehr.

Ärgerlich an dieser Niederlage, dass Sie durchaus vermeidbar gewesen wäre. Für den Lernprozess der Mannschaft ist dies sicherlich hilfreich. Es gilt nun die richtigen Schlüsse aus dieser Niederlage zu ziehen, sich im Training zu beweisen um in den Punktspielen wieder für positive Ergebnisse zu sorgen.

Es spielten: Sanira Leibfritz, Jenny Schnizler, Karolin Scheu, Alisa Lauser, Ilka Schneider, Hannah Schöll, Gina Lamparter, Alexandra Walter, Sarah Floredo, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Nathalie Vogel und Romy Sperl.

Aktive Damen: VfB Neuffen - FV Vorwärts Faurndau II 1:5

Aktive Damen: VfB Neuffen - FV Vorwärts Faurndau II 1:5

Gegen die Oberliga-Reserve aus Faurndau mussten die heimischen Spadelsbergdamen eine am Ende verdiente, wenn auch um 2 Treffer zu hoch ausgefallene Niederlage hinnehmen. Ohne etatmäßige Torspielerin konnte man überzeugen, ein Doppelschlag im zweiten Spielabschnitt bedeutete jedoch die Vorentscheidung in dieser Begegnung.

Spielerisch hatten die Faurndauer Gäste deutliche Vorteile in den Anfangsminuten, die Heimmannschaft agierte mit deutlichem Respekt gegenüber dem Tabellenführer. Mit zunehmender Dauer konnte man diesen jedoch ablegen, die Partie offener gestalten und sich selbst auch Einschussmöglichkeiten erspielen. Nach einer halben Stunde war es eine Unstimmigkeit in der Neuffener Hintermannschaft welcher den Rückstand in dieser Partie für die Spadelsbergdamen mit sich trug. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Bächle freie Schussbahn, der Ball versprang jedoch ungünstig im letzten Moment. Nach dem Pausensprudel war es eine interessante und offene Partie von beiden Seiten, der besagte Doppelschlag nach einer Stunde bedeutete jedoch die Vorentscheidung in dieser Partie. Nach kurzer Findungsphase spielte die Heimmannschaft weiterhin nach vorne, den Ehrentreffer konnte man nach einem Freistoßtreffer von Lamparter kurz vor Spielende erzielen. Zuvor und nach dem eigenen Torerfolg musste man weitere Gegentreffer hinnehmen, woraus der Endstand in dieser Begegnung resultierte.

Diese Niederlage ist für die junge Mannschaft sicherlich kein Beinbruch. Nun gilt es die „Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen“ um im Nachholspiel am kommenden Mittwoch wieder punkten zu können, um sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen zu können.

Es spielten: Sanira Leibfritz, Anja Kolb, Jenny Schnizler, Ilka Schneider, Alisa Lauser, Gina Lamparter, Karolin Scheu, Sarah Floredo, Larissa Kremer, Alexandra Walter, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl und Nathalie Vogel.

Aktive Damen: SGM Hausen/Bad Ditzenbach-Gosbach - VfB Neuffen 0:2

Aktive Damen: SGM Hausen/Bad Ditzenbach-Gosbach - VfB Neuffen 0:2

Auch im zweiten Spiel der Bezirksliga, der ersten Auswärtsbegegnung konnten die Spadelsbergfrauen dreifach punkten und sich somit einen optimalen Start in die neue Spielklasse erspielen. Die Effektivität in der Offensive war der Grundstein zum Erfolg in dieser Begegnung, die Gastgeberinnen hatten mehr Ballbesitz, jedoch eine geringe Anzahl an platzierten Torschüssen.

Mit Beginn dieser Partie hatten die Gastgeberinnen leichte Feldvorteile, erspielten sich auch die ersten beiden Torschussmöglichkeiten, diese konnten jedoch durch Torspielerin Schrade entschärft werden. Im weiteren Spielverlauf gelang es auch den Neuffener Damen, sich gekonnt vor das gegnerische Gehäuse zu kombinieren, jedoch konnten auch diese Möglichkeiten nicht verwertet werden. Einen schönen Spielzug, nachdem Kremer und Walter im Mittelfeld einen schönen Doppelpass spielten, Kremer geschickt in die Spitze durchsteckte, konnte Sabrina Bächle zur Führung verwerten. In den Folgeminuten war es von beiden Seiten eine interessant geführte Partie, die Filstal-Damen hatten mehr Ballbesitz, jedoch keine zwingenden Einschussmöglichkeiten. Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes ein ähnliches Bild, jedoch wurden die Offensivbemühungen durch die Spadelsbergdamen geschickt frühzeitig unterbunden. Selbst war man durch Konter stets gefährlich, in der Defensive agiere man als guter Verbund. Die Gastgeberinnen waren gewollt, den Ausgleich zu erzielen, somit hatte man mehr Räume in der Offensive. Es dauerte jedoch bis kurz vor Spielende, als Gina Lamparter einen Freistoß zum Endstand in die Maschen befördern konnte. Weitere Chancen vor und nach dieser Aktion konnten nicht zu Ende gespielt werden.

Mit dem zweiten Sieg konnte man sich in der Spitzengruppe festsetzen. Im kommenden Spiel vor der Winterpause ist man gewillt, die gezeigten Leistungen erneut abzurufen und sich somit einen erfolgreichen Jahresabschluss zu erspielen. Hierfür gilt es sich in den anstehenden Trainingseinheiten vorzubereiten.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Alisa Lauser, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Janine Singer, Romy Sperl, Sarah Floredo und Hannah Schöll.

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Dettingen-Teck/Owen 3:0

Aktive Damen: VfB Neuffen - SGM Dettingen-Teck/Owen 3:0

Einen erfolgreichen Start in die Bezirksliga konnten die Spadelsbergfrauen verbuchen. Die Gäste nahegelegen der Teck konnte man, am Ende um einen Treffer zu hoch, besiegen und sich somit einen perfekten Einstand in die neuen Staffel erspielen, lange war jedoch nicht alles Gold was glänzt in dieser Begegnung.

In einer interessanten Partie, welche von beiden Seiten offen geführt wurde, hatten die Neuffener Damen mit zunehmender Spieldauer minimale Feldvorteile, jedoch auch Glück, dass Torspielerin Schrade in einer Situation in der Anfangsphase glänzende reagierte und die eigene Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Immer wieder wurden die bissigen Zweikämpfen von beiden Seiten angenommen, Mitte der ersten Halbzeit spielten sich die Spadelsbergdamen gekonnt aus der Defensive vor das gegnerische Gehäuse und Larissa „Lissy“ Kremer netzte zur Neuffener Führung in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel war es Sabrina Bächle, welche nach wenigen Sekunden den Ball nach schönem Spielzug an den Gästepfosten beförderte und somit einen perfekten Start in den zweiten Abschnitt bescheren hätten können. Wenigen Minuten später war es jedoch Gina Lamparter, welche mit einem gekonnten Heber die Torhüterin der Gäste überlistete und die Neuffener Führung ausbauen konnte. Im weiteren Spielverlauf kamen die Teck-Damen deutlich stärker auf, selbst gelang der Mannschaft kaum gelungene Offensivaktionen, die Bälle wurde zu leichtfertig verschenkt. Zwei Großchancen der Gäste konnten geschickt verteidigt oder durch Torhüterin Schrade entschärft werden. Wenigen Minuten vor Spielende, war es Sabrina Bächle, welchen den Endstand in dieser Partie erzielen konnte und somit Ihrer Mannschaft einen Einstand nach Maß bescherte.

Am Ende zählen die drei Punkte, die hat man eingefahren. Um auch in den kommenden Spielen zu punkten, bedarf es jedoch einer Leistungssteigerung über die komplette Spielzeit. Die junge, lernfähige Mannschaft wird sicherlich alles daran setzen, um auch in den anstehenden Spielen bestehen zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Larissa Kremer, Alisa Lauser, Sanira Leibfritz, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl, Janine Singer und Romy Sperl.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Baltmannsweiler 4:0

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Baltmannsweiler 4:0

Einen erfolgreichen Ausklang feierte die Damenmannschaft vom Spadelsberg gegen die Gäste vom TSV Baltmannsweiler. Ein „Bächle-Viererpack“ sicherte einen ungefährdeten Heimsieg, auch nach einer Systemumstellung gelang dem Team Widergutmachung für die schmerzhafte Niederlage der vergangenen Woche.

Von Beginn an ließ man den Ball gut in den eigenen Reihen laufen, Probleme bei der Ballkontrolle verhinderten eine frühe Führung. Man gewann jedoch Sicherheit mit zunehmender Dauer und konnte durch Spielführerin Sabrina Bächle in Führung gehen. Einen Rückpass der Gästemannschaft verwertete Bächle, jene Spielerin hat Lunte gerochen und lochte gekonnt ein. Im weiteren Spielverlauf wurde das Neuffener Passspiel sicherer, man kombinierte sich immer wieder aus einer stabilen Defensive gekonnt in die Gefahrenzone der Gäste, weitere Möglichkeiten konnten im ersten Abschnitt nicht verwertet werden. Nachdem man die Seiten gewechselt hat, kam man etwas „schleppend“ zurück in die Begegnung, die Gäste hatten die ersten beiden Möglichkeiten, welche durch Torspielerin Schrade entschärft wurden. Die Spadelsbergdamen konnten zulegen, spielerisch überzeugen und erspielten sich weitere Tormöglichkeiten. Den dritten Bächle-Treffer konnte man, nach schönem Spielzug eingeleitet der Neuffener Hintermannschaft, Mitte der zweiten Halbzeit erzielen. Weiterhin war man spielbestimmend, kurz vor der Schlussviertelstunde schnürte Sabrina Bächle ihren Viererpack.

Man war über die komplette Spielzeit stets auf der Höhe, hat seine Lehren aus der vergangenen Niederlage gezogen und überzeugt. Zudem konnten man sich vor dem Start in die Bezirksliga ein positives Ergebnis erspielen, Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft in der neuen Staffel präsentieren wird, spielerisch und taktisch hat die junge Mannschaft in den vergangenen Wochen sich stetig verbessert.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Janine Singer, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Sophie Kreppenhofer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Alexandra Walter, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, Anja Kolb und Romy Sperl.

Aktive Damen: SGM Hausen/Bad Ditzenbach-Gosbach - VfB Neuffen 8:3

Aktive Damen: SGM Hausen/Bad Ditzenbach-Gosbach - VfB Neuffen 8:3

Böse unter die Räder kamen die Spadlesbergdamen beim Gastspiel in Bad Überkingen. Am Ende musste man sich verdient geschlagen geben, hatte man es nicht verstanden gegen die Gastgeberinnen über die komplette Spielzeit zu überzeugen, man verlor gar völlig den Faden und stellte teilweise das Fußballspielen komplett ein.

Man startete gut in die Partie, setzte die Gastgeberinnen unter Druck und zwang diese so zu Fehlern. Einen Ball in die Schnittstelle konnte Sabrina Bächle erlaufen und nach einem kurzen Gestocher zur Führung in die Maschen bugsieren. Wenige Minuten später war es erneut Bächle welche diese Führung ausbauen konnte, Gina Lamparter konnte die Druckphase mit einem Freistoßkracher mit dem dritten Treffer beenden. Zu diesem Zeitpunkt waren noch keine zwanzig Spielminuten absolviert, völlig überraschend verlor man im Anschluss dieser Partie komplett den Faden, konnte nur noch reagieren. Das Zweikampfverhalten ließ sehr zu wünschen übrig und so waren es die Spielerinnen die Spielgemeinschaft welche stärker wurden und binnen 5 Spielminuten die Neuffener Führung ausgleichen konnten. Selbst nach diesen drei Gegentreffern konnte man den Hebel nicht umlegen und ein erneuter Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel bedeuteten die deutliche Pausenführung der Gastgeberinnen. Im zweiten Spielabschnitt wollte man nochmals alles versuchen, der Partie eine Wendung geben zu können, man fand erneut gut in diese Begegnung und hatte gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. So war es erneut die Spielgemeinschaft welche Mitte der zweiten Halbzeit einen weiteren Treffer erzielen konnte und diese Führung um zwei weitere Treffer bis zum Spielende zur deutlichen, aber auch gerechten Niederlage der Neuffener Damen erzielen konnte.

Dieses Spiel hat hoffentlich allen deutlich vor Augen geführt, dass wir über die komplette Spielzeit unsere Leistung abrufen müssen, um erfolgreichen und anschaulichen Fußball zu spielen und zu zeigen. Diese Niederlage ist kein Beinbruch, man wird – hoffentlich – in der kommenden Begegnung eine Trotzreaktion erwarten können..

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Alexandra Walter, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Janine Singer und Sophie Kreppenhofer.

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSV Deizisau 0:1

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSV Deizisau 0:1

Im Pokalspiel gegen die höherklassigen Damen vom TSV Deizisau musste man sich am Ende denkbar knapp mit einem Treffer geschlagen geben, trotzdem konnte man in dieser Begegnung überzeugen, die Deizisauer-Gäste deutlich fordern. Diese mussten sich mächtig strecken, um am Ende in die nächste Runde einzuziehen.

Die ersten Spielminuten agierten die Neuffener Damen mit Respekt, die Gäste waren deutlich feldüberlegen und hatten einige gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Im weiteren Spielverlauf wurde man stärker, sicherer im Passspiel und die Zweikämpfe wurden aggressiver geführt. Nach einem Eckball hatte man den Torschrei auf den Lippen, Sarah Floredo köpfte an den Torpfosten. Kurz vor dem Seitenwechsel spielte sich die Erfahrung der Deizisauer Gäste aus, nach einem missglückten Abstoß war Tina Kirchschlager zu Stelle und markierte den Führungstreffer. Nach dem Pausensprudel hatte man den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt, die Gäste verlagerten sich aufs kontern. Doch die Spadelsbergdamen spielten sich geschickt aus der Defensive vor das gegnerische Gehäuse, zwingende Torchancen waren jedoch kaum dabei. In den letzten Spielminuten wurde man nochmals offensiver, bei einem Freistoß von Gina Lamparter hätte man fast den Ausgleich erzielt, doch die gegnerische Torspielerin konnte diesen Ball parieren.

Ein Lob an die komplette Mannschaft, man agierte taktisch hervorragend und konnte die Vorgaben komplett erfüllen. Ärgerlich, dass man sich am Ende für diese starke Leistung nicht mit dem Ausgleich und dem damit verbundenem Elfmeterschießen belohnen konnte.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Alexandra Walter, Sarah Floredo, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Janine Singer, Sanira Leibfritz und Leonie Hammley.

Aktive Damen: SGM Aufhausen/Nellingen - VfB Neuffen 3:5

Aktive Damen: SGM Aufhausen/Nellingen - VfB Neuffen 3:5

Auf holprigem Geläuf konnten die Spadelsbergdamen auch im Auswärtsspiel gegen eine härtere Gangart der Aufhausener-Damen dreifach punkten und die Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Nach positivem Zwischenspielstand brachte sich die Mannschaft sich nach individuellen Fehlern selbst in Bedrängnis, gewann am Ende jedoch verdient.

Bereits in der ersten Spielminute hatten die Spadelsbergdamen die erste Einschussmöglichkeit, konnten diese jedoch nicht verwerten. Nach schönem Spielzug konnte Gina Lamparter ihre Farben in Führung bringen. Nach einer Viertelstunde musste man einen Handelfmeter hinnehmen, die Gastgeberinnen erzielten vom Punkt den Ausgleich. Im direkten Gegenzug hatte Alexandra Walter den perfekten Torriecher und brachte die eigene Mannschaft erneut in Führung, welche Sabrina Bächle noch vor dem Seitenwechsel ausbauen konnte. Man hatte die bessere Spielanlage und kombinierte geschickt aus der Defensive. Wenige Minuten vor dem Pausensprudel konnten die Gastgeberinnen verkürzen, aus einem eigenen Einwurf musste man einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Im zweiten Spielabschnitt bekam man einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, konnte diesen jedoch nicht verwerten. Im direkten Gegenzug konnte die SGM nach einem individuellen Fehler in der Neuffener Hintermannschaft sogar ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf behielt man trotzdem die Ruhe am Ball und baute das Spiel aus der Defensive heraus auf, die ruppige Gangart der Heimmannschaft machte den Spadelsbergdamen jedoch zu schaffen. Einein weiteren, ebenfalls berechtigten Foulelfmeter bekam man 10 Minuten vor Spielende zugesprochen, diesen verwandelte dann Sabrina Bächle gekonnt zur Führung und erzielte mit einem weiteren Treffer den Endstand in dieser Partie.

Mit diesem Sieg hat man sich für die Bezirksliga qualifiziert, herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft. Nun gilt es jedoch weiterhin sich in den kommenden Spielen zu beweisen, die Fehler in der Defensive abzustellen um weiterhin punkten zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Janine Singer, Sanira Leibfritz und Sarah Floredo.

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Jebenhausen-Bezgenriet/Heiningen 4:2

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Jebenhausen-Bezgenriet/Heiningen 4:2

Gegen das Tabellenschlusslicht musste man sich deutlich strecken, um am Ende die Punkte unterm Spadelsberg behalten zu können. Die gut spielenden Gäste machten es der Mannschaft um „Doppel-Zehn“ Lauser/Kremer deutlich schwerer als erwartet, erst kurz vor Spielende konnte die dreifache Punktezahl gesichert werden.

Von Beginn an hatte man viele Unkonzentriertheit im eigenen Passspiel sowie bei der Ballannahme und deren Weiterbehandlung. Die Gäste waren deutlich aggressiver in den Zweikämpfen und so dauerte es eine gute Viertelstunde, um den ersten Torschuss abzugeben. Im weiteren Verlauf bekam man einen berechtigten Freistoß zugesprochen, diesen konnte Gina Lamparter verwerten. Anschließend hatte man einige schöne Angriffe, der Ball lief etwas besser in den eigenen Reihen und so entstand ein weiterer Treffer durch Sabrina Bächle. Nach dem Pausensprudel erzielte man schnell den dritten Torerfolg in dieser Begegnung, erneut Bächle konnte nach schöner Flanke von Alisa Lauser ihren zweiten Treffer markieren. Nun nahm man die Partie wohl auf die leichte Schulter, die Gäste kamen stärker auf und konnten mit einem Doppelschlag die Begegnung wieder offen gestalten. Man versuchte weiterhin mit Ruhe am Ball zu spielen, und einen weiteren Treffer nachzulegen. Zwei Möglichkeiten konnten leider nicht genutzt werden, so war es auch im weiteren Spielverlauf eine enge Partie. Bei einem Angriff der Gäste musste Marie Schrade im VfB-Gehäuse sich mächtig strecken, um die Mannschaft vor dem Ausgleich zu bewahren. Erst wenige Minuten vor Spielende konnte Sabrina Bächle Ihren „Dreierpack“ perfekt machen und somit den Endstand in dieser Partie erzielen.

Mund abwischen und weiter arbeiten, spielerisch konnte man nicht das komplette Vermögen in dieser Partie abrufen. Hierauf gilt es sich in den kommenden Begegnungen zu konzentrieren, damit man nach Möglichkeit in den anstehenden Begegnungen erneut punkten kann.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, Sanira Leibfritz, und Janine Singer.

Aktive Damen: FV 09 Nürtingen II - VfB Neuffen 3:8

Aktive Damen: FV 09 Nürtingen II - VfB Neuffen 3:8

Beim Gastspiel gegen die Verbandsliga-Reserve vom FV 09 Nürtingen II konnte die Mannschaft um „Doppelsechs“ Kreppenhofer-Lauser überzeugen, einen frühen Rückstand umbiegen und sich am Ende verdient einen Sieg erspielen und die komplette Punkteausbeute mitnehmen.

In der Anfangsviertelstunde war man viel zu hektisch, agierte mit zu viel Respekt und musste so verdient zwei Gegentreffer hinnehmen. Der erste Treffer wäre gar vermeidbar gewesen, der zweite Treffer war ein unhaltbarer Freistoßkracher einer 09-Akteurin. Mit dem ersten gelungenen Angriff in die Offensive konnten die Spadelsbergfrauen durch Gina Lamparter ausgleichen, erneut Lamparter erzielte gar wenige Minuten nach einen feinen Zuspiel in die Spitze gar den Ausgleich. Mit zunehmender Spieldauer wurde man im Passspiel sicherer und setzte somit die Nürtinger Damen unter Druck, ein individueller Fehler in der Neuffener Hintermannschaft bedeutete jedoch einen weiteren Rückstand. Doch auch hiervon erholte sich die Mannschaft und konnte noch vor dem Seitenwechsel durch Sabrina Bächle ausgleichen. Torspielerin Marie Schrade hielt Ihre Mannschaft auf Kurs, im Eins-gegen-Eins war jene Spielerin am Ende die Siegerin. Im zweiten Spielabschnitt benötigte man lange um gegen dezimierte Gastgeberinnen den ersten Treffer zu erzielen, Sabrina Bächle war dieser vorbehalten. Nun startete man einen Angriff nach dem anderen, durch die Treffer von Sophie Kreppenhofer und Alexandra Walter konnte man die Führung ausbauen. Im weiteren Spielverlauf lief der Ball gut in den eigenen Reihen, man kombinierte gefällig und durch zwei weitere Treffer durch Sarah Floredo erspielte man sich einen deutlichen Endstand.

Nun gilt es diese Form in den kommenden Partien zu bestätigen, um am Ende in der Bezirksliga spielen zu können. Hierfür bedarf es weiterhin Trainingsfleiß, um sich stetig zu steigern. Hier ist die Mannschaft auf einem guten Weg, diesen gilt es weiterhin gemeinsam zu verfolgen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Karolin Scheu, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Alisa Lauser, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Sanira Leibfritz, und Sarah Floredo.

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSG Salach 5:0

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSG Salach 5:0

Zum ersten Heimspiel der Saison hatte man die Damen der TSG Salach zu Gast, am Ende war man ein „schlechter Gastgeber“ – man konnte sich verdient die komplette Punkteausbeute erspielen.

In den Anfangsminuten war es eine hektische Partie von beiden Seiten, ein gekonnter Spielfluss fand nicht wirklich statt, dennoch hatten die Spadelsbergdamen Feldvorteile. Mit zunehmender Spieldauer erspielte man sich ein deutliches Übergewicht und konnte Mitte der ersten Halbzeit durch Sabrina Bächle in Führung gehen. Nach dem Führungstreffer agierte man ruhiger am Ball, ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und so konnte man erneut durch Bächle die Führung bis zum Seitenwechsel ausbauen. Frühzeitig wollte man im zweiten Spielabschnitt die Entscheidung herbeispielen, dies gelang der Mannschaft nach einem weiteren Treffer durch Alexandra Walter. Immer wieder versuchte man sich aus der Defensive vor das gegnerische Gehäuse zu spielen, was der Mannschaft im weiteren Spielverlauf stets besser gelang. So konnte erneut Sabrina Bächle einen weiteren Doppelpack zum Endstand erzielen.

Somit ist man weiter ungeschlagen, in der Chancenauswertung kann die Mannschaft sicherlich noch zulegen, dann wäre am Ende auch ein höherer Erfolg möglich gewesen, spielerisch überzeugte man mit zunehmender Spieldauer. Nun trifft man am kommenden Wochenende auf den aktuellen Tabellenführer vom FV 09 Nürtingen, hierfür gilt sich gut auf die Partie vorzubereiten, um auch in der Begegnung punkten zu können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Romy Sperl, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Karolin Scheu, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Sanira Leibfritz, Federica Turco und Larissa Kremer.

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 3:3

Aktive Damen: TB Ruit II - VfB Neuffen 3:3

Bei der Rückkehr in den Aktiven Spielbetrieb mussten sich die Spadelsbergdamen mit einer gerechten Punkteteilung beim TB Ruit zufrieden geben. Trotz zwischenzeitlicher Führung konnte man sich am Ende nur einen Punkt erspielen.

Man fand nicht gut in die Partie, die Gastgeberinnen drückten die Neuffener Damen in deren Hälfte. Als Torspielerin Marie Schrade nach einem Zusammenprall behandelt werden musste, gar kurzfristig aus der Partie genommen wurde, ahnte man schlimmes. Nach dieser Behandlungsunterbrechung fand man selbst jedoch besser in die Partie, bis zum Seitenwechsel war es eine flotte Partie von beiden Mannschaften ohne Torerfolge. Die beste Einschussmöglichkeit konnte die Torspielerin vom TB Ruit entschärfen, Sabrina Bächle scheiterte nach einem Sololauf. Einen perfekten Start erwischte man im zweiten Spielabschnitt, Alexandra Walter konnte die Mannschaft in Führung bringen. Diese Führung konnten die Gastgeberinnen nach einem direkten Freistoß ausgleichen. Nun legte man im spielerischen Bereich deutlich zu, der Ball besser in den eigenen Reihen und durch einen Doppelschlag von Sabrina Bächle lag man mit zwei Treffern in Führung. Beim zweiten Treffer setzte Gina Lamparter energisch nach und legte uneigennützig quer. Die Gastgeberinnen kamen in der Folgezeit stärker auf, ebenfalls nach einem Doppelschlag in der Schlussviertelstunde musste man zwei Gegentreffer zum Endstand hinnehmen.

Vom Spielverlauf hätte man gerne die volle Punkteausbeute gehabt, diese gilt es sich nun im ersten Heimspiel gegen die TSG Salach zu erspielen. Spielerisch kann die junge Mannschaft mehr, muss jedoch lernen, dies in den Spielen über die komplette Spielzeit umsetzen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Karolin Scheu, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Nathalie Vogel, Alexandra Walter, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Anja Kolb, Sanira Leibfritz und Federica Turco.

Aktive Damen: TSV Dettingen/Erms VfB Neuffen 1:7

Aktive Damen: TSV Dettingen/Erms VfB Neuffen 1:7

Im letzten Vorbereitungsspiel konnten die Spadelsberg-Damen ihre Frühform bestätigen, im Ganzen betrachtet war es jedoch das schwächste Spiel. Man konnte das Tempo nicht über die komplette Spielzeit gehen, vor allem im zweiten Abschnitt nahm man sich deutliche Auszeiten.

Die ersten zwanzig Spielminuten gehörten den Neuffener Damen. Von Beginn an konnte man immer wieder die Bälle in die Schnittstellen spielen, sich gefährlich vor das Dettinger Gehäuse kombinieren und 5 Treffer erzielen. Alexandra Walter sowie Gina Lamparter mit jeweils einem Doppelpack, Sabrina Bächle mit einem Treffer konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Im weiteren Verlauf, auch in der zweiten Halbzeit war man spielerisch nur in einigen Situationen überzeugend, mit zunehmender Spieldauer nahm man das Tempo heraus. Trotz eines Gegentreffers zu Beginn der zweiten Halbzeit nach eigenem Ballverlust konnten die Gastgeberinnen den Ehrentreffer erzielen, selbst drehte man den Rückstand im zweiten Abschnitt erneut durch Walter und Bächle in einen Sieg.

Nach der Vorbereitung inklusive den Vorbereitungsspielen hofft nun die Mannschaft, dass man einen erfolgreichen Saisonauftakt bestreiten kann und hierfür den Grundstein legt, um in die Bezirksliga einzuziehen.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Romy Sperl, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Nathalie Vogel, Sanira Leibfritz, Sabrina Bächle, Gina Lamparter, Alexandra Walter, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu und Janine Singer.

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Dettingen-Teck/Owen 4:3

Aktive Damen: VfB Neuffen – SGM Dettingen-Teck/Owen 4:3

Im zweiten Vorbereitungsspiel nach wenigen Stunden Erholung konnten die Damenmannschaft vom Spadelsberg erneut überzeugen und am Ende einen verdienten Erfolg einfahren. Zu Gast waren die Damen der SGM Dettingen-Teck/Owen.

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie, mit leichten Vorteilen für die Spadelsbergdamen. Erneut ließ man den Ball gut in den eigenen Reihen laufen, konnte sich immer wieder gefährlich in die gegnerischen Hälfte kombinieren. Für den Führungstreffer musste jedoch eine Standardsituation herhalten, Gina Lamparter konnten einen sehenswerten Freistoßtreffer erzielen. Jedoch musste man fast im Gegenzug nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung einen Gegentreffer hinnehmen. Noch vor dem Pausensprudel konnte Sabrina Bächle ihre Farben erneut in Führung schießen. Im zweiten Spielabschnitt konnte Nathalie Vogel diese Führung ausbauen und einen weiteren Treffer erzielen. Mit zunehmender Spieldauer schwanden die eigenen Kräfte, die Gäste kamen stärker auf und konnten mit zwei Treffern den Ausgleich erzielen. Jedoch gelang der Mannschaft um Torspielerin Marie Schrade noch kurz vor Spielende der verdiente Siegtreffer, Sarah Floredo konnte diesen erzielen.

Nun gilt es sich unter der Woche inklusive einer weiteren Vorbereitungsbegegnung sich intensiv auf den Rundenauftakt vorzubereiten, damit man diesen nach Möglichkeit auch erfolgreich gestalten kann.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Romy Sperl, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Sanira Leibfritz, Jacqueline Wahl, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Nathalie Vogel, Sophie Kreppenhofer und Sarah Floredo.

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSV Sondelfingen 3:7

Aktive Damen: VfB Neuffen - TSV Sondelfingen 3:7

Gegen die B-Juniorinnen vom TSV Sondelfingen, welche in der Verbandsstaffel Süd in der vergangenen Runde einen vorderen Mittelfeldplatz belegten, musste man bei der Rückkehr in den Aktiven Spielbetrieb bei einem Freundschaftsspiel eine verdiente Niederlage hinnehmen. Trotzdem konnte man durch ein gutes Kombinationsspiel überzeugen.

Im ersten Spielabschnitt musste man die komplette Anzahl der Gegentreffer an diesem Tag hinnehmen. Wer jedoch glaubt, man war komplett ideen- und chancenlos im ersten Spielabschnitt, irrt sich. Man hatte ein gutes Passspiel, jedoch in der Vorwärtsbewegung in der „gefährlichen Zone“ hatte man zu viele, einfach Ballverluste, wovon am Ende sechs Gegentreffer entstanden. Vor allem mit der schnellen Außenspielerin hatte man seine Schwierigkeiten im ersten Abschnitt, die genannte Spielerin konnte sechs Treffer zum Erfolg der Sondelfinger Juniorinnen beisteuern. Nach dem Pausensprudel konnte man an die positive Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, das Tempo gar noch erhöhen. Erneut lief der Ball gut in den eigenen Reihen und man kombinierte sich größernteils anschaulich in den gegnerischen Strafraum. Sarah Floredo konnte den ersten Treffer an diesem Nachmittag für Ihre Farben erzielen, Sabrina Bächle konnte nachlegen. Über die komplette Spieldauer hielt man an den taktischen Vorgaben fest und kam durch einen Strafstoßtreffer durch Gina Lamparter zu einem weiteren Treffer, welche den Endstand bedeutete.

Den zweiten Spielabschnitt konnte man positiv gestalten, insgesamt überzeugte man im spielerischen Bereich über die komplette Spieldauer. Wenn alle Spielerinnen weiterhin mit so viel Eifer und Freude dabei bleiben, wird man sicherlich einen positiven Rundenauftakt sich erspielen können.

Es spielten: Marie Schrade, Jenny Schnizler, Anja Kolb, Ilka Schneider, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl, Gina Lamparter, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Sanira Leibfritz, Romy Sperl und Sarah Floredo.

Aktive Damen: TSV Kohlberg - VfB Neuffen 3:8

Aktive Damen: TSV Kohlberg - VfB Neuffen 3:8

Zum letzten Punktspiel in der Freizeitstaffel hatte man noch das „Derby“ gegen die Kohlberger Damen zu bestreiten. Erneut musste man ohne Torspielerin auskommen, gewann am Ende verdient und auch in der Höhe gerecht.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Spadelsbergdamen noch leichte Schwierigkeiten im Passspiel, konnte jedoch durch Sabrina Bächle und Lissy Kremer sowie einem Gegentreffer mit einem positiven Zwischenstand die Seiten wechseln. Im zweiten Abschnitt fielen die Treffer wie reife Früchte, erneut Bächle legte vor, die kämpfenden Kohlberger Damen verkürzten. Nach zwei weiteren Treffern durch Bächle konnten die Gastgeberinnen nochmals verkürzen, ehe man das Ergebnis durch Lauser und der trofreudigen Sabrina Bächle in die Höhe schraubte. Auch im Passspiel war man im zweiten Abschnitt sicherer und kombinierte geschickt.

Zur Freude aller konnte man mit einem Sieg die Freizeitstaffel verlassen. Nun geht es direkt, ohne Pause in die Vorbereitung für die anstehenden Spielrunde im „Aktiven Spielbetrieb“ um auch dort eine gute Rolle zu spielen.

Es spielten: Alisa Lauser, Sophie Kreppenhofer, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Jacqueline Wahl, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Nathalie Vogel und Anja Kolb.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Grötzingen 3:5

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Grötzingen 3:5

Wie schon im Hinspiel musste man sich den Aichtaler-Damen geschlagen geben, exakt mit demselben Ergebnis. Der Spielverlauf war im Vergleich zum Hinspiel sehr ähnlich. Zudem musste man kurzfristig auf die etatmäßige Torspielerin verzichten, konnte jedoch die Vorgaben nicht über die komplette Spielzeit umsetzen, womit die Niederlage letztlich in Ordnung geht.

Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung, bis zum Pausensprudel war es eine ausgeglichene Partie. Sabrina Bächle konnte nach wenigen Minuten ausgleichen, mit weiterer Spielzeit gar die Mannschaft in Führung bringen. Die Freude war von kurzer Dauer, die im Zweikampf stärkeren Grötzinger-Damen konnten ausgleichen. Im zweiten Spielabschnitt wurde es kaum besser. Weiterhin war man das zweikampfschwächere Team, das eigene Passspiel war zu unsauber und viele einfache Ballverluste prägten diese Begegnung. Trotz erneuter Führung durch Bächle musste man bis zum Schlusspfiff der Begegnung drei weitere Treffer hinnehmen. Ein Sonder-Lob an die Aushilfstorspielerinnen Lauser und Kreppenhofer.

Nun gilt es sich für die letzte Partie in der Freizeitliga vorzubereiten, damit man mit einem erfolgreicher Abgang diese Staffel verlässt. Im Derby gegen die Kohlbergerinnen wird der Mannschaft sicherlich alles abverlangt, besinnt man sich auf die eigenen Stärken, kann diese Partie durchaus erfolgreich gestaltet werden.

Es spielten: Alisa Lauser, Sophie Kreppenhofer, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Jacqueline Wahl, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Nathalie Vogel, Jenny Schnizler und Federica Turco.

Aktive Damen: TSV Oberboihingen – VfB Neuffen 6:11

Aktive Damen: TSV Oberboihingen – VfB Neuffen 6:11

Eine wahre Torflut gab es beim Auswärtsspiel gegen die „Boihinger Damen“, welche sich in der Spielpause mit zwei Neuzugängen verstärkt auftraten. Nach der eigenen schnellen Führung konnte man im zweiten Abschnitt überzeugen und am Ende verdient gewinnen.

Von Beginn an spielte man anschaulichen Fußball und konnte binnen wenigen Minuten mit 4 Toren in Führung gehen. Anschließend versuchte man die Partie zu verwalten, die Gastgeberinnen kamen stärker auf und konnten noch vor dem Pausensprudel bis auf einen Treffer verkürzen. Nach einer deutlichen Ansprache von Aushilfstrainer Felix Hummel kamen die Spadelsbergdamen konzentriet und engagiert aus der Kabine und konnten bei einem wahren Torspektakel am Ende mit 11:6 gewinnen. Sabrina Bächle konnte 6 Treffer beisteuern, Lissy Kremer war mit zwei Toren erfolgreich. Alisa Lauser, Anja Kolb und Federica Turco trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.„Gut gespielt haben alle Spielerinnen an diesen Nachmittag“ waren die Worte von Aushilfstrainer Hummel, welcher nun einen Einstand zu begleichen hat – ob dies der soforte Ausstieg ist, ließ er noch offen.

Nun gilt es sich auf das Heimspiel gegen den TSV Grötzingen vorzubereiten. Dort möchte man sich mit einem Sieg für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und somit auch auf dem ersten Tabellenplatz die Staffel verlassen, bevor man sich im Sommer in den 11er-Spielbetrieb verabschiedet.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Anja Kolb, Jacqueline Wahl, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Alisa Lauser und Federica Turco.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV RSK Esslingen 5:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV RSK Esslingen 5:1

Bei sommerlichen Temperaturen konnte die Mannschaft auf dem heimischen Spadelsberg einen „Pflichtsieg“ einfahren, spielerisch konnte man an diesem Nachmittag nicht überzeugen.

Gegen die Damen vom RSK Esslingen startete man gut in die Partie, konnte in den Anfangsminuten in Führung gehen. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheit in das Neuffener Spiel, vor allem hatte man teils große Probleme bei der Ballkontrolle sowie bei dem Vorhaben, Anspielstationen schaffen. So konnte man im zweiten Spielabschnitt noch einen Elfmeter nicht verwerten, was jedoch den Sieg nicht in Gefahr brachte. Gewonnen, aber spielerisch nicht überzeugt und somit einen deutlicheren Erfolg verpasst hatte man an diesem Nachmittag, was den Trainer am Ende doch etwas fuchste.

Nun gilt es sich auf die Auswärtspartie beim TSV Oberboihingen vorzubereiten, um auch dort erfolgreich. Hierzu bedarf es in Sachen Passspiel und Laufarbeit einer Steigerung, dies war jedoch der Mannschaft nach dieser Partie bewusst.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Anja Kolb, Jacqueline Wahl, Sabrina Bächle, Karolin Scheu, Alisa Lauser und Sophie Kreppenhofer.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Köngen 6:0

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Köngen 6:0

Gegen den bisherigen, ungeschlagen Tabellenführer aus Köngen konnte die Mannschaft über die komplette Spielzeit überzeugen und am Ende verdient die Punkte auf dem Spadelsberg behalten. Die komplette Mannschaft war stets engagiert sowie konzentriet, dies war der Schlüssel zum Erfolg.

Bereits nach zwei Spielminuten konnte man durch Nathalie Vogel nach einem Eckball in Fürhung gehen. Immer wieder kombinierte man sich gut vor das gegnerische Gehäuse, aus einem sicheren Defensivverbund. Erneut Vogel konnte erhöhen, nach 20. Spielminuten erzielte Sabrina Bächle den dritten Treffer an diesem Abend. Nach dem Pausensprudel wollte man weiterhin konzentriert spielen, das Tempo hoch halten sowie für den Erfolg arbeiten. In dieser Partie gelang dies der Mannschaft um Torspielerin Nadine Schätzle auch. Larissa Kremer konnte einen weiteren Treffer nachlegen, die beiden letzten Tore zum Endstand erzielte in dieser Partie erneut Bächle.

Am Ende konnte man den bisherigen Tabellenführer besiegen und sich in der Spitzengruppe festsetzen. Nun gilt es in der spielfreien Zeit auch im Training gut zu arbeiten, damit man in den kommenden Spielen erneut positiv überzeugen kann. Eine klasse Mannschaftleistung aller beteiligten Spielerinnen.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Nathalie Vogel, Anja Kolb, Sabrina Bächle, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, und Federica Turco.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Oberboihingen 11:4

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Oberboihingen 11:4

Im Pokalspiel gegen die Gäste vom TSV Oberboihingen konnte man nach guter erster Halbzeit und eines schwachen zweiten Spielabschnittes letztlich verdient in die nächste Runde einziehen. Fazit nach Spielende: Erste Hälfte hui, zweite Hälfte pfui.

Im ersten Spielabschnitt spielte man anschaulichen Fußball und ließ den Ball sehr gut in den eigenen Reihen laufen. Mit viel Spielwitz kombinierte man sich vor das gegnerische Gehäuse und nutzte diese Tormöglichkeiten. Bis auf eine kleine Unachtsamkeit konnte auch die Defensive überzeugen und man ging mit einem 7-Tore-Polste in die Halbzeit. Der zweite Spielabschnitt begann eigentlich denkbar positiv, man verwertete erneut die ersten beiden Offensivaktionen. Anschließend bekam das Spiel der Spadelsbergdamen einen Bruch und die „Boihinger Damen“ kamen stärker auf, konnten 4 Tore erzielen. Am Ende konnte man nochmals zwei Treffer zum Endstand nachlegen. Am Ende erzielte Sabrina Bächle 4 Tore, Sophie Kreppenhofer 3 Tore, Alisa Lauser, Nathalie Vogel, Larissa Kremer und Jacqueline Schnizler die Tore.

Für die kommenden Spiele sollte man am ersten Spielabschnitt anknüpfen, um die Spiele positiv zu bestreiten. In der obigen Partie war man präsent, zweikampfstark und fußballerisch aktiv. Damit man in der Tabelle weiterhin an den vorderen Plätze angesiedelt sein möchte, sollte gegen den TSV Köngen gepunktet werden.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Ilka Schneider, Larissa Kremer, Nathalie Vogel, Sabrina Bächle, Alisa Lauser, Karolin Scheu, Anja Kolb und Federica Turco.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Kohlberg 2:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Kohlberg 2:1

Am Ende konnte man sich verdient im Derby gegen die Kohlberger Damen durchsetzen. Bis dieser Sieg eingefahren wurde, war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. Spielerisch war man über die gesamte Spieldauer das aktivere Team.

Von Beginn an nahm man diese Partie in die Hand und erspielte sich ein Übergewicht in dieser Begegnung. Der letzte Ball wurde doch meist zu unsauber gespielt, teilweise hatte man auch Schwierigkeiten bei der Ballannahme und die herausgespielten Tormöglichkeiten konnten nicht genutzt werden, Die Kohlberger Gäste lauerten auf Konter, einen hiervon konnte zur Pausenführung verwertet werden. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte man nochmals die Schlagzahl, wurde auch zielstrebiger. Sophie Kreppenhoffer konnte nach einem Eckball den verdienten Ausgleich erzielen. Man war jedoch gewillt, diese Partie für sich zu entscheiden, durch den Siegtreffer durch Nathalie Vogel gelang dies der Mannschaft.

Über die komplette Spielzeit gesehen geht dieser Sieg in Ordnung, im zweiten Spielabschnitt ließ man nur eine Möglichkeit der Gäste zu. Nun geht es im Pokalheimspiel gegen den TSV Oberboihingen sowie im Rundenspiel gegen den TSV Köngen diese Leistung und den Erfolg zu bestätigen, um weiterhin im Aufwind zu bleiben.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Ilka Schneider, Nathalie Vogel und Federica Turco.

Aktive Damen: TSV Grötzingen – VfB Neuffen 5:3

Aktive Damen: TSV Grötzingen – VfB Neuffen 5:3

Beim Gastspiel der Spadelsbergdamen im Aichtal konnte die Mannschaft nicht über die komplette Spielzeit überzeugen, was am Ende eine ärgerliche und somit nicht unverdiente Niederlage bedeutet.

In den ersten Spielminuten fand man kaum Zugriff auf die Partie und verzettelte sich in den eigenen Offensivaktionen. Somit konnten die Grötzinger Gastgeberinnen auch verdient mit einem 2-Tore-Vorsprung in Führung gehen. Der zweite Gegentreffer war wohl ein Weckruf, nun spielte man zielstrebiger auf das gegnerische Gehäuse und konnte die Rückstand noch vor dem Seitenwechsel in eine Führung umwandeln. Sabrina „Peng-Peng“ Bächle mit einem Dreierpack für das zwischenzeitliche, positive Ergebnis sorgen. Nach dem Pausensprudel kamen die Gastgeberinnen stärker auf, konnten den verdienten Ausgleich erzielen. Selbst konnte man an die Stärken der ersten Halbzeit nicht mehr anknüpfen, bei einem Eckball-Gewühl musste man einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Kurz vor Spielende drängte man auf den Ausgleich, welcher nicht gelingen wollte und die Grötzinger Damen konnten einen Konter zum Endstand erfolgreich ausspielen.

Mit einer konzentrierten Leistung über die komplette Spielzeit wäre ein Punktgewinn sicherlich möglich gewesen, so musste man am Ende nicht unverdient sich geschlagen geben. Nun gilt es sich in den kommenden Spielen auf die eigenen Stärken zu konzentrieren um diese Partien erfolgreich zu gestalten.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Anja Kolb, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Sophie Kreppenhofer, Nathalie Vogel, Jacqueline Wahl und Federica Turco.

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Oberboihingen 8:1

Aktive Damen: VfB Neuffen – TSV Oberboihingen 8:1

Die Spadelsbergdamen konnten einen erfolgreichen Rundenauftakt verbuchen – man konnte am Ende deutlich die „Boihinger Damen“ besiegen und ein erstes Ausrufezeichen setzen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Spielerinnen war der Grundstein zum Erfolg.

Von Beginn an erarbeitete man sich gute Tormöglichkeiten und setzte das Erlernte der Trainingseinheiten um, auch spielerisch konnte man in dieser Partie überzeugen. Karolin Scheu konnte an diesem Nachmittag die Führung erzielen, diese konnte wenig später Larissa Kremer mit ihrem Treffer ausbauen. Anschließend kamen die Gäste etwas stärker auf, doch ein erneuter Doppelschlag durch Sabrina Bächle bedeutete die Vorentscheidung in dieser Partie. Noch vor dem Pausensprudel war es Anja Kolb, welche einen weiteren Treffer nachlegen konnte. Im zweiten Spielabschnitt ließ man es etwas ruhiger angehen, war jedoch weiterhin spielbestimmend. Bächle konnte noch drei weitere Treffer in dieser Partie erzielen, was am Ende einen klaren Endstand bedeutete.

Am Ende könnte man sich lediglich über die Chancenauswertung beklagen, wenn man ein Haar in der Suppe finden möchte. Nun gilt es diesen Erfolg in der kommenden Partie zu bestätigen, sonst war dies nur die Hälfte wert.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Ilka Schneider, Anja Kolb, Karolin Scheu, Larissa Kremer, Sabrina Bächle, Nathalie Vogel und Jacqueline Wahl.

Aktive Damen: TSV Wernau - VfB Neuffen 1:4

Aktive Damen: TSV Wernau - VfB Neuffen 1:4

Im Pokal reisten die Spadelsberg-Frauen auf den Wernauer Kehlenberg und meisterten Ihre Aufgabe ohne große Probleme und zogen am Ende verdient in die nächste Pokalrunde ein.

Gegen die Gastgeberinnen vom TSV Wernau war man von Beginn an spielbestimmend und versuchte, den Ball durch die eigenen Reihen zu kombinieren. Phasenweise gelang dies den Damen sehr gut, nach einer gelungenen Aktion konnte Larissa Kremer die Führung erzielen. Nach einem missglückten Klärungsversuch konnten die Wernauer Damen ausgleichen, noch vor dem Pausensprudel war es Sabrina Bächle, welche Ihre Farben erneut in Front bringen konnte. Nach dem Pausensprudel kam man etwas schleppend in die Partie zurück, nachdem erneut Bächle einen weiteren Treffer erzielen konnte, wurde es auch spielerisch besser. Larissa Kremer markierte einen weiteren Treffer, was auch den Endstand bedeutete. Weitere Möglichkeiten konnte man an diesem Nachmittag nicht nutzen.

Nun gilt es sich auf den Rundenauftakt vorzubereiten, um auch diesen positiv zu gestalten. Gratulation an die Mannschaft zum Einzug in die nächste Pokalrunde. Vorallem die Defensiv-Aufgaben wurde von allen Spielerinnen hervorragend umgesetzt.

Es spielten: Nadine Schätzle, Jacqueline Schnizler, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Ilka Schneider, Nathalie Vogel, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl, Sabrina Bächle und Larissa Kremer.

Frauen Freizeit-Hallenturnier

Am Samstag, dem 31. Januar 2015 lädt der VfB Neuffen zum 1. Frauen-Hallenturnier der Freizeitliga ein. Gespielt wird dabei um den Reder-KfZ-Technik-Cup welchen sich folgende Mannschaften krallen wollen:

VfB Neuffen I + II, TSV Wernau, Sportfreunde 02 Reutlingen, Kirchheimer Chaos 1 3/4, SC Altbach, FC Welzheim, Kirchheimer Chaos 2 2/3.

Das Turnier beginnt um 10 Uhr und endet gegen 15 Uhr nachdem jeder gegen jeden gespielt hat.

 

Den Spielplan gibts hier.

Spielbericht Aktive Frauen

Finale der Württembergischen Freizeit-Liga der Frauen in Köngen:

TSV Köngen - VfB Neuffen 7:5 n.V.

Ein würdiges Finale, dass den Zuschauern alles bot und bis zum Ende der Verlängerung extrem spannend war. Leider mit schlechtem Ausgang für die Mannschaft und Fans des VfB Neuffen, hatte man doch einen großen Kampf geliefert, am Ende aber doch dieses Finale verloren.

Weiterlesen...

Aktive Damen: TSV Kohlberg - VfB Neuffen 2:2

Aktive Damen: TSV Kohlberg - VfB Neuffen 2:2

Im Derby in der Kohlberger Hardtstraße mussten sich Neuffens Damen mit einem Remis zufrieden geben. Bei tropischen Temperaturen war man im zweiten Spielabschnitt die spielerisch aktivere Mannschaft, konnte sich aber keinen „Derbysieg“ erspielen.

Ohne etatmäßige Torspielerin waren es die Kohlberger Damen, welche im ersten Spielabschnitt mit den Temperaturen besser zu Recht kamen, diese ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Selbst agierte man mit langen Bällen, eine dieser Möglichkeiten konnte Sabrina Bächle Mitte der ersten Hälfte verwerten. Kurz vor dem Pausensprudel ein „Kollektivschlaf“, Kohlberg nutze dies durch zwei Treffer noch vor dem Seitenwechsel Mit Wut im Bauch wurde man im zweiten Abschnitt deutlich stärker, hatte die Partie im Griff und die Gastgeberinnen kamen kaum mehr aus deren Hälfte Nach einer fragwürdigen Entscheidung der Schiedsrichterdame konnte man den fälligen Strafstoß nicht verwerten. Kurze Zeit später fiel jedoch der gerechte Ausgleich, erneut Bächle netzte ein. Man wollte mehr und erhöhte nochmals den Druck, jedoch reichte es am Ende nicht zum Sieg im "Derby".

Weiterhin ist man ungeschlagen in dieser Staffel und wird sich nun auf eine entscheidende Partie in Mittelstadt vorbereiten, um dort dreifach zu punkten. Diese wird am 12. Juli im Mittelstadt stattfinden, über Zuschauer/innen freuen sich die Damen.

Es spielten: Jacqueline Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Alisa Lauser, Jenny Schnizler, Jacqueline Wahl, Karolin Scheu, Nathalie Vogel, Sabrina Bächle, Isabel Wallisch und Anja Kolb.

Aktive Damen: SV Walddorf - VfB Neuffen 2:3

Aktive Damen: SV Walddorf - VfB Neuffen 2:3

Gegen den Tabellenführer vom SV Walddorf konnte die Mannschaft, nachdem diese im ersten Spiel gegen den FC Mittelstadt noch unentschieden spielte, den ersten „Dreier“ einfahren und in der Tabelle weiter nach oben klettern.

Bereits nach wenigen Spielminuten konnten die Spadelsberg-Frauen in Führung gehen, die Vorgaben von Trainer Dani Walter schienen Früchte zu tragen. Doch ein Doppelschlag der Gastgeberinnen brachte diese in Führung, es war im weiteren Verlauf ein offenes Spiel mit vielen Szenen im Mittelfeld und Chancen auf beiden Seiten. Ein dieser Chancen konnte Sabrine Bächle noch vor dem Seitenwechsel nutzen und erzielte den Ausgleichstreffer für Ihre Farben. Im zweiten Spielabschnitt erwischte man den besseren Start, nach feinem Zuspiel von Bächle war es Spielertrainerin Daniela „Muddi“ Mayer welche Ihr Team mit einem Gewaltschuss in den Winkel in Führung brachte. Weitere Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten blieben ungenutzt. Gegen Ende der Partie schwanden die Kräfte auf Seiten der Neuffener Damen, der SV Walddorf drängte auf den Ausgleich, dieser gelang Ihnen jedoch nicht mehr.

So ist man auch nach dem zweiten Spiel ungeschlagen. In den kommenden Partien wird man versuchen, erneut dreifach zu punkten.

Für die Damen stehen folgenden Spiele im Mai an:

11.05.14 / 13:15 Uhr / TSV Schornbach – VfB Neuffen

18.05.14 / 16:30 Uhr / VfB Neuffen - FC Neuhausen

Es spielten: Bianca Pinter, Sophie Kreppenhofer, Anja Kolb, Karolin Scheu, Jacqueline Schnizler, Jenny Schnizler, Sabrina Bächle, Nathalie Vogel, Jacqueline Wahl, Isabel Wallisch, Daniela Mayer.

Hausgemachte Niederlage

Gegen die Damen des FV 09 Nürtingen II mussten sich die Spadelsbergdamen nach individuellen Fehlern mit einem 0:2 geschlagen geben. Besonders ärgerlich, da man in beiden Situationen gute Vorarbeit für die Nürtinger Treffer leistete.

In einem Spiel auf Augenhöhe spielten sich viele Szenen im Mittelfeld ab, zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten nicht vorhanden. Mit zunehmender Spieldauer und einsetzendem Regen konnte man in der eigenen Defensive einen Ball nicht direkt klären, die Nürtinger Stürmerin bedankte sich mit dem Führungstreffer.Nach dem Seitenwechsel hätten die 09-Damen den besseren Start, doch die Spadelsbergdamen kämpfen sich zurück ins Spiel. In der 70. Spielminute konnten die Gäste erhöhen, eine weitere gute Einschussmöglichkeit der Nürtingerinnen blieb ungenutzt. Man setzte nun alles auf eine Karte, stellte auf eine weitere Stürmerin um, aber man konnte sich keinen Torerfolg erspielen.

Gekämpft und gut gespielt, dennoch verloren – eine ärgerliche Niederlage. Nun gilt es sich auf einen versöhnlichen Rundenausklang zu konzentrieren und in den letzten beiden Partien zu punkten. Nach dieser Niederlage hat man den vierten Tabellenplatz an Nürtingen verloren, hofft jedoch nun diesen am letzten Spieltag beim Gastspiel in Nürtingen zurückerobern zu können.

Es spielten: Larissa Siegert, Karolin Scheu, Jenny Schnizler, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Jacqueline Schnizler, Melissa Hartmann, Isabel Wallisch, Hanna Bohner, Ann-Kathrin Stuber und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Heimspielerfolg gegen Neckartailfingen

Gegen den TSV Neckartailfingen konnte die Mannschaft sich einen 6:1-Erfolg erspielen, der Sieg war auch in dieser Höhe durchaus verdient. Von Beginn an war man die aktivere Mannschaft und ließ nur kurze Zeit Zweifel über diesen Erfolg aufkommen.

Mit Beginn dieser Partie setzte man die Gäste frühzeitig unter Druck und störte deren Spielaufbau. Folgerichtig konnte Sabrina Bächle ihre Farben in Führung bringen (8.) Der direkte Gegenzug bedeutete jedoch den Ausgleich, die Gäste konnte nach einer Unachtsamkeit der heimischen Hintermannschaft postwendend ausgleichen. Unbeeindruckt davon war es erneut Sabrina Bächle, welche die Mannschaft auf die Siegerstraße brachte (13.). Nach einem schönen Spielzug in der 30. Spielminute steuerte Hanna Bohner auf das gegnerische Tor zu und verwertete diese Chance zum Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel war man gewollt, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Gäste waren jedoch aktiver in den Anfangsminuten, doch den Spadelsbergfrauen gelang es, zum richtigen Zeitpunkt die Tore zu erzielen. Erneut Sabrina „Peng Peng“ Bächle (54./66.) sowie Alisa Lauser mit einem Freistoßhammer (59.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Im weiteren Spielverlauf konnte man die sich erspielenden Chancen nicht weiter nutzen, wobei man nun jederzeit die Kontrolle über diese Partie hatte.

Ohne etatmäßige Torspielerin konnte man überzeugen, Damaris Heissenberger sowie Ann-Kathrin Stuber machten ihre „Torhüteraufgaben“ zwischen den Pfosten sehr ordentlich. Hierzu muss man erwähnen, dass das Defensivverhalten des gesamten Teams sehr vorbildlich war, eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg.

Um weiterhin der vierten Tabellenplatz zu verteidigen, muss nun in den kommenden Begegnungen zu Hause sowie Auswärts beim FV 09 Nürtingen gepunktet werden, um dieses Saisonziel am Ende zu erreichen.

Es spielten: Damaris Heissenberger, Karolin Scheu (56. Jacqueline Wahl), Jenny Schnizler, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Jacqueline Schnizler, Larissa Kremer, Nathalie Vogel, Hanna Bohner (61. Isabel Wallisch), Ann-Kahtrin Stuber und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Niederlage am Egelsberg

Gegen eine verstärkte Weilheimer Gastgebermannschaft musste man sich, aufgrund der Anzahl der „aushelfenden Spielerinnen“ zu Recht geschlagen geben. Ohne diese Spielerinnen wäre es sicherlich ein Spiel auf Augenhöhe geworden, so verlor man zu Recht, am Ende etwas zu hoch.

Von Beginn an fand man keinen Zugriff auf das Spiel und verlor die Bälle zu leichtfertig im Mittelfeld. Mit einem Doppelschlag in der 15. Spielminute konnten die Gastgeberinnen mit zwei Toren in Führung gehen. Nach einem berechtigtem Foulelfmeter konnte Bianca Pinter für ihre Farben verkürzen, doch ein weiterer, berechtigter Foulelfmeter bescherte den Weilheimer Damen die gerechte Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt versuchten das Spadelsbergfrauen den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen, dies gelang jedoch erneut den Gastgeberinnen. Nun nahmen die Weilheimerinnen etwas das Tempo aus der Partie, die „Blauen Damen“ waren weiterhin bemüht, einen Treffer zu erzielen. Dies gelang der Mannschaft jedoch nicht und die Begegnung plätscherte bis zum Schlusspfiff vor sich hin.

Erneut konnte man kämpferisch eine gute Leistung abrufen. Kommenden Sonntag bietet sich erneut die Möglichkeit Punkte einzufahren, dort erwartet man die Damen aus Neckartailfingen.

Es spielten: Larissa Siegert, Jacqueline Schnizler, Anja Kolb, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Damaris Heissenberger, Jenny Schnizler, Karolin Scheu (62. Daniela Mayer), Nathalie Vogel, Larissa Kremer und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Tabellenprimus schlägt Spadelsbergfrauen

Vergangenen Sonntag war die SG Jebenhausen/Bezgenriet zu Gast auf dem heimischen Spadelsberg. Schon im Hinspiel war es eine einseitige Partie, diese wiederholte sich auch auf heimischem Geläuf. Trotz der Niederlage hatte man die taktischen Vorgaben gut umgesetzt und sich auf schwierigem Geläuf gut verkauft.

In den Anfangsminuten dieser Begegnung zeigten die Gäste sofortige Dominanz und nahmen die Partie in die Hand. Zwei Konter konnte man sich erspielen, hatte jedoch Pech im Abschluss. Nach einer Viertelstunde war der Bann gebrochen, die Gäste erzielten nach einer Standardsituation die gerechte Führung, welche bis zum Pausensprudel um zwei weitere Treffer erhöht wurde. Nach dem Seitenwechsel musste man einen weiteren Gegentreffer hinnehmen und man hatte weiterhin in der Defensive Schwerstarbeit zu verrichten. Die Körpersprache der Spadelsbergfrauen sowie die Zweikampfführung waren jedoch sehr lobenswert. Im weiteren Spielverlauf konnte man einige Angriffe bereits im Mittelfeld unterbinden, in den letzten Minuten konnte die Spielgemeinschaft dann den Endstand mit 6 Treffern erzielen.

Mit der Einstellung dieser Partie wird man in den kommenden Begegnungen sicherlich wieder positive Ergebnisse erspielen können. Hierzu hat man schon kommenden Sonntag in Weilheim die Möglichkeit dazu.

Es spielten: Larissa Siegert, Miriam Glaser (52. Karolin Scheu), Jenny Schnizler, Jacqueline Schnizler, Alisa Lauser (68. Jacqueline Wahl), Damaris Heissenberger, Larissa Kermer, Ann-Kathrin Stuber, Nathalie Vogel, Hanna Bohner (78. Daniela Mayer) und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Punktgewinn oder Punktverlust?!

Stark Ersatzgeschwächt mit nur 10 Spielerinnen trat man zum Gastspiel bei der SGM Schlierbach/Baltmannsweiler an. Vor dem Spiel wäre man mit einem Punkt sicher zufrieden gewesen, den Ausgleich musste man jedoch erst kurz vor Spielende hinnehmen. Aufgrund einer weiteren Verletzten beende man die Partie mit nur 8 Feldspielerinnen.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgeberinnen, zwingende Torchancen waren jedoch Mangelware. Mit zunehmender Spieldauer kamen die tapferen Spadelsbergfrauen besser in die Partie und hatten auch anschauliche Offensivaktionen. Mit einem Freistoßtreffer aus 25m konnte Kapitän Bianca Pinter ihre Farben in Führung bringen, weitere Möglichkeiten blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Mit diesem Vorsprung wurden auch die Seiten gewechselt.

Im zweiten Spielabschnitt waren es erneut die Damen der Spielgemeinschaft, welche den besseren Start erwischten. Mit schwindenden Kräften beschränkte man sich auf das Kontern, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen. Vor allem im Mittelfeld wurde nun die fehlende Spielerin auf Neuffener Seite bemerkbar, dort hatten die Gastgeberinnen ein deutliches Übergewicht. Der Ausgleich fiel nach Abstimmungsproblemen in der Defensive, die gegnerische Stürmerin spitzelte den Ball zum Endstand in die Maschen.

Ein grobes Lob gilt den antretenden Spielerinnen. Es wurde über die komplette Spieldauer alles in die Waagschale geworfen. Schade, dass man sich am Ende für diesen großen Aufwand nicht selbst belohnen konnte. Es bleibt zu hoffen, dass der mannschaftliche Gedanke zurückkehrt! Dies sollte jede einzelne Spielerinn für sich selbst überdenken!

Es spielten: Larissa Siegert, Miriam Glaser, Jenny Schnizler, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Jacqueline Schnizler, Daniela Mayer, Jaqueline Wahl, Nathalie Vogel und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Spadelsbergfrauen überzeugten gegen Ruit

Gegen die Gäste vom TB Ruit II konnten sich die heimischen Frauen einen verdienten Heimerfolg erspielen. Bei strahlendem Sonnenschein war man über die gesamte Spieldauer das aktivere Team und setzte sich am Ende verdient durch, man feierte den Sieg in der Rückrunde.

Schon nach wenigen Spielminuten setzte Sabrina Bächle nach einem Querpass mustergültig Hanna Bohner in Szene, welche die Führung erzielen konnte. Im weiteren Spielverlauf zeigte man schöne Passkombinationen, man ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und man erspielte sich weitere Schussmöglichkeiten. Auch die Damen aus Ruit hatten Möglichkeiten, diese wurden jedoch sehr geschickt verteidigt.

Auch nach dem Seitenwechsel war man weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, man ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Lediglich die Chancenauswertung könnte man in diesem Spiel als Manko bezeichnen, da man es verpasste, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Es bestand jedoch kaum Gefahr, da bei den Gästen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden. Alisa Lauser erzielte mit einem satten Fernschuss den Endstand und man feierte einen verdienten Heimerfolg.

Man überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit viel Spielwitz sowie einem sicheren Spielaufbau aus der Defensive. Ein großes Lob an die komplette Mannschaft! Wenn man diese Leistung in den kommenden Spielen erneut abrufen kann, wird man das eigene Punktekonto erhöhen können.

Es spielten: Larissa Siegert, Melissa Hartmann (58. Vivien Oswald), Jenny Schnizler, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Jacqueline Schnizler, Damaris Heissenberger, Isabel Wallisch (58. Daniela Mayer), Jacqueline Wahl (46. Ann-Kathrin Stuber), Hanna Bohner und Sabrina Bächle.

 

Aktive Damen: Unglückliche Niederlage…

Aktive Damen: Unglückliche Niederlage…

 

Gegen die TSG Salach mussten die Aktiven Damen in einem „typischen 0:0-Spiel“ eine unglückliche Niederlage einstecken. Der Siegtreffer fiel aus abseitsverdächtiger Position auf sehr tiefem sowie holprigem Geläuf auf dem heimischen Spadelsberg.

Viele Szenen spielten sich von Beginn an im Mittelfeld ab, beide Mannschaften versuchten ihr Glück mit langen Bällen in die Spitze. Die eigene Abwehrreihe verteidigte jedoch sehr geschickt und ließ nur wenige Schussmöglichkeiten zu. Die letzten Spielminuten im ersten Abschnitt gehörte den Gästen, man überstand jedoch die Drangphase unbeschadet.

Kurz nach dem Seitenwechsel musste man den unglücklichen Gegentreffer hinnehmen, zu diesem Zeitpunkt waren die Salacher Damen jedoch die stärkere Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer wurde man gefährlicher und wurde offensiver, jedoch hatte man an diesem Tag im Torabschluss kein Glück und musste sich geschlagen geben.

Man kämpfe aufopferungsvoll und nahezu über 90 Minuten die taktischen Vorgaben sehr gut um. Trotz dieser Niederlage ist der Trainerstab mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden, am Ende wäre ein Remis durchaus gerecht gewesen. Doch wie heißt es so schön: „So ist Fußball…“

Es spielten: Larissa Sieger, Anja Kolb, Jenny Schnizler, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Larissa Kremer, Jacqueline Schnizler, Karolin Scheu, Jacqueline Wahl, Isabel Wallisch und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Remis zum Rückrundenauftakt

Gegen die Gäste vom VfB Reichenbach/Fils konnte die Mannschaft sich ein Remis erspielen. Wenn man den Spielverlauf, vor allem den zweiten Spielabschnitt betrachtet, war dies ein gewonnener Punkt, jedoch fiel der Ausgleich erst wenige Minuten vor Spielende, was die Stimmung etwas trübt.

 

Auf sehr tiefem Geläuf kam die Mannschaft gut in die Partie und hatte die erste Einschussmöglichkeit. Dies blieb noch ungenutzt – kurze Zeit später konnte Sabrina „Peng Peng“ Bächle ihre Farben in Führung schießen. Immer wieder konnte man durch lange Bälle, aus einer gutstehenden Abwehr, in die Spitze die Gästeabwehr in Verlegenheit bringen. Auch die Gastgeberinnen hatten gute Tormöglichkeiten, eine davon nutzen die Reichenbacher Damen zum Ausgleich, jedoch konnte erneut Bächle ihr Team in Führung bringen.

Noch vor dem Pausensprudel wurde den Spadelsbergdamen ein Foulelfmeter verweigert, auch Nathalie Vogel scheitere nur denkbar knapp mit dem Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel fand man perfekt in die Partie, abermals Sabrina Bächle erhöhte das Spielergebnis. Die Freude über darüber war jedoch nur von kurzer Dauer, die immer stärker werdenden Gäste verkürzten. Nun war es größenteil ein Spiel auf ein Tor – auf das von Torspielerin Larissa Siegert. Entlastungsangriffe fanden mit zunehmender Spieldauer immer seltener statt. Eine strittige Torentscheidung fiel zu Gunsten der Neuffenerinnen Damen aus, jedoch kurz vor Spielende war der Ball nicht mit vollem Umfang über der Torlinie, der Schiedsrichter entschied jedoch anderweitig und man musste sich mit dem Remis zufrieden gebe.

Vor allem im kämpferischen Bereich, sowie mannschaftlicher Geschlossenheit konnte man in dieser Partie überzeugen und hatte sich diesen Punkt redlich verdient. Mit etwas mehr „Glück“ wären sogar drei Punkte möglich gewesen.

 

Es spielten: Larissa Siegert, Jacqueline Schnizler, Vivien Oswald (72. Isabel Wallisch), Bianca Pinter, Alisa Lauser, Damaris Heissenberger, Jenny Schnizler, Karolin Scheu (64. Anja Kolb), Larissa Kremer, Nathalie Vogel (84. Daniela Mayer), Sabrina Bächle.

Besuch der Karateschule Weitmann

Eine etwas andere Trainingseinheit stand auf dem Trainingsplan der Aktiven Damen vergangenen Samstag – ein Besuch der Karateschule Neuffen.

Karateschule Weitmann 

Nach einem 30-minütigem anstrengendem Warum-Up sowie einer Dehnphase ging man direkt in ein Zirkeltraining mit karatebezogenen Trainingsinhalt über. Am Ende, nach guten 120 Minuten standen noch Lockerungsübungen auf dem Programm und man darf gespannt sein, was sich in einem weiteren Besuch alles abspielen wird.

Aktive Damen: HKM-Endrunde erreicht!

Vergangenen Sonntag konnten die Spadelsbergfrauen den Einzug in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften perfekt machen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam man im Laufe des Turniers immer besser in Fahrt, und konnte am Ende verdient in die Endrunde einziehen.

 

In der ersten Begegnung gegen die gewohnt starken Frauen der SG Jebenhausen/Bezgenriet (0:2) musste zu Recht geschlagen geben. Gegen den SSV Hausen/Fils (1:2) unterlag man nach fragwürdigen Entscheidungen ebenfalls – jedoch unglücklich.

Gegen den VfL Kirchheim (1:0) konnte man spielerisch überzeugen und gegen den TSV Köngen (2:1) konnte man sich ebenfalls ein positives Ergebnis erspielen.

 

Somit man als Gruppenzweiter die Endrunde erreicht hat, welche am Samstag,

19. Januar 2013 in Wendlingen stattfinden wird.

In dieser Endrunde trifft man auf die Oberligareserve des FV Vorwärts Faurndau II sowie die Landesligisten FV 09 Nürtingen sowie TSV Weilheim/Teck.

 

Es spielten: Larissa Siegert, Alisa Lauser, Bianca Pinter, Sophie Kreppenhofer, Larissa Kremer, Sabrina Bächle und Jenny Schnizler.

Klatsche im Wendlinger Sportpark

Gegen die Damen der Spielgemeinschaft Wendligen/Ötlingen setzte es für die Spadelsbergfrauen eine deutliche Niederlage - mit einer schwachen Mannschaftsleistung sowie lediglich mit 6 Gegentreffern trat man die Heimreise an, man hätte deutlich höher verlieren können, wenn nicht gar müssen!!!

Ein ausführlicher Bericht hat diese Begegnung nicht verdient!

 

Es spielten:

Larissa Siegert, Jacqueline Schnizler (57. Miriam Glaser), Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Bianca Pinter (57. Daniela Mayer), Larissa Kremer, Nathalie Vogel, Jenny Schnizler (51. Karolin Scheu), Larissa Gerhart (38. Damaris Heissenberger), Alisa Lauser und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Keine Tore im Flutlichtspiel

Gegen die zweite Garnitur der Damen vom TSV Weilheim/Teck musste man sich ein torloses Remis zufrieden geben. In einer Begegnung ohne große Tormöglichkeiten war man die aktivere Mannschaft, zu einem Torerfolg kam man an diesem Abend leider nicht.

Man benötige einige Minuten um in diese Partie zu finden, folgerichtig gehörten die Anfangsminuten den Gästen. Mit zunehmender Spieldauer erspielte man sich ein Übergewicht, war jedoch im Spielaufbau zu hektisch. In der 30. Spielminute hatte man den Torschrei bereits auf den Lippen, doch der wuchtige Kopfball von Sophie Kreppenhofer klatsche nur ans Lattenkreuz. Wenige Minuten vor dem Pausensprudel hatte man die beste Möglichkeit in Führung zu gehen, scheiterte jedoch an der Weilheimer Torspielerin.

Im zweiten Spielabschnitt wollte man über die Außenbahnen das Glück in der Offensive finden, aber auch hier fand man selten ein Mittel gegen die gutstehende Weilheimer Hintermannschaft. Auch im Spielaufbau hatte man phasenweise erneut Probleme, eine hohe Fehlpassquote beider Mannschaften prägte diese Begegnung. Mitte der zweiten Halbzeit hatte man erneut eine gute Einschussmöglichkeit, doch der getretene Steilpass war etwas zu lang für Stürmerin Sabrina Bächle.

In den kommenden Begegnungen wird sich entscheiden wohin der Weg der Damenmannschaft führen wird. Möchte man in der oberen Tabellenhälfte mitmischen, sollte man gegen die beiden direkten Konkurrenten punkten. Man darf gespannt sein, wie sich Neuffens Damen präsentieren.

Es spielten: Larissa Siegert, Jacqueline Schnizler, Anja Kolb, Sophie Kreppenhofer, Bianca Pinter, Alisa Lauser, Nathalie Vogel, Jenny Schnizler (46. Ann-Kathrin Stuber), Julia Reich (81. Karolin Scheu), Larissa Gerhart und Sabrina Bächle.

Aktive Damen: Pflichterfolg am Aileswasen!

Gegen dezimierte Gastgeberinnen vom TSV Neckartailfingen konnte man einen Pflichterfolg verbuchen, ohne dabei wirklich zu überzeugen. Am Ende nahm man die Punkte mit nach Hause, muss sich aber vorwerfen lassen, das Spiel nicht deutlicher gestaltet zu haben, spielerisch konnte man nur phasenweise überzeugen.

 

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen konnte Sabrina Bächle (4. Min) ihre Farben auf tiefem Geläuf in Führung bringen. Man versuchte hoch zu verteidigen, um im direkten Anschluss sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Dies gelang der Mannschaft erneut, Hanna Bohner war erfolgreich (19. Min) und baute den Vorsprung aus.

Nun verwaltete man das Spiel, ging fahrlässig mit dem eigenen Passspiel um. Zu unsauber und in den Rücken der Mitspielerinnen wurde gespielt, Anspielstationen boten sich wenige. Durch diese Aktionen brachte man sich selbst in Gefahr, so konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeberinnen den Anschlusstreffer (39. Min) erzielen.

 

Nach dem Pausensprudel konnte man gegen die weiterhin tiefstehende Neckartailfinger Damen weitere Treffer folgen lassen. Ein Bohner-Doppelpack (48./55. Min) bedeutete die Vorentscheidung, in einer aus Neuffener Sicht betrachtet, schwachen Vorstellung.

Im weiteren Spielverlauf nahm man das Tempo etwas aus der Partie, kontrollierte jedoch weiterhin das Spielgeschehen und die erspielten Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. Kurz vor Spielende konnte jedoch Jenny Schnizler mit einem sehenswerten Kopfball, nach einem Eckstoß den Endstand markieren.

 

Es spielten:

Larissa Siegert, Anja Kolb (58. Vivien Oswald), Jenny Schnizler, Sophie Kreppenhofer, Alisa Lauser, Jacqueline Schnizler (63. Karolin Scheu), Nathalie Vogel, Jacqueline Wahl (58. Daniela Mayer), Hanna Bohner (63. Isabel Wallisch), Bianca Pinter und Sabrina Bächle

Aktive Damen: Grenzen aufgezeigt bekommen vom Tabellenführer

Beim Gastspiel gegen die SGM Jebenhausen/Bezgenriet, welche auch völlig verdient weiterhin ungeschlagener Tabellenführer sind, gab es für die Neuffener Damenmannschaft nichts zu holen. Gegen einen Damenmannschaft, welcher durchaus ohne größere Probleme auch eine bis zwei Spielklasse höher bestehen kann, verlor man verdient mit 5 Gegentreffern.

Vom Anpfiff weg nahmen die Gastgeberinnen das Spiel in die Hand und konnten durch ihr gutes Passspiel sowie der schnellen Spielverlagerung die „Blauen Damen“ in die Defensive drängen. Dort musste man an diesem Tag, über die komplette Spieldauer Schwerstarbeit verrichten. Entlastungsangriffe fanden, wenn überhaupt, selten statt, die Mittellinie konnte man spielerisch nur kurzzeitig überqueren. Es dauerte jedoch bis 40. Spielminute, ehe die Spielgemeinschaft in Führung gehen konnte und diese wenige Minuten später noch ausbauen konnte (43.).

Auch nach dem Pausensprudel wurde die Hintermannschaft um Torspielerin Siegert gefordert und stand im Mittelpunkt und wurde deutlich gefordert. Die Spielgemeinschaft ließ einen Angriff nach dem nächsten folgen und so musste man folgerichtig einen weiteren Gegentreffer hinnehmen (52.). Nach einem unnötigem aber berechtigten Platzverweis für die Gastgeberinnen waren diese weiterhin die spielbestimmenden Mannschaft und konnten weitere Tormöglichkeiten nutzen (67., 81.). Man fand ganz selten an diesem Tag Zugriff und musste sich zu Recht geschlagen geben.

Man wird sich nun gezielt auf die kommenden Spiele vorbereiten, um in diesen Begegnungen wieder punkten zu können.

Es spielten: Larissa Siegert, Jacqueline Schnizler, Vivian Oswald (61. Anja Kolb), Sophie Kreppenhofer, Bianca Pinter, Damaris Heissenberger, Jenny Schnizler (54. Larissa Kremer), Julia Reich (54. Melissa Hartmann), Hanna Bohner, Larissa Gerhart, Sabrina Bächle.



Aktive Damen

Spielzeit 2012/2013


VfB Aktive Damen 2015


Trainingszeiten Feld 

Montag 19:30 - 21:00 Uhr 

Mittwoch 19:30-21:00 Uhr 


Trainer

Matze Schmied
Tel:   07025-911 400
Mobil: 0172-9043050
 
 

Mirko Prerauer
0173 3411630

 


Traditionself


Traditionself 2018

Traditionself 2018

 

 1. Eselcup für Ü35

 7.Juli 2018


Trainingszeiten Feld 

Freitags 19:48 - 21:30 Uhr 

Neuffen / Linsenhofen


Gunter Baisch

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!